1

Geflügelfond

Geflügelfond ist die perfekte Grundlage für Suppen und Saucen. Selbstgekocht ist er besonders kräftig im Geschmack. Neben Hühnerklein für traditionelles Hühnerfond, kannst du auch anderes Geflügel wie zum Beispiel Ente verwenden. Zusammen mit Gemüse und Gewürzen reduziert ein, bis du den perfekten Geflügelfond für deine Gerichte hast.

Geflügelfond | Foto: Linda Katharina Klein

Zutaten (1,4 Liter | 6 Portionen): 500 Geflügelklein (Abschnitt und Knochen) | 300 Gramm Lauch | 300 Gramm Möhren | 300 Gramm Sellerie | 600 Gramm Zwiebel | 200 Milliliter Weißwein | 50 Gramm Butter (zum Einkochen bitte Öl verwenden) | 2 Liter Wasser | 3 Lorbeerblätter | 10 Stück Piment | 1 EL Pfefferkörner

Geflügelfond | Foto: Linda Katharina Klein

Zubereitung (95 Minuten): 1. Geflügelklein in einem Topf im Fett scharf anbraten. 2. Gemüse (samt Schale) grob hacken und mitrösten, bis alles gut gebräunt ist. 3. Mit Weißwein ablöschen und mit Wasser auffüllen. 4. Lorbeerblätter, Piment und Pfefferkörner hinzugeben und die Brühe mindestens 90 Minuten köcheln lassen. 5. Fond durch ein Sieb abseihen. 6. Jetzt kannst du den Fond entweder zu einer Suppe oder Sauce weiterverarbeiten oder den Fond für eine Verwendung zu einem späteren Zeitpunkt einkochen. 7. Für letzteres füllst den Fond in mit kochendem Wasser ausgespülte Schraubgläser und kochst diese bei 100 Grad 120 Minuten ein (bitte beachte hierzu die genauen Einkochvorgaben).

Jetzt weitere Suppen-Basis-Rezepte wie Rinderfond, Gemüsefond, Katsuobushi u.v.m. entdecken!

Nährwerte/Portion: 404 Kalorien | 30,8 Gramm Fett | 11,1 Gramm Kohlenhydrate | 12,9 Gramm Eiweiß




Gemüsefond

Würzig. Aromatisch. Kräftig. Selbstgemachter Gemüsefond ist einfach was Herrliches. Für den perfekten Geschmack werden Möhren, Zwiebeln, Sellerie und Lauch ausgekocht und der Fond mit Lorbeer, Piment und Pfefferkörnern aromatisiert. Der Fond eignet sich als Basis für Suppen und Saucen, kann aber auch auf Vorrat eingekocht werden.

Gemüsefond | Foto: Linda Katharina Klein

Zutaten (1,4 Liter | 6 Portionen): 500 Gramm Lauch | 500 Gramm Möhren | 500 Gramm Sellerie | 500 Gramm Zwiebel | 200 Milliliter Weißwein | 50 Gramm Butter (zum Einkochen oder für eine vegane Version bitte Öl verwenden) | 2 Liter Wasser | 3 Lorbeerblätter | 10 Stück Piment | 1 EL Pfefferkörner

Gemüsefond | Foto: Linda Katharina Klein

Zubereitung (95 Minuten): 1. Gemüse (samt Schale) grob hacken und in einem Topf im Fett scharf anbraten. 2. Mit Weißwein ablöschen und mit Wasser auffüllen. 3. Lorbeerblätter, Piment und Pfefferkörner hinzugeben und die Brühe mindestens 90 Minuten köcheln lassen. 4. Fond durch ein Sieb abseihen. 5. Jetzt kannst du den Fond entweder zu einer Suppe oder Sauce weiterverarbeiten oder den Fond für eine Verwendung zu einem späteren Zeitpunkt einkochen. 6. Für letzteres füllst den Fond in mit kochendem Wasser ausgespülte Schraubgläser und kochst diese bei 90 Grad 100 Minuten ein (bitte beachte hierzu die genauen Einkochvorgaben).

Aus Gemüsefond kannst du zum Beispiel Bratensauce und Biersauce, Champignon-Creme-Suppe, Couscous-Salat, Süßkartoffel-Kokos-Suppe, Blumenkohl-Suppe und Zitronen-Kartoffeln machen. Jetzt weitere Suppen-Basis-Rezepte entdecken!

Nährwerte/Portion:  109 Kalorien |6,8 Gramm Fett | 4,8 Gramm Kohlenhydrate | 0,8 Gramm Eiweiß




Rinderfond

Ein kräftiger Rinderfond ist die perfekte Basis für köstliche Rinderbrühe, aromatische Suppen oder aber auch Saucen wie Rinder-Jus. Das Beste: Ihr müsst das Gemüse nicht mal schälen und habt die den Fond so in unter fünf Minuten angesetzt. Dann heißt es nur noch köcheln lassen. Denn der Rest erledigt sich quasi wie von selbst.

Rinderfond | Foto: Linda Katharina Klein

Zutaten (1,4 Liter | 6 Portionen): 650 Gramm Knochen (Markknochen und Beinscheibe) | 300 Gramm Petersilienwurzel | 200 Gramm Lauch | 200 Gramm Möhren | 500 Gramm Zwiebel | 2 Liter Wasser | 200 Milliliter Weißwein | 50 Gramm Butter (zum Einkochen bitte stattdessen Öl) | 3 Lorbeerblätter | 10 Stück Piment | 1 EL Pfefferkörner | Optional: Suppenfleisch

Rinderfond | Foto: Linda Katharina Klein

Zubereitung (95 Minuten): 1. In einem großem Topf die Butter schmelzen und die Knochen darin anrösten. 2. Währenddessen das Gemüse (samt Schale) grob hacken und in den Topf geben. 3. Mit Weißwein ablöschen und mit Wasser auffüllen. 4. Lorbeerblätter, Piment und Pfefferkörner hinzugeben und die Brühe mindestens 90 Minuten köcheln lassen. 5. Fond durch ein Sieb abseihen. 6. Jetzt kannst du den Fond entweder zu einer Suppe (z. B. einer Rinderbrühe mit Suppeneinlage; Barszcz) oder Sauce (z.B. einer Rindfleisch-Jus) weiterverarbeiten oder den Fond für eine Verwendung zu einem späteren Zeitpunkt einkochen. 7. Für letzteres füllst den Fond in mit kochendem Wasser ausgespülte Schraubgläser und kochst diese bei 100 Grad 120 Minuten ein (bitte beachte hierzu die genauen Einkochvorgaben).

Aus Rinderfond kannst du super deine eigene Bratensauce machen! Probier auch meinen Gemüsefond! Jetzt weitere Suppen-Basis-Rezepte entdecken!

Nährwerte/Portion: 614 Kalorien | 97,7 Gramm Fett | 0,3 Gramm Kohlenhydrate | 0 Gramm Eiweiß




Katsuobushi

Du magst die Basis für deine Miso-Suppe und andere japanische Rezepte selber machen? Dann kreiere dein eigenes Katsuobushi (Bonitoflocken-Dashi) und verleih deinen Gerichten das für die japanische Küche so wichtige Umami. Für das traditionelle Rezept braucht es dabei nicht mehr als Bonitoflocken und Wasser. Einfacher geht es nicht! Probier es aus und lass dich vom intensiven Geschmack überzeugen.

Rezept für Katsuobushi von Einmal Nachschlag, bitte!
Katsuobushi | Foto: Linda Katharina Klein

Zutaten (1 Portion | 200 Milliliter Katsuobushi): 5 Gramm Bonitoflocken| 200 Milliliter Wasser

Rezept für Katsuobushi von Einmal Nachschlag, bitte!
Katsuobushi | Foto: Linda Katharina Klein

Zubereitung (15 Minuten): 1. Bonitoflocken in Wasser einlegen. 2. 15 Minuten ziehen lassen. 3. Das Wasser durch ein feinmaschiges Sieb oder ein Abseihtuch filtern, um kleine Partikel herauszufiltern. 4. Dashi bei zeitiger Verwendung kühl stellen, zum haltbar machen, Dashi in heiß ausgespülte Gläser mit Schraubverschluss füllen, Gläser verschließen und 120 Minuten bei 90° einkochen (bitte beachte dazu auch meine Einkoch-Hinweise).

Das Dashi eignet sich übrigens perfekt für Miso-Suppe! Du suchst noch mehr Dashi-Rezepte? Dann probier‘ doch mein Rezept für Shiitake Dashi! Jetzt noch mehr japanische Rezepte entdecken!

Nährwerte/Portion:  16 Kalorien | 0,2 Gramm Fett | 0 Gramm Kohlenhydrate | 3,6 Gramm Eiweiß




Shiitake Dashi

Ob für Miso-Suppe oder Ramen: Dashi verleiht der japanischen Küche seine Tiefe. Der Grund: Umami. Der fünften Geschmack neben süß, sauer, salzig, bitter ist eine Art natürlicher Geschmacksverstärker. Was viele nicht wissen: Dashi kann nicht nur aus Bonitoflocken, sondern zum Beispiel auch aus Shiitake-Pilzen hergestellt werden. So entsteht aus nur zwei Zutaten ein veganes Dashi, der die perfekte Basis für zahlreiche japanische Rezepte ist.

1aklein
Shiitake-Dashi | Foto: Linda Katharina Klein

Zutaten (200 Milliliter Dashi): 3 getrocknete Shiitake-Pilze | 250 Milliliter Wasser

2aklein
Shiitake-Dashi | Foto: Linda Katharina Klein

Zubereitung (60 Minuten): 1. Getrocknete Shiitake-Pilze in Wasser einlegen. 2. Shiitake-Pilze circa eine Stunde ziehen lassen (desto länger sie im Wasser bleiben desto intensiver der Geschmack). 3. Shiitake-Pilze aus dem Dashi nehmen und das übrige Wasser herausdrücken (du kannst die Shiitake-Pilze jetzt zum Beispiel für eine Misosuppe oder als Gyoza-Füllung benutzen). 4. Das Wasser durch ein feinmaschiges Sieb oder ein Abseihtuch filtern, um kleine Pilzpartikel herauszufiltern. 5. Dashi bei zeitiger Verwendung kühl stellen, zum haltbar machen, in heiß ausgespülte Gläser mit Schraubverschluss füllen, Gläser verschließen und im Topf 90 Minuten bei 100° einkochen (beachte dazu auch die genauen Einkoch-Vorgaben).

Shiitake-Dashi eignet sich hervorragend für Vegane Miso-Suppe! Du suchst ein klassisches Dashi-Rezept? Dann probier‘ doch mein Rezept für Katsuobushi! Jetzt noch mehr japanische Rezepte entdecken!

Nährwerte/Portion:  8 Kalorien | 0 Gramm Fett |0 Gramm Kohlenhydrate | 0 Gramm Eiweiß