1

Griechische Vorspeisen

Taramas, Tsatsiki, Saganaki, Dolmades, Kalamata-Oliven, Salat und so vieles mehr. Griechische Vorspeisenteller sind oft üppig gefüllt. Hier türmen sich kalte Vorspeisen aller Art, eine verführerischer als die andere. Ich verrate euch meine griechischen Lieblingsrezepte, die ich auf meinen Reisen durch das Land kennenlernen durfte.

Griechische Vorspeisen | Foto: Linda Katharina Klein

Gefüllte Weinblätter
Bauernsalat
Saganaki
Panierter Feta
Knusprige Auberginen-Sticks
Marinierte Kalamata-Oliven
Taramas
Tsatziki
Röstbrot

Jetzt noch mehr griechische Rezepte wie Spanakopita, Bifteki und Zitronen-Kartoffeln entdecken!

Griechische Vorspeisen | Foto: Linda Katharina Klein



Gebackene Rote Bete mit Schafskäse

Rote Bete, rote Zwiebeln, Feta. Zusammen verschmelzen die drei Komponenten zu einem kulinarischen Gedicht. Ich serviere es am liebsten als warmen Salat und bette das Gemüse auf Rucola. So harmoniert die Süße der gebackenen roten Bete und Zwiebeln optimal mit den leichten Bitteraromen. Das Ergebnis: Eine elegante Vorspeise, die durchaus auch als raffinierte Hauptspeise gereicht werden kann.

Gebackene Rote Bete mit Schafskäse | Foto: Linda Katharina Klein

Zutaten (2 Portionen oder 4 Vorspeisen-Salate): 750 Gramm frische Rote Bete | 250 Gramm rote Zwiebeln | 7 Esslöffel Olivenöl |125 Gramm Rucola | 150 Gramm (veganen) Feta | 3 Esslöffel hellen Balsamico | 1 Teelöffel Salz | 0,5 Teelöffel Pfeffer | 2 Esslöffel Agavendicksaft oder Honig

Gebackene Rote Bete mit Schafskäse | Foto: Linda Katharina Klein

Zubereitung (35 Minuten): 1. Ofen auf 180 Grad vorheizen. 2. Rote Bete schälen und in circa ein Zentimeter dicke Scheiben schneiden und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben. 4. Rote Zwiebeln schälen, vierteln und ebenfalls auf Blech geben. 5. Rote Bete und rote Zwiebeln mit vier Esslöffeln Olivenöl beträufeln und circa 25 Minuten backen. 6. Währenddessen den Rucola waschen und gründlich trocknen. 7. Auf drei Esslöffeln Olivenöl, Balsamico, Salz, Pfeffer und Agavendicksaft oder Honig ein Dressing anrühren. 8. Sobald das Ofengemüse fertig gebacken ist, den Salat mit dem Dressing vermengen und auf die Teller verteilen. 9. Rote Bete und rote Zwiebeln darauf schichten. 10. Feta mit den Händen (oder mit Hilfe einer Gabel) zerbröseln und auf die Bete geben. 11. Noch warm servieren.

Dazu passt hervorragend: Röstbrot! Jetzt noch mehr Rezepte mit Roter Beete, weitere raffinierte Salate und mehr Rezepte mit Feta entdecken!

Nährwerte/Portion: 739 Kalorien |47,3 Gramm Fett | 51,8 Gramm Kohlenhydrate | 21,4 Gramm Eiweiß




Griechisches Pastitsio

Wärmend. Aromatisch. Würzig. Wer Nudelauflauf mag, wird Pastitsio lieben. Der griechische Auflauf zählt zu den bekanntesten griechischen Gerichten, wird als Hausmannskost aber ebenso in zahlreichen Restaurants und Tavernen serviert. Traditionell aus drei Komponenten zubereitet, begeistert Pastitsio mit einer verführerischen Mischung aus Makkaroni, Tomatensauce und Béchamelsauce. Die wichtigste Zutat für ein authentisches Rezept: Kefalotyri Käse. Das Ergebnis? Wahres Soulfood.

Griechisches Pastitsio | Foto: Linda Katharina Klein

Zutaten (8 Personen): 800 Gramm Hackfleisch | 800 Gramm gehackte Tomaten | 250 Gramm Zwiebeln | 4 Zehen Knoblauch | 2 Esslöffel Olivenöl | 200 Gramm Tomatenmark | 200 Milliliter Rotwein | 2 Lorbeerblätter | 3 Esslöffel Salz | 1 Teelöffel Pfeffer | 1 Esslöffel Oregano | 2 Esslöffel Zucker | 1,5 Teelöffel geriebene Muskatnuss | Zimtstange | Petersilie | 1 Liter Milch | 150 Gramm Butter | 100 Gramm Kefalotyri Käse | 6 Eier | 8 Esslöffel Mehl | 400 Gramm Makkaroni

Griechisches Pastitsio | Foto: Linda Katharina Klein

Zubereitung (4 Stunden): 1. Zwiebeln und Knoblauch schälen, fein hacken und in Olienöl glasig graten. 2. Hackfleisch dazugeben und krümelig braten, dann Tomatenmark untermengen und mitrösten. 3. Mit Rotwein ablöschen dann 2,5 Esslöffel Salz, Pfeffer, Oregano, Zucker, einen halben Teelöffel Muskatnusspulver sowie eine Zimtstange hinzugeben und auf kleiner Flamme zwei Stunden köcheln lassen. 4. Dann Petersilie hacken und untermengen. 5. Ofen auf 220 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. 6. Butter schmelzen, dann Mehl einrühren und schluckweise die Milch einrühren, bis eine sämige Sauce entsteht. 7. 50 Gramm Käse, vier verquirlte Eier, einen Esslöffel Salz und einen Teelöffel Muskatnuss unterrühren. Sauce warm halten. 8. Makkaroni al dente kochen, abschütten, dann mit dem restlichen Käse und zwei verquirlten Eiern mischen. 9. Makkaroni in eine Ofenform geben und gleichmäßig verteilen. 10. Tomatensauce über die Makkaroni geben, dann die Béchamelsauce oben auf geben. 11. Pastitsio zehn Minuten bei 220 Grad, dann zehn Minuten bei 180 Grad und anschließend weitere 15 Minuten bei 150 Grad backen. 12. Pastitsio vor dem Anschneiden mindestens 30 Minuten auskühlen lassen.

Hierzu passen hervorragend: Kalamata-Oliven in Balsamico und Panierter Feta!
Jetzt noch mehr griechische Rezepte wie meine Griechische Moussaka oder weitere Rezepte mit Auberginen entdecken!

Nährwerte/Portion: 842 Kalorien | 47,6 Gramm Fett | 65,6 Gramm Kohlenhydrate | 42,7 Gramm Eiweiß




Einfacher Tomatensalat

Einfach ein schneller, guter Tomatensalat. Ein simples Dressing, maximaler Geschmack. Denn leckeres Essen kann so einfach sein. Etwas hochwertiges Olivenöl, ein bisschen rote Zwiebel, eine Prise Zucker, Salz und Pfeffer, das war es schon. Wir essen diesen Tomatensalat gerne als Beilage zu Teiggerichten wie Spanakopita und Börek, aber deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Einfacher Tomatensalat | Foto: Linda Katharina Klein

Zutaten (2 Personen): 500 Gramm Tomaten | 1 kleine rote Zwiebel | 4 Esslöffel hochwertiges Olivenöl | 1 Teelöffel Zucker | 1-2 Teelöffel Salz | 0,5 Teelöffel weißer Pfeffer

Einfacher Tomatensalat | Foto: Linda Katharina Klein

Zubereitung (5 Minuten): 1. Tomaten waschen, in Spalten schneiden, mit einem Teelöffel Salz vermengen und zehn Minuten ziehen lassen. 2. Währenddessen die Zwiebel schälen und in feine Halbringe schneiden. 3. Öl, Pfeffer und Zucker vermengen. 4. Tomaten vorsichtig abgießen (in der Zwischenzeit sollten diese stark gewässert haben). 5. Alle Zutaten vermengen, ggf. nachsalzen und den Salat sofort servieren.

Hierzu passen hervorragend: Griechische Spanakopita und Börek mit Feta & Spinat. Jetzt noch weitere Salate und mehr Rezepte mit Tomaten entdecken!

Nährwerte/Portion: 244 Kalorien | 20,5 Gramm Fett | 12,5 Gramm Kohlenhydrate | 2,9 Gramm Eiweiß




Melonen-Feta-Salat

Erfrischend. Fruchtig. Aromatisch. Dieser Melonen-Salat verführt dich mit einer Kombination aus saftiger Wassermelone und würzigem Feta. Zusammen mit etwas Limettensaft, Minze und Pinienkernen entsteht so das perfekte Gerichte für die Sommermonate. Wenn du also leicht verdauliche Gerichte für heiße Tage suchst, ist Melonen-Feta-Salat die richtige Wahl.

Melonen-Feta-Salat | Foto: Linda Katharina Klein

Zutaten (4 Portionen): 2,8 Kilo Wassermelone (ohne Schale circa 1,8 Kilo) | 400 Gramm (veganen) Feta | 120 Gramm rote Zwiebel | 30 Gramm Pinienkerne | 4 Esslöffel Olivenöl | 4 Esslöffel Limettensaft | 1 Esslöffel getrocknete Minze | 30 Gramm Basilikum | Salz | Pfeffer

Melonen-Feta-Salat | Foto: Linda Katharina Klein

Zubereitung (15 Minuten): 1. Pinienkerne in einer Pfanne leicht anrösten, dann bei Seite legen. 2. Melone in mundgerechte Würfel schneiden. 3. Zwiebel schälen und in Halbringe schneiden. 4. Feta in mundgerechte Würfel schneiden. 5. Olivenöl mit Limettensaft und getrockneter Minze zu einem Dressing vermengen. 6. Alle Zutaten vorsichtig miteinander vermengen. 7. Salat mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit Basilikumblättern garniert servieren.

Dazu passt hervorragend: Röstbrot! Jetzt noch mehr raffinierte Salate und weitere Rezepte mit Feta entdecken!

Nährwerte/Portion: 624 Kalorien | 36,5 Gramm Fett | 64,1 Gramm Kohlenhydrate | 20,2 Gramm Eiweiß




Fasolakia

Einfach aber aromatisch. Fasolakia ist in griechischer Eintopf aus grünen Bohnen und Kartoffeln in Tomatensauce, lässt sich super vorbereiten, ist vegan und schmeckt sogar kalt. Damit ist es für uns das perfekte Sommergericht für heißte Tage.

Fasolakia | Foto: Linda Katharina Klein

Zutaten (6 Portionen): 1 Kilo Stangen-Bohnen | 1 Kilo festkochende Kartoffeln | 600 Gramm Zwiebeln | 2 Zehen Knoblauch | 250 Milliliter Weißwein | 1600 Gramm gehackte Tomaten | 200 Gramm Tomatenmark | 600 Milliliter Gemüsefond (keine gekörnte Brühe) | 4 Esslöffel Olivenöl | 4 Esslöffel Salz | 1 Teelöffel Pfeffer

Fasolakia | Foto: Linda Katharina Klein

Zubereitung (90 Minuten): 1. Holzige Enden der Bohnen abschneiden und die Bohnen halbieren. 2. Kartoffeln schälen und in Würfel schneiden. 3. Zwiebeln schälen und vierteln. 4. Knoblauch schälen und fein hacken. 5. Kartoffeln in Olivenöl anbraten, bis diese Farbe nehmen. 6. Knoblauch und Tomatenmark hinzufügen und mitbraten, bis Röstaromen entstehen. 7. Mit Weißwein ablöschen und mit gehackten Tomaten sowie dem Gemüsefond auffüllen. 8. Bohnen unterrühren und das Ganze unter gelegentlichem Rühren auf kleiner Stufe 45 Minuten köcheln lassen. 9. Für einen noch intensiveren Geschmack vor dem Servieren erst noch etwas ziehen lassen. 10. Alternativ kannst du das Gericht auch in mit kochendem Wasser ausgespülte Gläser abfüllen und bei 120° Grad 100 Minuten einkochen (bitte beachte dazu auch meine Einkoch-Hinweise).

Dazu passt hervorragend: Weißbrot und Röstbrot! Jetzt noch mehr griechische Rezepte, Eintöpfe oder komplett vegane Gerichte entdecken!




Taramas

Pink. Cremig. Mit dem Geschmack des Meeres. Taramosalata bzw. Tarama ist eine griechische bzw. türkische Vorspeise aus Fischrogencreme. Mit Pita oder geröstetem Brot gereicht ist sie der perfekte Einstieg in ein mediterranes Menü oder Snack für zwischendurch.

Taramas | Foto: Linda Katharina Klein

Zutaten (4 Portionen): 100 Gramm Fischrogen | 200 Gramm altes Weißbrot | 100 Milliliter Öl | 1 Zitrone | 50 Gramm Zwiebel

Taramas | Foto: Linda Katharina Klein

Zubereitung (5 Minuten): 1. Zwiebel schälen und vierteln. 2. Brot in grobe Würfel schneiden. 3. Zitrone auspressen. 3. Alle Zutaten in einen Mixer geben und fein pürieren. 4. Falls noch nicht cremig genug, gegebenenfalls noch etwas Öl nachgeben.

Dazu passen hervorragend: Röstbrot, Kalamata-Oliven, und Auberginen-Sticks! Jetzt noch mehr griechische Rezepte entdecken!

Nährwerte/Portion: 364 Kalorien | 25 Gramm Fett | 28 Gramm Kohlenhydrate | 6,1 Gramm Eiweiß




Riesenbohnen in Tomatensauce

Ein Gericht, das ich sowohl in der Türkei als auch in Griechenland besonders gerne bestellt habe, sind Riesenbohnen in Tomatensauce. Seit ich gelernt habe, wie einfach diese Köstlichkeit zuzubereiten ist, gibt es sie bei uns regelmäßig. Lass auch du dich verzaubern von diesem klassischen Gericht der Mittelmeerküche. Ich verspreche dir, dein Gaumen wird begeistert sein.

Riesenbohnen in Tomatensauce | Foto: Linda Katharina Klein

Zutaten (4 Portionen): 480 Gramm Riesenbohnen im Glas (Abtrofpgewicht) | 100 Gramm Tomatenmark | 50 Gramm Pflanzenöl | 200 Gramm Wasser | 25 Gramm Kartoffel-Stärke | 1 Teelöffel Dill | 1 Teelöffel Salz | 1 Prise Knoblauchpulver | 1 Teelöffel Paprikapulver | 1 Prise Kreuzkümmel | 50 Gramm Zwiebel

Riesenbohnen in Tomatensauce | Foto: Linda Katharina Klein

Zubereitung (3 Minuten): 1. Riesenbohnen abtropfen lassen. 2. Zwiebel schälen und sehr fein schneiden. 3. Stärke in Wasser auflösen und mit dem Öl zum Tomatenmark geben und gründlich vermengen. 4. Dill, Salz, Knoblauchpulver, Paprikapulver, Kreuzkümmel und die Zwiebelstückchen zur Tomatensauce geben, alles gut vermengen. 5. Bohnen unterrühren und direkt servieren, erst eine Weile durchziehen lassen oder sogar auf Vorrat 120 Minuten bei 100 Grad einkochen (bitte achte dazu auch meine Einkochhinweise).

Jetzt noch mehr orientalische Rezepte und griechische Rezepte sowie mehr Rezepte mit Bohnen entdecken!

Nährwerte/Portion: 241 Kalorien | 13,5 Gramm Fett | 22,5 Gramm Kohlenhydrate | 8,6 Gramm Eiweiß




Frittierte Tintenfischringe

Frisch frittierte Tintenfischringe, einen Spritzer Zitronensaft – mehr braucht es nicht, um das Meer zu schmecken. Frittierte Tintenfischringe sind nicht nur eine beliebte Tapas-Variante, sondern auch das perfekte Fingerfood. Wir servieren sie am liebsten als Vorspeise, Teil eines mediterranen Dinners oder spanische Tapas.

Frittierte Tintenfischringe | Foto: Linda Katharina Klein

Zutaten (2 Portionen): 500 Gramm frische Calmari-Tintenfisch-Ringe | 6 Esslöffel Semmelbrösel | 4 Esslöffel Mehl | 1 Esslöffel Salz | 1 Teelöffel Paprikapulver | 0,5 Teelöffel Pfeffer | 500 Milliliter Pflanzenöl zum Frittieren | 1 Zitrone

Frittierte Tintenfischringe | Foto: Linda Katharina Klein

Zubereitung (15 Minuten): 1. Öl in einem Topf erhitzen. 2. In der Zwischenzeit die Tintenfisch-Ringe gründlich waschen und trocken tupfen. 3. Trockene Zutaten miteinander vermengen, Tintenfischringe hinzugeben und die Panade andrücken. 4. Tintenfischringe im heißen Fett ausbacken, bis sie oben schwimmen. 5. Tintenfischringe kurz auf einem Holzbrett abtropfen lassen, dann direkt mit der geviertelten Zitrone servieren.

Dazu passen hervorragend: Spanische Tortilla + Schnelle Aioli + Tapas-Brot! Jetzt noch mehr spanische Rezepte und weitere Rezepte mit Fisch und Meeresfrüchten entdecken!

Nährwerte/Portion:  507 Kalorien | 27,3 Gramm Fett | 59,6 Gramm Kohlenhydrate | 6,1 Gramm Eiweiß




Joghurt-Sauce mit Minze

Cremig. Kühl. Erfrischend. Joghurt-Sauce ist der perfekte Kontrast zu scharfen oder deftigen Gerichten. Damit passt sie perfekt zu Falafel, Bifteki, Kebab und Köfte. In wenigen Sekunden zusammengemischt, kannst du so deine Gerichte verfeinern oder sie als Dip nutzen. Frische Minze schmeckt besonders erfrischend, aber falls du keine zur Hand hast, kannst du problemlos auch getrocknete verwenden.

Joghurt-Sauce mit Minze | Foto: Linda Katharina Klein

Zutaten (4 Portionen): 400 Gramm (veganen) griechischen Joghurt | 1 Teelöffel Salz | 1 Teelöffel Zucker | 2 Teelöffel getrocknete Minze oder 10 Gramm frische Minze fein gehackt

Joghurt-Sauce mit Minze | Foto: Linda Katharina Klein

Zubereitung (1 Minute): 1. Joghurt mit Salz, Zucker und Minze vermengen und bis zum Servieren kalt stellen.

Jetzt noch mehr orientalische Rezepte, Rezepte mit Joghurt und weitere Dips und Saucen entdecken!

Nährwerte/Portion: 61 Kalorien | 0 Gramm Fett | 5,9 Gramm Kohlenhydrate | 5,1 Gramm Eiweiß




Gefüllte Weinblätter

Weicher Reis in einem Mantel aus saftigen Weinblättern. Gefüllte Weinblätter sind eine raffinierte Vorspeise, die sich auch prima als Beilage zum Hauptgericht macht. Ein bisschen Zitronenabrieb, ein bisschen Minze. Viel mehr braucht es nicht, um aus den liebevoll eingewickelten Paketen kleine Geschmacksbomben zu machen.

Gefüllte Weinblätter | Foto: Linda Katharina Klein

Zutaten (50 Stück): 400 Gramm eingelegte Weinblätter | 500 Gramm Rundkornreis | 300 Gramm Zwiebel | 150 Milliliter Zitronensaft | 2 Esslöffel getrocknete Minze | 2 Esslöffel Olivenöl | 1 Teelöffel Salz | 0,5 Teelöffel Pfeffer | Abrieb einer Zitrone | Optional: Olivenöl zum Einlegen

Gefüllte Weinblätter | Foto: Linda Katharina Klein

Zubereitung (60 Minuten): 1. Die Weinblätter in eine Schüssel geben, mit kochendem Wasser übergießen und fünf Minuten ziehen lassen. 2. Weinblätter abschütten und mit kaltem Wasser abspülen, bis das Wasser klar bleibt. 3. Weinblätter vorsichtig ausdrücken und zum Abtropfen auf ein Holzbrett geben. 4. Zwiebel schälen, fein würfeln und in Olivenöl glasig braten. 5. In einer Schüssel Rundkornreis mit Minze, dem Abrieb einer Zitrone, Salz und Pfeffer vermengen und dann die Zwiebel untermischen. 6. Je nach Größe und Dicke der Weinblätter zwei bis drei Blätter leicht versetzt übereinander legen und den Stil abbrechen. 7. Zwei Teelöffel Reisfüllung auf den unteren Rand der Weinblätter geben, erst die Seiten einklappen und dann fest einrollen. Darauf achten, dass es keine Lufteinschlüsse gibt und das Weinblatt mit der „Öffnung“ nach unten auf einem Brett zwischenlagern. Bis auf 3-4 Blätter restliche Weinblätter ebenfalls füllen. 8. Drei bis vier Weinblätter auf den Boden eines Topfes legen. Darauf die gefüllten Weinblätter (möglichst dicht aneinander) platzieren. 9. Zitronensaft über die Weinblätter geben und den Topf mit Wasser auffüllen, bis die Weinblätter mit Wasser bedeckt sind. 10. Zum Beschweren einen Teller auf die Weinblätter legen. 11. Wasser zum Kochen bringen und Weinblätter ab dann 30 Minuten auf kleiner Flamme köcheln lassen. 12. Wasser abgießen und Weinblätter vorsichtig aus dem Topf nehmen und auf einem Holzbrett ausdampfen lassen. 13. Weinblätter servieren oder in ein mit kochendem Wasser ausgespültes Glas geben, mit Olivenöl bedecken und im Kühlschrank lagern.

Dazu passen hervorragend: Knusprige Auberginen-Sticks, Tsatsiki und Kalamata-Oliven in Balsamico!

Jetzt noch mehr orientalische oder griechische Rezepte entdecken!

Nährwerte/Weinblatt: 46 Kalorien | 0,6 Gramm Fett | 8,7 Gramm Kohlenhydrate | 1,2 Gramm Eiweiß




Brathähnchen

Goldbraun. Knusprige Haut. Saftiges Fleisch. Ein gutes Brathähnchen ist ein kulinarisches Meisterwerk. Und dabei gar nicht schwer zuzubereiten. Hochwertiges Fleisch, ein paar Gewürze und eine aromatische Füllung sind alles, was du brauchst, um ein köstliches Brathuhn zuzubereiten. Und wer darüber hinaus die optimale Bratzeit kennt, kann sichergehen, ein perfektes Ergebnis zu erhalten. Inwiefern du dein Brathähnchen weiter verfeinerst, ist dir überlassen. Hier ist schon mal mein Basis-Rezept für Brathähnchen aus dem Ofen.

Brathähnchen | Foto: Linda Katharina Klein

Zutaten (4 Portionen): 1 Bio-Hähnchen ohne Innereien (ca. 1,4 Kilogramm) | 1 Bio-Zitrone | 100 Gramm frische Petersilie | 8 Knoblauchzehen | 2 Esslöffel Olivenöl | 1 Esslöffel Paprikapulver | 2 Teelöffel Salz | 1 Teelöffel gemahlener Pfeffer

Brathähnchen | Foto: Linda Katharina Klein

Zubereitung (90 Minuten): 1. Hähnchen waschen und trocken tupfen. 2. Paprikapulver mit Salz und Pfeffer vermengen. 3. Hähnchen von innen und außen mit Olivenöl einreiben. 4. Gewürzmischung auf und in das Hähnchen geben und gut einmassieren. 5. Zitrone halbieren. 6. Eine Zitronenhälfte in das Hähnchen legen, dann gewaschene Petersilie und Knoblauchzehen samt Schale dazugeben. Zum Schluss die zweite Zitronenhälfte rein drücken. 7. Das Hähnchen mit dem Rücken nach oben entweder auf ein Rost (darunter ein Ofenblech zum Auffangen vom Bratensaft) geben oder direkt auf ein Ofenblech voll mit Beilagen (ich mache hier gerne Zitronen-Kartoffeln) legen, die zusammen mit dem Brathähnchen gegart werden können. Ggf. ein Bratthermometer in die dickste Stelle vom Fleisch stechen. 8. Das Hähnchen bei 180° Grad backen, bis eine Kerntemperatur von 80° erreicht ist. Falls du kein Thermometer verwendest, rechne pro 100 Gramm Hähnchen sechs Minuten Garzeit (bei 1,4 Kilogramm also circa 85 Minuten). Dabei das Hähnchen nach circa 40 Minuten wenden. 9. Wenn das Hähnchen goldbraun gebacken ist, aus dem Ofen nehmen und vor dem Tranchieren mindestens zehn Minuten ruhen lassen.

Dazu passen hervorragend: Zitronen-Kartoffeln und Tsatsiki oder Kartoffel-Wedges mit BBQ-Sauce und Aioli! Jetzt noch mehr Rezepte mit Huhn entdecken!

Nährwerte/Portion: 639 Kalorien | 33,2 Gramm Fett | 5,2 Gramm Kohlenhydrate | 71,6 Gramm Eiweiß