1

Hot Sauce

Feurig. Fruchtig. Knallorange. Selbstgemachte Chili Sauce ist einfach die beste. Wir kochen unsere Hot Sauce regelmäßig auf Vorrat ein. So haben wir immer eine Flasche parat, um unseren Gerichten den richtigen Kick Schärfe zu geben. Mein Geheimtipp: Apfelessig!

Hot Sauce | Foto: Linda Katharina Klein

Zutaten (14 Portionen | insgesamt circa 700 Milliliter): 700 Gramm Tomaten | 150 Gramm Zwiebeln |125 Milliliter Apfelsaft | 74 Milliliter Apfelessig | 30 Gramm rote Chillies | 20 Gramm Zucker | 2 Knoblauchzehen | 1 Teelöffel Salz

Hot Sauce | Foto: Linda Katharina Klein

Zubereitung (90 Minuten): 1. Tomaten waschen und das Kerngehäuse entfernen. 2. Zwiebeln und Knoblauch schälen und grob hacken. 3. Chillies ebenfalls grob hacken und zusammen mit den Zwiebeln und Knoblauch in Olivenöl glasig braten. 4. Tomatenwürfel, Apfelsaft, Apfelessig, Zucker und Salz hinzugeben und zusammen aufkochen. 5. Hot Sauce 30 Minuten köcheln lassen, dann pürieren und passieren. 6. Hot Sauce zurück in den Topf geben und bis zur gewünschten Konsistenz einkochen lassen. 7. Zum haltbar machen, Sauce bei 100 Grad erhitzen 90 Minuten einkochen lassen (bitte beachte hierzu auch die genauen Einkoch-Vorgaben).

Dir gefällt mein Rezept? Dann entdecke jetzt noch mehr amerikanische Rezepte und mexikanische Rezepte sowie weitere Saucen und Dips!

Nährwerte/Portion:  24 Kalorien | 0,1 Gramm Fett | 4,6 Gramm Kohlenhydrate | 0,7 Gramm Eiweiß




Quittengelee

Geschmeidig. Fruchtig. Und nicht zu süß. Quittengelee ist einer meiner liebsten Aufstriche für Croissants, Weißbrot, Hefezopf und helles Gebäck. Das leicht herbe Aroma ist einfach herrlich erfrischend. Dabei ist Quittengelee im Handumdrehen gezaubert. Trotzdem machen wir im Herbst gerne direkt einen kleinen Vorrat für das ganz Jahr.

Rezept für Quittengelee von Einmal Nachschlag, bitte!
Quittengelee | Foto: Linda Katharina Klein

Zutaten (5 Gläser á 100 Milliliter): 1 Kilo Quitten | ca. 250 Gramm Gelierzucker 1:2 | Saft einer halben Zitrone

Rezept für Quittengelee von Einmal Nachschlag, bitte!
Quittengelee | Foto: Linda Katharina Klein

Zubereitung: 1. Quitten waschen, Kerngehäuse entfernen und mit Schale in Würfel schneiden. 2. Quitten in einen Topf geben, mit Wasser bedecken, Zitronensaft hinzugeben und aufkochen und 45 Minuten auf kleiner Flamme weich kochen. 3. Ein Sieb mit einem Passiertuch oder sauberem Küchentuch auslegen und darunter eine Schüssel positionieren. 4. Quittenmasse ins Sieb schütten und auskühlen lassen. 5. Nach circa einer Stunde restliche Flüssigkeit vorsichtig durch das Passiertuch drücken. 6. Flüssigkeit abmessen (hier müssten ca. 500 Milliliter herauskommen). 7. Schraubgläser und Deckel mit kochendem Wasser auskochen. 8. Je 100 Milliliter 100 Gramm Gelierzucker 1:2 abmessen und zusammen aufkochen. 9. Masse unter Rühren fünf Minuten aufkochen. 10. Quittengelee heiß in mit kochendem Wasser ausgespülte Gläser einfüllen und sofort verschließen.

Dir gefällt mein Quitten-Gelee? Dann probier‘ auch mal meine Marillen-Marmelade! Außer natürlich, wenn es unbedingt etwas mit Quitte sein. Dann solltest du dir meine anderen Quitten-Rezepte anschauen. Jetzt noch mehr Marmeladen & Gelee-Rezepte oder gleich alle Brotaufstriche entdecken!

Nährwerte/Glas:  118 Kalorien | 0,2 Gramm Fett | 31,4 Gramm Kohlenhydrate | 0,9 Gramm Eiweiß




Marillen-Marmelade

Süß. Fruchtig. Knallorange. Wachauer Marillenmarmelade ist einfach köstlich. Ob auf frischen Brötchen, Croissants oder Hefezopf: diese Aprikosenkonfitüre wird dich verzaubern. Für mich ist es eine Erinnerung an meine Zeit in Österreich und kommt hier deshalb regelmäßig auf den Tisch.

Rezept für Marillen-Marmelade von Einmal Nachschlag, bitte!
Marillen-Marmelade | Foto: Linda Katharina Klein

Zutaten (4 kleine Gläser): 540 Gramm Marillen | 250 Gramm Gelierzucker 2:1 | 1 Esslöffel Zitronensaft

Rezept für Marillen-Marmelade von Einmal Nachschlag, bitte!
Marillen-Marmelade | Foto: Linda Katharina Klein

Zubereitung (20 Minuten): 1. Marillen waschen, entkernen und würfeln. 2. Marillen mit dem Zitronensaft aufkochen. 3. Gelierzucker hinzugeben und 10 Minuten auf kleiner Flamme blubbern lassen. 4. In der Zwischenzeit Schraubgläser (inkl. Deckel) mit kochendem Wasser ausspülen. 5. Marmelade heiß in die Gläser füllen und diese direkt verschließen.

Hierzu passt hervorragend: Hefezopf mit Hagelzucker! Jetzt noch mehr Marmeladen & Gelee-Rezepte oder gleich alle Brotaufstriche und Rezepte für ein süßes Frühstück entdecken!

Nährwerte/Portion: 244 Kalorien | 0,1 Gramm Fett | 58,6 Gramm Kohlenhydrate | 1 Gramm Eiweiß




Selleriesalat

Ich liebe süß-sauer eingemachten Selleriesalat und könnte ihn direkt pur naschen! Und ich finde ihn super praktisch, denn wenn man manchmal zu viel von einer Zutat hat, dann von Sellerie. Ob nach Sellerieschnitzel oder einer feinen Sauce, die Reste werden bei mit direkt zu Selleriesalat eingekocht.

Rezept für Selleriesalat von Einmal Nachschlag, bitte!
Selleriesalat | Foto: Linda Katharina Klein

Zutaten (7 Gläser á 500 Milliliter): 3 Kilogramm Sellerie |250 Milliliter Branntweinessig | 100 Gramm Zucker | 25 Gramm Salz

Rezept für Selleriesalat von Einmal Nachschlag, bitte!
Selleriesalat | Foto: Linda Katharina Klein

Zubereitung: 1. Sellerieknollen halbieren, auf die flache Seiten legen und in circa zwei Zentimeter dicke Scheiben schneiden. 2. Schale entfernen. 3. Sellerie in feine Julienne schneiden (ca 2 Millimeter x 4 Zentimeter). 3. Sellerie in einen großen Topf geben mit mindestens zwei Liter Wasser bedecken, bissfest kochen, dann abschütten (und dabei den Sud auffangen). 4. Währendessen Schraub- oder Einweckgläser (inklusive Deckel) mit kochendem Wasser ausspülen. 5. 1,5 Liter Selleriesud abmessen und mit Essig, Zucker und Salz mischen. 6. Selleriejulienne in die Gläser füllen und mit dem Sud aufgießen. 7. Zum haltbar machen, Gläser sofort verschließen und bei 90° Grad 30 Minuten einkochen (bitte beachte dazu auch die genauen Einkoch-Hinweise).

Jetzt noch mehr Salatrezepte und Rezepte mit Sellerie entdecken!

Nährwerte/Glas: 232 Kalorien | 0,9 Gramm Fett |  41,9 Gramm Kohlenhydrate | 3,9 Gramm Eiweiß




Bärlauch-Pesto mit Mandeln

Pasta ist einer meiner Leibspeisen – vor allem mit selbstgemachten Pesto. Das verleiht Penne & Co. nicht nur eine knallige Farbe, sondern erst den richtigen Kick. Zu meinen Geheimfavoriten zählt dabei Bärlauch-Pesto. Es ist herrlich frisch, hat eine leichte Schärfe und ist unheimlich intensiv im Geschmack, sodass ihr nur ganz wenig von dieser herrlichen Paste benötigt.

1aklein
Bärlauch-Pesto mit Mandeln | Foto: Linda Katharina Klein

Zutaten (2 Portionen): 50 Gramm Bärlauch | 50 Gramm gestiftete Mandeln | 3 Esslöffel Olivenöl | Salz | 2 Esslöffel Zitronensaft

2aklein
Bärlauch-Pesto mit Mandeln | Foto: Linda Katharina Klein

Zubereitung (5 Minuten): 1. Die Mandeln ohne Fett in einer Pfanne goldbraun rösten. 2. Bärlauch waschen, trocken tupfen und mit dem Bärlauch, Zitronensaft, Olivenöl und einer Prise Salz in einen Mixer geben und pürieren.

Jetzt noch mehr Pesto-Rezepte oder Rezepte mit Bärlauch entdecken!

Nährwerte/Portion: 284 Kalorien | 27,2 Gramm Fett | 2,2 Gramm Kohlenhydrate | 5,5 Gramm Eiweiß




Rhabarber-Kompott mit Vanille

Süß-sauer, prickelnd frisch und trotzdem cremig süß. Rhabarber-Kompott ist eins meiner Lieblingsdesserts. Weil es nicht zu süß und super einfach zu machen ist. Und natürlich ist auch einfach schon die Farbe ein Träumchen.

2aklein
Rhabarber-Kompott mit Vanille | Foto: Linda Katharina Klein

Zutaten (5 kleine Gläser): 1 Kilogramm frischen Rhabarber | 200 Gramm Zucker | 1 Vanilleschote

1aklein
Rhabarber-Kompott mit Vanille | Foto: Linda Katharina Klein

Zubereitung (120 Minuten): 1. Rhabarber waschen, holzige Enden entfernen in circa 1,5 Zentimeter dicke Stücke schneiden. 2. Vanilleschote auskratzen und das Mark sowie den Zucker zum Rhabarber geben. 3. Gründlich mischen und mit einem Handtuch abgedeckt eine Stunde ruhen lassen. 4. Rhabarber kochen bis dieser weich wird. Dies dauert circa 20 bis 30 Minuten. 5. Rhabarber in heiß ausgespülte Einmachgläser füllen, Gläser verschließen und im Topf (Flaschen müssen zu mindestens 2/3 im Wasser stehen) 30 Minuten bei 100° einkochen. 6. Gläser aus dem Topf nehmen, 24 Stunden ruhen lassen, dann Vakuum überprüfen (Deckel muss sich leicht nach unten senken).

Dazu passt hervorragend: Hefezopf mit Hagelzucker

Nährwerte/Portion: 205 Kalorien| 0,2 Gramm Fett | 49,6 Gramm Kohlenhydrate | 1,9 Gramm Eiweiß




Kimchi

Scharf und sauer. Explodiert dein Mund gerade? Ja, aber wegen dem ungewöhnlichen Geschmackserlebnis! Wer authentische koreanische Küche zu Hause genießen möchte, fängt am besten mit Kimchi an. Denn das macht sich fast ganz von allein.

4a
Kimchi | Foto: Linda Katharina Klein

Zutaten (4 Portionen): 1 Chinakohl (circa 1 Kilogramm) | 8 Esslöffel Salz | 2 Karotten | 1 Rettich (ca. 200 Gramm) | Bund Frühlingszwiebeln | 1 großes Stück Ingwer (ca. 80 Gramm) | 1 Nashi-Birne | 1 kleine Zwiebel | 6 Zehen Knoblauch | 5 Esslöffel Fischsauce (für eine vegane Alternative 2 Esslöffel Sojasauce mit 1 Esslöffel Misopaste und 2 Nori-Blättern mischen) | 75 Gramm Koreanische Chiliflocken (eher süß als scharf) | 1 großes Schraubglas (circa zwei Liter)

2a
Kimchi | Foto: Linda Katharina Klein

Zubereitung (150 Minuten für frisches Kimchi | 1 Woche für fermentiertes Kimchi): 1. Chinakohl waschen und in grobe Stücke schneiden. 2. Salz hinzugeben, fest einmassieren und zwei Stunden ziehen lassen. 2. Möhren schälen und in feine Stifte schneiden. 3. Rettich schälen und in Stifte schneiden. 4. Frühlingszwiebeln waschen, Enden abschneiden und in circa zwei Zentimeter lange Stücke schneiden. 5. Birne sowie Zwiebel schälen, Kerngehäuse entfernen, in grobe Stücke schneiden und zusammen mit Fischsauce, geschältem Ingwer und dem geschälten Knoblauch pürieren. 6. Chiliflocken zur Gewürzpaste geben. 7. Chinakohl mehrfach sehr gründlich auswaschen und das komplette Salz entfernen. 8. Das gesamte Gemüse in Schüssel geben und die Chili-Paste einmassieren. 9. Das Kimchi frisch genießen oder zur Fermentierung ins Schraubglas füllen und mit einem Löffel nach unten drücken, sodass die Masse zusammengepresst wird. 10. Den Deckel nur minimal zudrehen, sodass er hält aber das Glas nicht luftdicht verschließt. 11. Kimchi circa eine Woche an einem kühlen, dunklen Ort ziehen lassen, bis kleine Blase entstehen. 12. Das Glas komplett verschließen, im Kühlschrank aufbewahren und nach Belieben Kimchi entnehmen.

Dazu passen hervorragend: Korean Fried Chicken und Koreanische Pfannkuchen. Jetzt noch mehr koreanische Rezepte entdecken!

Nährwerte/Portion:  219 Kalorien | 3,8 Gramm Fett | 31,9 Gramm Kohlenhydrate | 12,1 Gramm Eiweiß




Fruchtige Tomatensauce

Den Sommer in einer fruchtigen Tomatensauce einfangen? Nichts leichter als das. Wer im Sommer selbst Tomaten züchtet oder ein paar zu viele vom Markt mitgebracht hat, kann diese ganz einfach in Tomatensauce verwandeln. Einmal eingekocht, erinnert dich diese Tomatensauce auch Monate später noch an laue Sommerabende.

1aklein

Zutaten (12 Gläser): 3 Kilogramm Cocktailtomaten | 6 Möhren | 300 Gramm Sellerie | 150 Milliliter Olivenöl | 9 Zwiebeln | 6 Knoblauchzehen | 4,5 Esslöffel Zucker |  4 Esslöffel Salz  |  150 Gramm frisches Basilikum  | 6 Lorbeerblätter | 300 Milliliter Rotwein

2aklein

Zubereitung (180 Minuten):  1. Zwiebeln, Möhren, Sellerie und Knoblauch schälen, in kleine Würfeln schälen und in Olivenöl anbraten. 2. Mit Rotwein ablöschen. 3. Tomaten würfeln und mit den Lorbeerblättern, Zucker und Salz in den Topf geben. 4.  Sauce zwei Stunden einkochen lassen,  frisch gehacktes Basilikum dazugeben. 5. Großen Topf mit heißem Wasser füllen. 6. Tomatensauce in heiß ausgespülte Einmachgläser füllen, Gläser verschließen und im Topf 90 Minuten bei 100° einkochen. (Bitte beachte dazu auch die genauen Einkoch-Vorgaben).

Jetzt noch mehr Pasta & Pesto Rezepte oder alle italienischen Rezepte entdecken!

Nährwerte/Portion:  248 Kalorien | 12,1 Gramm Fett | 16,6 Gramm Kohlenhydrate | 3,8 Gramm Eiweiß




Walnuss-Pesto

Auch im Winter gibt es bei uns Pasta und zwar mit cremigem Walnusspesto. Grün wie eh und je aber mit einer neuen feine Note.  So durftet mein Walnusspesto nicht nur verführerisch,  sondern kombiniert die Aromen von frischer Petersilie und gereiften Parmesan mit milden Walnüssen.

Walnuss-Pesto | Foto: Linda Katharina Klein

Zutaten (6 Portionen): 100 Gramm Walnüsse | 1 Bund Petersilie | 6 Esslöffel Olivenöl | 100 Gramm Parmesan | 1 Spritzer Zitronensaft | 1 Knoblauchzehe | 1 Prise Salz | 1 Prise Pfeffer

Walnuss-Pesto | Foto: Linda Katharina Klein

Zubereitung (3 Minuten): 1. Parmesan reiben. 2. Zutaten in einen Mixer geben und zu einem feinen Pesto vermengen. 3. Pesto mit Öl abgedeckt im Kühlschrank lagern.

Dazu passen hervorragend: Tagliatelle! Entdecke jetzt weitere Pesto Rezepte wie mein Grünkohl-Pesto, mehr Rezepte mit Walnüssen und weitere Gourmet-Rezepte!

Nährwerte/Portion: 307 Kalorien| 28,6 Gramm Fett | 4 Gramm Kohlenhydrate | 9,3 Gramm Eiweiß




Kalamata-Oliven in Balsamico

Ihr wollt Griechenland schmecken können? Dann kann ich euch nur ans Herz legen, eure Oliven selbst zu marinieren. Ich persönlich bevorzuge die saftig-aromatischen Kalamata-Oliven aus Griechenland. Einmal eingelegt müsst ihr nichts mehr tun außer warten, euch auf den herrlich intensiven Geschmack freuen. So eignen sich als besonderer Appetizer. Während ihr noch am Brutzeln seid, könnt ihr sie einfach mit ein wenig geröstetem Knoblauchbrot und einer Portion Tsatsiki servieren.

Kalamata-Oliven in Balsamico von Einmal Nachschlag, bitte | Foto: Linda Katharina Klein
Foto: Linda Katharina Klein

Zutaten (für 4 Personen): 130 Gramm Kalamata-Oliven | 1 EL (Berg-)Oregano | 125 Milliliter Balsamico-Creme | 3 EL Olivenöl

Kalamata-Oliven in Balsamico von Einmal Nachschlag, bitte | Foto: Linda Katharina Klein
Foto: Linda Katharina Klein

Zubereitung (4 Tage): 1. Die Oliven gründlich waschen und über Nacht in eine Schüssel mit Wasser geben, damit sie ihre Bitterstoffe verlieren. Diesen Vorgang zwei bis drei Mal wiederholen. 2. Oliven mit der Balsamicocreme sowie Oregano mischen und in ein Glas geben. 3. Olivenöl darüber geben, Glas gut verschließen und kühl lagern. 4. Nach circa drei Tagen ist das Aroma bereits entfaltet. Desto länger ihr sie marinieren lässt, desto intensiver wird aber natürlich der Geschmack.

Dazu passt hervorragend: Griechische Spanakopita und Panierter Feta! Jetzt noch mehr griechische Rezepte entdecken!

Nährwerte:  956 Kalorien |  96,7 Gramm Fett |  70 Gramm Kohlenhydrate | 1,3 Gramm Eiweiß




Paprika-Pesto

Reife Paprika, cremiger Parmesan und feine Röstaromen. Mein Lieblingspesto überzeugt nicht nur durch den Geschmack, sondern ebenso durch den fruchtigen Geruch. Mit der weichen Textur lädst du deine Pasta zu einen feurigen Tanz ein. Hier wieder jedes Glas bis aus den letzten Tropfen geleert, jeder Löffel abgeschleckt. Ich bekenne mich schuldig: Ohne diese Pesto geht es nicht mehr.

Paprika-Pesto | Foto: Linda Katharina Klein

Zutaten (6 Portionen): 8 rote Paprika | 1 gelbe Paprika  | 60 Gramm Parmesan | 1 Esslöffel Salz | 2 Esslöffel Zucker | 2 Esslöffel hellen Balsamicoessig | 1 Prise Chiliflocken | 1/2 Teelöffel Pfeffer | 1 Esslöffel getrocknetes Basilikum | (Nudel-)Wasser

Paprika-Pesto | Foto: Linda Katharina Klein

Zubereitung (40 Minuten): 1. Paprika waschen, vierteln und das Kerngehäuse entfernen. 2. Bei 180°C Umluft im Ofen garen, bis die Haut blasen wird und sich dunkel verfärbt (circa 25 Minuten). 3. Die Paprika mit den restlichen Zutaten (Parmesan zum Einkochen weg lassen und später frisch dazugeben) sowie ein wenig heißem (Nudel-)Wasser in ein hohes Gefäß geben und pürieren. 4. Zum haltbar machen, Pesto in mit kochendem Wasser ausgespülte Gläser füllen und 90 Minuten bei 100° einkochen (bitte beachte hierzu auch meine Einkochvorgaben).

Dazu passen super: Geschmorte Zucchini! Jetzt noch mehr Pasta & Pesto Rezepte entdecken!

Nährwerte/Portion: 148 Kalorien | 3,5 Gramm Fett | 20,4 Gramm Kohlenhydrate | 5,8 Gramm Eiweiß




Geschmorte Zucchini

Versteht ihr Menschen, die sagen Zucchini würden nach nichts schmecken? Dabei muss man sie nur etwas kitzeln, damit sie ihren einzigartigen Geschmack entfalten. Besonders in Kombination mit Röstaromen und Knoblauch werden sie zum mediterranen Leckerbissen. Ich mag sie am allerliebsten geschmort. Dann sind sie nicht nur zartschmelzend, sondern auch intensiv im Geschmack.

Geschmorte Zucchini | Foto: Linda Katharina Klein

Zutaten: 2 große Zucchini | 4 Esslöffel Olivenöl | 2 Zehen Knoblauch | Salz | 20 Gramm Pinienkerne

Geschmorte Zucchini | Foto: Linda Katharina Klein

Zubereitung (40 Minuten): 1. Pinienkerne goldbraun rösten und zur Seite stellen. 2. Zucchini waschen und in Stifte schneiden. 3. Knoblauchzehen schälen und fein hacken. 4. Knoblauch in Olivenöl anbraten. 5. Nach und nach die Zucchinistifte hinzugeben. 6. Möglichst selten durchmengen, damit sich Röstaromen bilden. 7. Sobald die Zucchini soviel Wasser verloren haben, dass sie eher kochen als braten, den Topf zudecken und die Zucchini bei schwacher Hitze weitere 20 Minuten schmoren lassen.  8. Zucchini mit Salz abschmecken und mit den Pinienkernen servieren.

Dazu passt super: Paprikapesto! Jetzt noch mehr italienische Rezepte entdecken.

Nährwerte/Portion: 379 Kalorien | 33,2 Gramm Fett | 18,2 Gramm Kohlenhydrate | 9,6  Gramm Eiweiß