1

Pastasalat mit Spargel

Verleih deinem Pastasalat zusätzlichen Biss! Mit knackigem grünen Spargel! Eine unschlagbare Kombination aus fruchtigen und erdigen Aromen. Und: Der Salat lässt sich prima vorbereiten. So kannst du ihn mit ins Büro, zum Picknick oder zur nächsten Grillparty mit nehmen. Oder du machst du ihm zum geheimen Liebling auf deinem Buffet.

Pastasalat mit Spargel | Foto: Linda Katharina Klein

Zutaten (4 Portionen): 250 Gramm Penne | 150 Gramm rote Zwiebel | 500 Gramm grüner Spargel | 1,5 Esslöffel Salz | 1 Esslöffel Zucker | 1 Zitrone | 400 Gramm Kirschtomaten | 3 Esslöffel brauner Zucker | 250 Gramm (veganer) Mozzarella | 8 Esslöffel Balsamicoessig | 4 Esslöffel Olivenöl | 1 Zehe Knoblauch

Pastasalat mit Spargel | Foto: Linda Katharina Klein

Zubereitung (30 Minuten): 1. Einen großen Topf mit Wasser aufsetzen. 2 Holzige Enden vom Spargel abschneiden. Die richtige Stelle findest du, indem du das Messer immer wieder ansetzt und dort abschneidest, wo es mit leichtem Druck durchgleiten kann. 3. Grüner Spargel muss in der Regel nicht geschält werden; wenn du etwas dickere Stangen hast, kannst du aber das untere Drittel schälen. 4. Sobald das Wasser kocht, Zucker, einen Esslöffel Salz sowie eine in Scheibe geschnittene Zitrone hinzugeben. 5. Dann den Spargel vorsichtig ins Wasser geben und ggf. die Hitze herunterdrehen (das Wasser soll leicht aber nicht sprudelnd kochen). 6. Grünen Spargel je nach Dicke vier bis sechs Minuten kochen 7. Parallel die Pasta al dente kochen. 8. Spargel vorsichtig aus dem Wasser heben, abtropfen lassen. 9. Kirschtomaten halbieren. Zwiebel und Knoblauch schälen. Knoblauch fein hacken, Zwiebel in Ringe schneiden. 10. Zucker auf kleiner Flamme in einer Pfanne schmelzen. 11. Sobald der Zucker flüssig wird, Tomaten, Zwiebel und Knoblauch hinzufügen. 12. Tomaten schwenken, dann mit Esslöffeln Balsamico ablöschen. 13. Spargel kurz mitbraten. 14. Sauce mit der Pasta und dem Spargel vermengen. 15. Nudelsalat bis zum Verzehr kühl stellen.

Dazu passt hervorragend: Röstbrot. Jetzt weitere Pastasalat-Rezepte, noch mehr Rezepte mit Spargel, weitere Pasta & Pesto Rezepte sowie weitere vegane Rezepte entdecken!

Nährwerte/Portion: 434 Kalorien | 23 Gramm Fett | 38,4 Gramm Kohlenhydrate | 18 Gramm Eiweiß




Gedämpfter Brokkoli

Tiefgrün. Frisch. Köstlich. Gedämpfter Brokkoli ist mit das gesündeste, was es gibt. Und unglaublich lecker! Dadurch, dass er gedämpft und nicht gekocht ist, bleibt der Brokkoli besonders aromatisch und vitaminreich. So eignet er sich auch perfekt für ein mehrtägiges Meal-Prep.

Gedämpfter Brokkoli | Foto: Linda Katharina Klein

Zutaten (4 Portionen): 1-2 Brokkoli (ein Kilo) | Salz | Optional: Eiswürfel

Gedämpfter Brokkoli | Foto: Linda Katharina Klein

Zubereitung (15 Minuten): 1. Einen Dünsteinsatz in einen Topf geben, Wasser bis knapp unter den Dünsteinsatz einfüllen und zum Kochen bringen. 2. In der Zwischenzeit holzige Enden vom Brokkoli entfernen und den Brokkoli in einzelne Röschen teilen und den Strunk in mundgerechte Stücke teilen. 3. Sobald das Wasser kocht den Brokkoli in den Topf geben, den Deckel schließen und circa fünf Minuten kochen lassen. 4. In der Zwischenzeit eine Schüssel mit sehr kaltem Wasser bereitstellen, ggf. Eiswürfel hinzugeben. 5. Brokkoli aus dem Topf nehmen und kurz im kalten Wasser abschrecken, dann herausnehmen, abtropfen lassen und servieren.

Dazu passt hervorragend: Schnelle Hollondaise! Jetzt noch mehr Rezepte mit Brokkoli entdecken!

Nährwerte/Portion: 73 Kalorien | 0,8 Gramm Fett | 5,3 Gramm Kohlenhydrate | 8 Gramm Eiweiß




Bärlauch-Zupfbrot

Fluffig, aromatisch und mit einem Happs vernascht! Ob Picknick, Grillen oder Essen mit Freunden und Familien. Bärlauch-Zupfbrot ist perfekt, um es mit euren Liebsten zu teilen. So kann sich jeder ganz einfach ein Stück abzupfen. Die perfekte Kombination aus weichem Hefeteig und feiner Knoblauchnote durch das Bärlauch begeistert dabei einfach alle. Ich mache Bärlauch-Zupfbrot am liebsten mit meinem selbstgemachten Bärlauch-Pesto mit Mandeln, du kannst aber auch Bärlauch-Butter verwenden.

Bärlauch-Zupfbrot | Foto: Linda Katharina Klein

Zutaten (1 Kastenbrot | 18 Portionen): 600 Gramm Mehl | 300 Milliliter lauwarmes Wasser oder lauwarme (pflanzliche) Milch | 1 Würfel Hefe | 1 Esslöffel Salz | 1 Teelöffel Zucker | 30 Milliliter Olivenöl + einen Teelöffel zum Einfetten der Form | 190 Gramm Bärlauch-Pesto mit Mandeln (alternativ kannst du auch Bärlauch-Butter oder Kräuterbutter verwenden)

Bärlauch-Zupfbrot | Foto: Linda Katharina Klein

Zubereitung (180 Minuten): 1. Zucker und Hefe im Wasser bzw. in der Milch auflösen. 2. Mehl mit Salz mischen und eine Mulde bilden. 3. Hefegemisch und Öl in die Mulde geben und alles zu einem samtigen Teig verkneten. 4. Teig abgedeckt zwei Stunden gehen lassen. 5. Ofen auf 180° Grad vorheizen. 6. Teig zu einem Quadrat von circa einem halben Zentimeter dicke (Gesamtfläche circa 60 x 30 Zentimeter) ausrollen und in 18 Quadrate schneiden. 7. Bärlauchpesto bzw. Bärlauchbutter auf die Teigquadrate streichen und diese einzeln einrollen. 8. Die Teigrollen hochkant in eine gefettete Kastenform stellen und das Zupfbrot 45 Minuten backen. 9. Brot kurz auskühlen lassen, dann aus der Form stürzen und servieren.

Dazu passen hervorragend: Dazu passt super: Gegrilltes, Nudelsalat mit Paprika, Rheinischer Kartoffelsalat oder Veganer Kartoffelsalat, Avocado-Salat, Paprika-Salat, Couscous-Salat, Griechischer Salat oder Italienischer Pastasalat. Jetzt weitere Rezepte mit Bärlauch wie meine Bärlauch-Tartelettes und mein Bärlauch-Risotto oder aber weitere Rezepte für Brot und Kleingebäck entdecken!

Nährwerte/Portion: 190 Kalorien | 6,8 Gramm Fett | 25,9 Gramm Kohlenhydrate | 6,7 Gramm Eiweiß




Gebratener grüner Spargel

Knackig und frisch. Gebraten entwickelt grüner Spargel sein volles Aroma. Ein Hauch Zitrone, ein wenig Knoblauch, viel mehr braucht es nicht. So wird der Spargel außen leicht knusprig und bleibt innen herrlich weich und saftig. Das perfekte Gericht für die ersten warmen Tage des Jahres.

Gebratener grüner Spargel | Foto: Linda Katharina Klein

Zutaten (2 Portionen): 500 Gramm grüner Spargel | 1 Zitrone | 1,5 Esslöffel Salz | 1 Esslöffel Zucker | 4 Esslöffel Olivenöl | 2 Knoblauchzehen

Gebratener grüner Spargel | Foto: Linda Katharina Klein

Zubereitung (10-25 Minuten): 1. Einen großen Topf mit Wasser aufsetzen. 2 Holzige Enden vom Spargel abschneiden. Die richtige Stelle findest du, indem du das Messer immer wieder ansetzt und dort abschneidest, wo es mit leichtem Druck durchgleiten kann. 3. Grüner Spargel muss in der Regel nicht geschält werden; wenn du etwas dickere Stangen hast, kannst du aber das untere Drittel schälen. 4. Sobald das Wasser kocht, Zucker, Salz sowie eine in Scheibe geschnittene Zitrone hinzugeben. 5. Dann den Spargel vorsichtig ins Wasser geben und ggf. die Hitze herunterdrehen (das Wasser soll leicht aber nicht sprudelnd kochen). 6. Grünen Spargel je nach Dicke vier bis sechs Minuten kochen 7. Spargel vorsichtig aus dem Wasser heben, kurz abtropfen lassen. 8. In der Zwischenzeit Knoblauchzehen schälen und mit der Messerfläche andrücken. 9. Öl in einer Pfanne erhitzen, Knoblauch und Spargel hinzugeben und zwei bis drei Minuten schwenken, bis der Spargel leicht knusprig wird. 10. Spargel aus der Pfanne nehmen und direkt servieren.

Dazu passt hervorragend: Klassische Sauce Hollondaise, gehobelter Parmesan, schnelle Hollondaise, sowie Röstbrot. Jetzt noch mehr Rezepte mit Spargel entdecken!

Nährwerte/Portion: 232 Kalorien | 20,3 Gramm Fett | 8 Gramm Kohlenhydrate | 4,8 Gramm Eiweiß




Kartoffelpüree mit Bärlauch

Cremiges Kartoffelpüree trifft auf pikantem Bärlauch. Im Frühling ist Kartoffelpüree einer unserer liebsten Beilagen. Kinderleicht, schnell gemacht und so herrlich im Geschmack, reichen wir es besonders gerne zu Gebratenem. Und der frische Bärlauch ist dabei nicht nur die perfekte aromatische Ergänzung, sondern auch ein willkommener Farbakzent.

Kartoffelpüree mit Bärlauch | Foto: Linda Katharina Klein

Zutaten (4 Portionen): 1 Kilo (mehligkochende) Kartoffeln | 250 Milliliter (pflanzliche) Milch | 50 Gramm (vegane) Butter | 100 Gramm Bärlauch | Salz

Kartoffelpüree mit Bärlauch | Foto: Linda Katharina Klein

Zubereitung (30 Minuten): 1. Kartoffeln schälen und je nach Größe circa 20-25 Minuten gar kochen. 2. Kartoffeln abschütten und kurz ausdampfen lassen. 3. Kartoffeln stampfen und mit Milch und Butter zu einer sämigen Masse verrühren. 4. Bärlauch waschen, trocknen und klein hacken, dann mit dem Kartoffelpüree mischen und dieses mit Salz abschmecken.

Dazu passen hervorragend: Selbstgemachte Fischstäbchen und Kabeljau à la Bordelaise. Jetzt noch mehr Kartoffelgerichte und weitere Rezepte mit Bärlauch entdecken!

Nährwerte/Glas: 338 Kalorien | 11,1 Gramm Fett | 51,2 Gramm Kohlenhydrate | 7,3 Gramm Eiweiß




Bärlauch-Baguette

Was gibt es besseres als Knoblauch- oder Kräuterbaguette? Richtig, Bärlauchbaguette! Denn es verbindet das beste aus beiden Welten, hat eine würzige Knoblauch- aber auch eine feine Kräuternote. Ob beim Grillen oder beim Picknick: Zur Bärlauchsaison ist dieses knusprige Baguette immer dabei.

Bärlauch-Baguette | Foto: Linda Katharina Klein

Zutaten (2 Baguette): 400 Gramm Mehl | 0,5 Würfel Hefe | 275 Milliliter Wasser | 1,5 Teelöffel Salz | 1 Teelöffel Zucker | 150 Gramm Bärlauchbutter

Bärlauch-Baguette | Foto: Linda Katharina Klein

Zubereitung (160 Minuten): 1. Hefe im lauwarmen Wasser mit Zucker auflösen. 2. Mehl und Salz vermengen, dann das Hefegemisch untergeben und zu einem Teig verkneten. 3. Teig zwei Stunden gehen lassen, kurz vor Ende der Zeit den Backofen auf 230 Grad vorheizen. 4. Baguettes formen und 15 Minuten im Ofen backen (am besten in einer Baguetteform). 5. Baguette hinausnehmen und mit einem scharfen Messer diagonale Schnitte an der Oberseite einritzen. 6. Die Bärlauchbutter in die Schnitte schmieren dann das Baguette für weitere zehn Minuten backen.

Dazu passt super: Gegrilltes, Nudelsalat mit Paprika, Rheinischer Kartoffelsalat oder Veganer Kartoffelsalat, Avocado-Salat, Paprika-Salat, Couscous-Salat, Griechischer Salat oder Italienischer Pastasalat. Jetzt noch mehr Rezepte für Brot & Kleingebäck sowie weitere Rezepte mit Bärlauch wie meine Bärlauch-Tartelettes bzw. meine Bärlauch-Quiche oder mein Bärlauch-Pesto mit Mandeln entdecken! Alternativ kannst du das Baguette auch mit Kräuterbutter füllen.

Nährwerte/Portion: 1076 Kalorien | 43,1 Gramm Fett | 147,8 Gramm Kohlenhydrate | 24,9 Gramm Eiweiß




Folienkartoffel

Ob in der heißen Glut oder im Backofen gebacken: Folienkartoffel ist eine heiß begehrte Beilage. Woran das liegt? Vielleicht daran, dass sie sich quasi von alleine zubereitet. Und das Auspacken ist einfach immer spannend. Wir servieren Folienkartoffeln gerne besonders gerne beim Grillen und zu Salaten. Mein Tipp: Die Folienkartoffel vor dem Backen dünn mit einem aromatisieren Öl einpinseln.

Folienkartoffel | Foto: Linda Katharina Klein

Zutaten (3 Portionen): 3 große Kartoffeln (jeweils 200 Gramm) | 300 Gramm Kräuterquark (vegan), Mexikanische Guacamole (vegan) oder Tsatsiki | Optional: Aroma-Öle wie Knoblauch-Öl, Kräuter-Öl oder Bärlauch-Öl

Folienkartoffel | Foto: Linda Katharina Klein

Zubereitung (35-65 Minuten): 1. Kartoffeln in Alufolie wickeln. Optional kannst du die Kartoffeln vor dem Einwickeln mit einem aromatischen Öl bepinseln. 3. Kartoffeln 60 Minuten bei 220° Grad im Ofen backen oder für circa 30 Minuten in die heiße Grillglut geben. 4. Kartoffeln ohne Auspacken der Länge nach Einschneiden und auseinanderziehen. 5. Kräuterquark, Mexikanische Guacamole oder Tsatsiki in die Kartoffelgeben und servieren.

Dazu passen hervorragend: Paprika-Salat, Griechischer Salat, Thunfisch-Salat mit Mandarinen und Cevapcici. Jetzt noch mehr Kartoffelgerichte und weitere Dips & Salsas entdecken, um deine Folienkartoffeln aufzupeppen.

Nährwerte/Portion (mit Kräuterquark): 280 Kalorien | 5,4 Gramm Fett | 36,7 Gramm Kohlenhydrate | 20,3 Gramm Eiweiß




Gurkensalat mit Crème fraîche

Ein simpler Gurkensalat mit einem cremigen Dressing ist doch einfach was Feines. Im Handumdrehen gezaubert ist er der perfekte Beilagensalat zu deftigen Gerichten. Bei mir kommt dabei neben Crème fraîche bzw. Crème vega für eine vegane Version noch Dill, Zitronensaft, Salz und Pfeffer and Dressing mit ins Dressing. Und das war es dann auch schon. Gute Dinge können halt auch ganz einfach sein.

Gurkensalat mit Crème fraîche | Foto: Linda Katharina Klein

Zutaten (2 Portionen): 600 Gramm Gurken | 100 Gramm Crème fraîche bzw. Crème vega | 1 Teelöffel Zitronensaft | 1 Teelöffel Zucker | 1 Teelöffel Dill | 2 Teelöffel Salz | 1 Prise weißer Pfeffer

Gurkensalat mit Crème fraîche | Foto: Linda Katharina Klein

Zubereitung (5 Minuten): 1. Gurken mit einer Reibe oder einem scharfen Messer in dünne Scheiben schneiden. 2. Crème fraîche bzw. Crème vega mit dem Zitronensaft, Dill, Salz, Pfeffer und Zucker zu einem Dressing vermengen und mit den Gurkenscheiben vermengen. 3. Sofort servieren oder für einen intensiveren Geschmack erst ein paar Minuten ziehen lassen.

Jetzt noch mehr Salate, mehr Hausmannskost und weitere Rezepte mit Gurken wie meinen Koreanischen Gurkensalat und meine Kalte Gurkensuppe entdecken!

Nährwerte/Portion: 148 Kalorien | 9,6 Gramm Fett | 11,9 Gramm Kohlenhydrate | 3,6 Gramm Eiweiß




Kartoffelsalat mit Kürbiskernöl

Sämig. Aromatisch. Und ein bisschen grün. Einfach österreichischer Kartoffelsalat, wie ich ihn liebe. Wichtig ist, dass die Kartoffeln noch heiß geschält und direkt mit dem Dressing vermengt werden. So saugen sie sich richtig schön voll und strotzen nur so vor Geschmack. Und oben auf gehört natürlich ein zünftiger Schuss Kürbiskernöl aus der Steiermark und eine Handvoll frisches Schnittlauch Dazu ein Wiener Schnitzel oder eine Portion Backhendl und schon fühl ich mich in meine alte Heimat zurückversetzt.

Kartoffelsalat mit Kürbiskernöl | Foto: Linda Katharina Klein

Zutaten (2 Portionen): 800 Gramm festkochende Kartoffeln | 100 Gramm rote Zwiebel | 100 Milliliter Gemüsefond | 2 Esslöffel hellen Essig | 2 Teelöffel Puderzucker | 1 bis 1,5 Esslöffel Salz | 4 Esslöffel Kürbiskernöl | 40 Gramm Schnittlauch

Kartoffelsalat mit Kürbiskernöl | Foto: Linda Katharina Klein

Zubereitung (30 Minuten): 1. Kartoffeln waschen und je nach Größe 20-25 Minuten gar kochen. 2. In der Zwischenzeit Gemüsefond, Essig, Kürbiskernöl, Puderzucker und Salz zu einem Dressing vermengen. 3. Zwiebel schälen und in feine Halbringe schneiden und im Dressing marinieren, damit sie ihre Schärfe verlieren. 4. Kartoffeln abschütten und direkt schälen (ja, autsch, aber ist wichtig). 5. Kartoffeln in Scheiben schneiden und vorsichtig mit dem Dressing vermengen. 6. Während die Kartoffeln das Dressing aufsaugen eine Handvoll Schnittlauch in feine Ringe schneiden. 7. Schnittlauch untermengen und Kartoffelsalat noch lauwarm oder etwas später kalt servieren.

Dazu passt super: Wiener Schnitzel und Backhendl! Probiere auch meine anderen Kartoffelsalat-Rezepte und entdecke noch mehr österreichische Rezepte und Kartoffelgerichte!

Nährwerte/Portion: 561 Kalorien | 20,9 Gramm Fett | 76,9 Gramm Kohlehydrate | 10,8 Gramm Eiweiß




Bratkartoffeln mit Zwiebeln & Speck

Außen knusprig, innen weich. Mit Zwiebeln und Speck. Die perfekten Bratkartoffeln sind einfach zu machen, wenn man weiß wie es geht. Das Wichtige: Speck und Zwiebeln separat anbraten und die Kartoffelscheiben nicht so oft wenden. So zauberst du dir im Handumdrehen Bratkartoffeln wie von Oma!

Bratkartoffeln mit Zwiebeln und Speck | Foto: Linda Katharina Klein

Zutaten (4 Portionen): 1 Kilo Kartoffeln | 200 Gramm Zwiebeln | 200 Gramm Speck | 100 Gramm Butter | Salz | Pfeffer

Bratkartoffeln mit Zwiebeln und Speck | Foto: Linda Katharina Klein

Zubereitung (30 Minuten): 1. Kartoffeln schälen und in circa 0,5 Zentimeter dicke Scheiben schneiden. 2. Zwiebeln schälen und fein würfeln. 3. Speck feinwürfeln und in einer Pfanne knusprig braten, dann herausnehmen. 4. Zwiebeln in die Pfanne geben und glasig braten, dann herausnehmen. 5. Eine zweite Pfanne aufsetzen und die Butter auf die beiden Pfannen verteilen. 6. Kartoffelscheiben auf die Pfannen verteilen und knusprig braten. 7. Dafür möglichst wenig wenden. 8. Speck und Zwiebeln zu den Kartoffeln geben, durchschwenken und servieren.

Dazu passen hervorragend: Erbsen & Möhrchen, Lauchgemüse nach Omas Art, Cremiges Kohlrabi-Gemüse, Deftiger Grünkohl, Cremiges Kohlrabi-Gemüse und Saftige Frikadellen nach Omas Art! Jetzt noch mehr Kartoffelgerichte und mehr Hausmannskost-Rezepte entdecken!

Du magst Bratkartoffeln lieber aus rohen Kartoffeln? Dann probier meine Schnippelsches Ääpel!

Nährwerte/Portion: 564 Kalorien | 30,4 Gramm Fett | 51,1 Gramm Kohlenhydrate | 20,3 Gramm Eiweiß




Krautsalat mit Speck

Knackiger Weißkohl mit kräftigem Kümmel und rauchigem Speck. Ein deftiger Krautsalat ist schon was Feines. Ob zur Brotzeit oder als Beilagensalat zum Hauptgericht: dieser Salat ist ein Statement. Wir machen daher immer direkt eine große Portion.

Krautsalat mit Speck | Foto: Linda Katharina Klein

Zutaten (8 Portionen): 1 Kilo Weißkohl | 125 Gramm Speck | 3 Esslöffel Salz | 4 Esslöffel Zucker | 4 Esslöffel Essig (z. B. Apfelessig) | 4 Gramm Kümmel

Krautsalat mit Speck | Foto: Linda Katharina Klein

Zubereitung (1 Tag): 1. Weißkohl vierteln, Strunk entfernen und dann in feinen Streifen runterschneiden. 2. Zucker und Salz zum Weißkohl geben und kräftig einmassieren (den Weißkohl richtig zusammendrücken). 3. Essig und Kümmel untermengen. 4. Speck in feine Würfel schneiden, in einem Topf auslassen und zum Krautsalat geben. 5. Krautsalat über Nacht durchziehen lassen.

Jetzt noch mehr Rezepte mit Weißkohl, Hausmannskost-Gerichte und raffinierte Salate entdecken!

Nährwerte/Portion: 101 Kalorien |3,3 Gramm Fett | 12,9 Gramm Kohlenhydrate | 6,4 Gramm Eiweiß




Blattsalat mit Honig-Senf-Dressing

Klassisch. Würzig. Und mit einer feinen Süße. Auch ein kleiner Beilagensalat kann aromatisch einiges bieten. Eine besonders schöne Kombination: Blattsalate wie Feldsalat und Eichblattsalat mit würzigen Extras wie Mangold und Rucola mischen. Beim Honig-Senf-Dressing ist dann vor allem die Qualität des Senfs entscheidend. Wer es etwas milder und süßer mag, greift zu körnigem Senf. Wer eine leichte Schärfe mag, wählt Dijon-Senf.

Blattsalat mit Honig-Senf-Dressing | Foto: Linda Katharina Klein

Zutaten (4 kleine Beilagensalate): 125 Gramm Blattsalat (z.B. eine Mischung aus Feldsalat, rotem Eichblattsalat, rotem Mangold und Rucola) | 6 Esslöffel Olivenöl | 2 Esslöffel Honig | 1 Esslöffel körnigen Senf oder Dijon-Senf | 2 Esslöffel hellen Balsamico-Essig | Salz | Pfeffer

Blattsalat mit Honig-Senf-Dressing | Foto: Linda Katharina Klein

Zubereitung (5 Minuten): 1. Salat gründlich waschen und trocken schleudern. 2. Restliche Zutaten zu einem Dressing vermengen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. 3. Erst kurz vor dem Servieren, das Dressing in den Salat einmassieren.

Dazu passen hervorragend: Röstbrot oder Croûtons und Zitronen-Mozzarella. Jetzt noch mehr raffinierte Salate entdecken!

Nährwerte/Portion: 192 Kalorien| 15,4 Gramm Fett | 12,4 Gramm Kohlenhydrate | 0,6 Gramm Eiweiß