1

Baba Ghanoush

Baba Ghanoush ist ein orientalischer Auberginen-Aufstrich, der mit Tahini und Zitronensaft abgeschmeckt wird. Seinen charakteristischen Geschmack erhält der vor allem im nahen Osten gereichte Dip durch die Röstaromen der gegrillten bzw. gebackenen Aubergine. So wird diese starker Hitze ausgesetzt, bis die Haut schwarz und das Fruchtfleisch so weich ist, dass es einfach herausgekratzt werden kann. Gereicht wird Baba Ghanoush meistens mit Brot und anderen Mezze wie Oliven, Brot und gefüllten Weinblättern.

Baba Ghanoush | Foto: Linda Katharina Klein

Zutaten (10 Portionen á Aufstrich für eine Scheibe Brot): 400 Gramm Auberginen | 3 Esslöffel Zitronensaft | 3 Esslöffel Olivenöl | 2 Esslöffel Tahini | 1 Esslöffel Salz | 2 Knoblauchzehen

Baba Ghanoush | Foto: Linda Katharina Klein

Zubereitung (50 Minuten): 1. Auberginen bei 250 Grad circa 45 Minuten im Ofen backen, bis die Auberginenhaut schwarz wird (alternativ kann die Aubergine auch gegrillt werden). 2. In der Zwischenzeit die Knoblauchzehen sehr fein hacken. 3. Auberginen halbieren und das Fruchtfleisch mit einem Löffel herauskratzen. 4. Fruchtfleisch mit Zitronensaft, Olivenöl, Tahini, Salz und Knoblauch abschmecken.

Dazu passen hervorragend: Röstbrot, dünnes Fladenbrot, gefüllte Weinblätter und marinierte Oliven! Jetzt noch mehr orientalische Rezepte, Rezepte mit Auberginen und weitere Aufstriche entdecken!

Nährwerte/Portion: 42 Kalorien | 3,7 Gramm Fett | 1,6 Gramm Kohlenhydrate | 0,8 Gramm Eiweiß




Taramas

Pink. Cremig. Mit dem Geschmack des Meeres. Taramosalata bzw. Tarama ist eine griechische bzw. türkische Vorspeise aus Fischrogencreme. Mit Pita oder geröstetem Brot gereicht ist sie der perfekte Einstieg in ein mediterranes Menü oder Snack für zwischendurch.

Taramas | Foto: Linda Katharina Klein

Zutaten (4 Portionen): 100 Gramm Fischrogen | 200 Gramm altes Weißbrot | 100 Milliliter Öl | 1 Zitrone | 50 Gramm Zwiebel

Taramas | Foto: Linda Katharina Klein

Zubereitung (5 Minuten): 1. Zwiebel schälen und vierteln. 2. Brot in grobe Würfel schneiden. 3. Zitrone auspressen. 3. Alle Zutaten in einen Mixer geben und fein pürieren. 4. Falls noch nicht cremig genug, gegebenenfalls noch etwas Öl nachgeben.

Dazu passen hervorragend: Röstbrot, Kalamata-Oliven, und Auberginen-Sticks! Jetzt noch mehr griechische Rezepte entdecken!

Nährwerte/Portion: 364 Kalorien | 25 Gramm Fett | 28 Gramm Kohlenhydrate | 6,1 Gramm Eiweiß




Bärlauch-Mayonnaise

Pepp deine Mayonnaise auf! Mit frischem Bärlauch, erhält deine Mayo nicht nur eine feine Knoblauchnote, sondern auch eine gewisse Tiefe. So hast du im Handumdrehen einen kreativen Dip gezaubert, der deinem Essen den besonderen Kick gibt. Ob zu selbstgemachten Fischstäbchen, Pommes oder als Topping für Schnittchen: mit dieser Bärlauch-Mayo wirst du deine Gäste begeistern.

Bärlauch-Mayonnaise | Foto: Linda Katharina Klein

Zutaten (4 Portionen): 2 Eigelb | 100 Gramm geschmacksneutrales Öl | 1 Prise Salz | 25 Gramm Bärlauch

Bärlauch-Mayonnaise | Foto: Linda Katharina Klein

Zubereitung (3 Minuten): 1. Bärlauch sehr fein hacken. Dafür kannst du auch einen Küchenhäcksler verwenden. 2. Eigelb in ein hohes Gefäß geben und kurz aufmixen. 3. Dann während des Mixens ganz langsam das Öl hinzugeben. 4. Wenn die Bärlauch-Mayonnaise die gewünschte Konsistenz hat, Salz und den gehackten Bärlauch untermengen. 5. Bis zum Servieren kalt stellen.

Jetzt noch mehr Rezepte mit Bärlauch, weitere Mayonnaise & Senf Rezepte oder gleich alle Dips & Saucen entdecken!

Nährwerte/Portion: 261 Kalorien | 28,2 Gramm Fett | 0,7 Gramm Kohlenhydrate | 1,7 Gramm Eiweiß




Koriander-Minz-Chutney

Erfrischend. Würzig. Leicht scharf. Koriander-Minz-Chutney ist ein klassisch indischer Dip. Oft wird er zum Beispiel zu Samosas gereicht. Wer es etwas cremig mag, kann (veganen) Joghurt zum Chutney geben und so eine besonders sämige Sauce zaubern. Beide Varianten schmecken köstlich.

Koriander-Minz-Chutney | Foto: Linda Katharina Klein

Zutaten (2 Portionen): 75 Gramm Minze | 50 Gramm Koriander | 40 Gramm Ingwer | 0,5 Teelöffel Kreuzkümmel | 4 Esslöffel Zitronensaft | 2 Esslöffel Pflanzenöl | 2 grüne Chillies | 1 Teelöffel Salz

Koriander-Minz-Chutney | Foto: Linda Katharina Klein

Zubereitung (3 Minuten): 1. Ingwer schälen und grob hacken. 2. Chillies grob hacken. 3. Koriander samt Stängeln grob hacken. 4. Minzblätter von den Stängeln abtrennen und mit dem Koriander und dem Ingwer in einen Mörser oder in eine Küchenmaschine geben. 5. Kreuzkümmel Zitronensaft, Öl und Salz dazugeben und alles fein pürieren.

Jetzt noch mehr Chutneys und Dips, weitere indische Gerichte, Rezepte mit Koriander und Rezepte mit Minze entdecken!

Nährwerte/Portion: 147 Kalorien | 9,7 Gramm Fett | 13,3 Gramm Kohlenhydrate | 2,9 Gramm Eiweiß




Curry-Mayonnaise

Gelb. Würzig. Cremig. Curry-Mayonnaise ist der perfekte Dip für Pommes und Süßkartoffelpommes. Denn manchmal muss es einfach was anderes als Ketchup oder normale Mayo sein. Mit Curry-Mayonnaise verleihst du deinen Fritten das nächste Mal einen exotischen Touch. Und: der Dip macht sich übrigens auch klasse auf Burgern!

Curry-Mayonnaise | Foto: Linda Katharina Klein

Zutaten (4 Portionen): 1 Eigelb | 150 Milliliter Pflanzenöl | 1 Teelöffel Salz | 0,5 Teelöffel Senf | 1 Esslöffel Essig oder Zitronensaft | 1 Teelöffel Currypulver | 1 Prise Zucker

Currymayonnaise | Foto: Linda Katharina Klein

Zubereitung (3 Minuten): 1. Eigelb in einem hohen Gefäß kurz aufmixen. 2. Ein wenig Öl hineintropfen und wieder aufmixen. 3. Weitermixen und das restliche Öl ganz langsam hinzugeben. 4. Sobald die Mayonnaise fest ist Senf, Säure, Salz, Zucker und Currypulver hinzugeben und ganz kurz untermixen.

Jetzt noch mehr Rezepte für Mayonnaisen & Senf oder gleich alle Saucen, Dips & Pasten entdecken!

Nährwerte/Portion: 334 Kalorien | 36,3 Gramm Fett | 1,9 Gramm Kohlenhydrate | 1 Gramm Eiweiß




Mushy Peas

Grün. Frisch. Minzig. Mushy Peas ist ein typisch britischer Dip aus Erbsenbrei, der vor allem zu Fish & Chips gereicht wird. Die Mushy Peas sind hierbei keineswegs Nebendarsteller, sondern verleihen dem Nationalgericht erst seine Tiefe. Ganz klassisch, kommt nichts außer Salz und Pfeffer an die Erbsen. Heutzutage hingegen werden die Erbsen in vielen Teilen Englands mit Minzsauce gereicht oder direkt mit Minze abgeschmeckt. Oft kommt auch noch Zucker und etwas Zitronensaft oder Essig hinzu. Ich finde letztere Version am besten, verwandelt sie einen simplen Erbsenbrei doch in ein feines Spiel aus Süße und Säure.

Mushy Peas | Foto: Linda Katharina Klein

Zutaten (2 Portionen): 250 Gramm Erbsen | 25 Gramm (veganer) Butter | 1 Teelöffel Minze | 1,5 Esslöffel Zitronensaft | 3 Teelöffel Zucker | 0,5 Teelöffel Salz | 1 Prise Pfeffer

Mushy Peas | Foto: Linda Katharina Klein

Zubereitung (7 Minuten): 1. Erbsen mit Butter in einen kleinen Topf erhitzen und circa fünf Minuten garen (spätestens, wenn die Erbsen leicht gräulich werden sollten, sind sie gar). 2. Minze, Zitronensaft, einen halben Teelöffel Salz und Pfeffer hinzufügen und das Ganze kurz anpürieren (es soll noch stückig bleiben).

Dazu passt hervorragend: Fish & Chips! Jetzt noch mehr Dips entdecken!

Nährwerte/Portion: 255 Kalorien | 11,6 Gramm Fett | 27,3 Gramm Kohlenhydrate | 9,2 Gramm Eiweiß




Joghurt-Sauce mit Minze

Cremig. Kühl. Erfrischend. Joghurt-Sauce ist der perfekte Kontrast zu scharfen oder deftigen Gerichten. Damit passt sie perfekt zu Falafel, Bifteki, Kebab und Köfte. In wenigen Sekunden zusammengemischt, kannst du so deine Gerichte verfeinern oder sie als Dip nutzen. Frische Minze schmeckt besonders erfrischend, aber falls du keine zur Hand hast, kannst du problemlos auch getrocknete verwenden.

Joghurt-Sauce mit Minze | Foto: Linda Katharina Klein

Zutaten (4 Portionen): 400 Gramm (veganen) griechischen Joghurt | 1 Teelöffel Salz | 1 Teelöffel Zucker | 2 Teelöffel getrocknete Minze oder 10 Gramm frische Minze fein gehackt

Joghurt-Sauce mit Minze | Foto: Linda Katharina Klein

Zubereitung (1 Minute): 1. Joghurt mit Salz, Zucker und Minze vermengen und bis zum Servieren kalt stellen.

Jetzt noch mehr orientalische Rezepte, Rezepte mit Joghurt und weitere Dips und Saucen entdecken!

Nährwerte/Portion: 61 Kalorien | 0 Gramm Fett | 5,9 Gramm Kohlenhydrate | 5,1 Gramm Eiweiß




Sour Creme Dip

Ob zu Ofenkartoffel, Pommes, gebackenem Kürbis oder Süßkartoffelpommes: Sour Creme ist der perfekte Dip für deftige Speisen. Mein Geheimtipp: Unbedingt frische Kräuter verwenden und für die süße etwas Honig nutzen. So erhält dein Dip ein feines Aroma, nach dem du dir die Finger lecken wirst.

Sour Creme Dip | Foto: Linda Katharina Klein

Zutaten (4 Portionen): 200 Gramm Creme frâiche | 200 Gramm saure Sahne | 40 Gramm Honig | 1 Esslöffel frische Kräuter (ich nehme gerne Petersilie, Schnittlauch, Kresse und Dill) | 1 Knoblauchzehe | 1,5 Teelöffel Salz | 0,5 Teelöffel Pfeffer

Sour Creme Dip | Foto: Linda Katharina Klein

Zubereitung (3 Minuten): 1. Creme frâiche, saure Sahne und Honig vermengen. 2. Knoblauch schälen, sehr fein hacken und unterheben. 3. Kräuter fein hacken und unterheben. 4. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und bis zum Servieren kalt stellen.

Jetzt noch mehr amerikanische Rezepte und weitere Dip-Rezepte entdecken!

Nährwerte/Stück:  191 Kalorien | 14 Gramm Fett | 12,5 Gramm Kohlenhydrate | 3,4 Gramm Eiweiß




Kräuterquark

Frisch. Leicht. Gesund. Kräuterquark glänzt als gesunder Dip und als Aufstrich. Er passt perfekt zu Pellkartoffeln und Röstkartoffeln, schmeckt auf Röstbrot, Körnerbrot sowie Baguette und ist der perfekte Dip für Gemüsesticks.

Kräuterquark | Foto: Linda Katharina Klein

Zutaten (2 Portionen): 250 Gramm (veganer) Quark | 1 flachen Teelöffel Salz | 0,5 Teelöffel Pfeffer | 10 Gramm Schnittlauch | 10 Gramm Petersilie | 10 Gramm Dill | 10 Gramm Basilikum | 10 Gramm Kresse | Optional: 1-2 Esslöffel (pflanzliche) Milch für mehr Cremigkeit

Kräuterquark | Foto: Linda Katharina Klein

Zubereitung (3 Minuten): 1. Kräuter sehr fein hacken. 2. Kräuter mit Quark, Salz und Pfeffer vermengen. 3. Optional etwas Milch hinzugeben, damit der Quark cremiger wird und sich besser als Dip eignet.

Hierzu passen hervorragend: Pellkartoffeln, Röstkartoffeln, Röstbrot, Körnerbrot, Baguette oder Gemüsesticks.

Nährwerte/Portion: 98 Kalorien | 0,6 Gramm Fett | 6,7 Gramm Kohlenhydrate | 16,3 Gramm Eiweiß




South Carolina Mustard Sauce

Eine klassisch amerikanische Sauce mit einem modernen Spin. South Carolina Mustard Sauce verfeinert Burger, Pulled Pork und ziemlich alles was zu einem guten Barbecue gehört. Bei mit kommt statt Ketchup, Hot Chili Sauce in die Mischung und statt nur scharfem Senf auch ein Hauch Dijon-Senf. Das Ergebnis: Eine perfekte Grill-Sauce für deine nächste Grillparty.

South Carolina Mustard Sauce | Foto: Linda Katharina Klein

Zutaten (1 kleines Schälchen): 50 Gramm Senf | 25 Gramm Dijon-Senf | 2 Esslöffel Apfelessig | 1 Esslöffel Worchester-Sauce | 1 Esslöffel brauner Zucker | 1 Esslöffel Hot Chili Sauce

South Carolina Mustard Sauce | Foto: Linda Katharina Klein

Zubereitung (1 Minute): 1. Alle Zutaten miteinander vermengen, bis eine cremige Masse entsteht. 2. Bis zum Servieren kalt stellen.

Jetzt mehr amerikanische Rezepte, Rezepte mit Senf und Saucen-Rezepte entdecken!

Nährwerte/Schälchen: 149 Kalorien | 5,4 Gramm Fett | 19,5 Gramm Kohlenhydrate | 4,7 Gramm Eiweiß




Chili-Salsa

Feine Schärfe, etwas Säure und eine leichte Süße. Diese Chili-Salsa findet die perfekte Balance, verleiht deinen Gerichten den gewissen Kick und in nur 15 Minuten eine ganz neue Tiefe und Vielschichtigkeit.

Chili-Salsa | Foto: Linda Katharina Klein

Zutaten (6 Portionen): 2 Zwiebeln (ca. 150 Gramm) | 8 Chilischoten | 1 Esslöffel Öl | 1 Esslöffel Honig (Agavendicksaft für eine vegane Variante) | 2 Esslöffel Apfelessig | 0,5 Teelöffel Salz

Chili-Salsa | Foto: Linda Katharina Klein

Zubereitung (15 Minuten): 1. Zwiebeln schälen und fein würfeln. 2. Chilischoten in feine Ringe schneiden (wer es weniger scharf mag, entfernt die Kerne). 3. Zwiebeln und Chilis auf kleiner Flamme im Öl anbraten und circa zehn Minuten schmoren lassen. 4. Honig sowie Apfelessig unterrühren und mit Salz abschmecken.

Jetzt noch mehr Dips & Salsa-Rezepte entdecken!

Nährwerte/Portion: 128 Kalorien | 1,6 Gramm Fett | 8,4 Gramm Kohlenhydrate | 3,5 Gramm Eiweiß




Remoulade

Remoulade ist so viel mehr als eine aufgepeppte Mayonnaise. Denn sie vermag es viele Gerichte auf ein ganz neues Level zu heben. Das Zusammenspiel aus Gewürzgürkchen und frischen Kräutern macht sie leichter im Geschmack und verleiht ihr eine gewisse Frische. Natürlich bleibt Remoulade eine kleine Kalorienbombe. Aber das Aroma ist es sowas von wert!

Rezept für Remoulade von Einmal Nachschlag, bitte!
Remoulade | Foto: Linda Katharina Klein

Zutaten (4 Portionen): 2 Eigelb | 100 Milliliter Öl | 0,5 rote Zwiebel (ca. 30 Gramm) | 0,5 Teelöffel brauner Zucker | 0,5 Teelöffel Zitronensaft | 0,5 Teelöffel Senf | 0,5 Teelöffel Kapern | 1 Prise Salz | 1 Prise schwarzer Pfeffer | 10 Gramm Cornichons | 8 Gramm frische Petersilie | 4 Gramm Dill

Rezept für Remoulade von Einmal Nachschlag, bitte!
Remoulade | Foto: Linda Katharina Klein

Zubereitung (3 Minuten): 1. Zwiebel schälen und fein hacken. 2. Cornichons fein würfeln. 3. Petersilie fein hacken. 4. Eigelb schaumig schlagen, dann unter ständigem Mixen langsam das Öl hinzugeben, bis eine Mayonnaise entsteht. 5. Zwiebel, Cornichons, Zitronensaft, Senf, Kapern, Salz und frische Petersilie hinzugeben und die Mayonnaise so in eine feine Remoulade verwandeln.

Jetzt noch mehr Mayonnaise & Senf Rezepte sowie weitere Hausmannskost-Rezepte entdecken!

Nährwerte/Portion: 263 Kalorien | 26,9 Gramm Fett | 2,4 Gramm Kohlenhydrate | 2 Gramm Eiweiß