1

Rindertartar

Rindertartar (Beef Tartar) ist eine klassische Vorspeise aus rohem Rindersteak, das mit Eigelb, Kümmel, Schnittlauch, Öl, Dijon-Senf, Kapern, Salz und Pfeffer gereicht wird. Dadurch das besonders frisches Fleisch verwendet wird, kann das Tartar roh gegessen werden. Die Delikatesse wird mancherorts bereits fertig gemischt serviert und teilweise auch mit anderen Zutaten kombiniert. Wir lieben jedoch besonders die osteuropäische Variante, die wir in Tschechien kennengelernt haben, bei der die Komponenten einzeln serviert werden.

Rindertartar | Foto: Linda Katharina Klein

Zutaten (4 Vorspeisen oder zwei Hauptgänge): 400 Gramm hochwertiges, sehr frisches Hüftsteak | 8 kleine Scheiben Brot (ich empfehle ein Tag altes Graubrot) | 25 Gramm Butter | 2 halbierte Knoblauchzehen | 25 Gramm Zwiebel | 2 Eigelb | 0,5 Teelöffel frisch gemahlenen Kümmel | 1 Teelöffel Schnittlauch | 1 Esslöffel hochwertiges Öl (z. B. ein gutes Olivenöl | 1-2 Teelöffel Dijon-Senf | 1 Teelöffel Kapern | Grobes Salz | Schwarzer oder bunter Pfeffer

Rindertartar | Foto: Linda Katharina Klein

Zubereitung (15 Minuten): 1. Butter in einer Pfanne auslassen und Brot darin von beiden Seiten knusprig braten. 2. Hüftsteak in sehr feine Würfel schneiden. Alternativ kann das Fleisch auch durch einen Fleischwolf gedreht werden, ich empfehle jedoch es zu schneiden. 3. Brot und Tartar zusammen mit den anderen Zutaten zum selbst zusammenbauen servieren. 4. Mit dem Knoblauch über das Brot reiben, dann die gewünschten Zutaten mit dem Tartar vermengen und genießen.

Probiere auch Vorspeisen wie Rindercarpaccio, Vitello Tonnato und Warmer Birnen-Salat! Jetzt noch mehr Vorspeisen mit Fleisch und weitere Gourmetrezepte entdecken!

Nährwerte/Portion: 372 Kalorien | 16,1 Gramm Fett | 26,8 Gramm Kohlenhydrate | 28,3 Gramm Eiweiß




Ungarisches Gulasch

Zartes Fleisch, sämige Sauce, satte Farben. Ein original ungarisches Gulasch, braucht nicht viele Zutaten, sondern nur Zeit und Liebe. Wichtig: Die Qualität vom Fleisch muss stimmen, die beste Wahl ist hier Rindfleisch aus der Unterschale. Ebenso entscheidend: die richtige Menge an Zwiebeln. Hier ist das optimale Verhältnis eins zu eins. Wir bereiten gerne eine große Menge zu und verköstigen gleich eine ganze Bande oder kochen das Gulasch auf Vorrat ein. Serviert wird es dann mit Salzkartoffeln, Nudeln oder Graubrot.

Ungarisches Gulasch | Foto: Linda Katharina Klein

Zutaten (8 Portionen): 1,5 Gulasch (Rindfleisch aus der Unterschale) | 1,5 Kilo Zwiebeln | 1,2 Kilo rote Paprika | 2 Esslöffel Öl | 750 Milliliter trockener Rotwein | 500 Milliliter Rinderfond | 4 Lorbeerblätter | 7 Esslöffel Salz | 7 Esslöffel Paprikapulver (geräuchert; aber nicht zu intensiv; ggf. mit normalem Paprikapulver vermengen) | 2 Esslöffel Zucker | 2 Esslöffel Kümmel

Ungarisches Gulasch | Foto: Linda Katharina Klein

Zubereitung (5 Stunden): 1. Rindfleisch parieren (von Sehnen etc. befreien) und in mundgerechte Stücke schneiden. 2. Zwiebeln schälen und würfeln. 3. Paprika waschen, vom Strunk befreien und grob würfeln. 4. Topf sehr heiß werden lasen und das Rindfleisch portionsweise anbraten, bis es von allen Seiten knusprig ist. 5. Zwiebeln im gleichen Topf glasig braten, dann die Paprika und Lorbeerblätter dazugeben und kurz mitbraten. 6. Mit 500 Milliliter Rotwein ablöschen. 7. Alles 30 Minuten auf kleiner Flamme köcheln lassen, dann die restlichen 250 Milliliter Rotwein hinzugeben. 8. Nach weiteren 30 Minuten die Hälfte des Fonds dazugeben, wieder runterreduzieren, dann den Rest hinzufügen und wieder köcheln lassen. 9. Fleisch hinzugeben und das Gulasch 60 Minuten schmoren. 10. Mit Salz, Paprikapulver, Zucker und Kümmel abschmecken. 11. Gulasch mindestens 30 Minuten ziehen lassen (am besten gekühlt über Nacht).

Dazu passen hervorragend: Nudeln, Salzkartoffeln oder Graubrot! Probier auch meine ungarische Gulaschsuppe und weitere osteuropäische Gerichte wie gefüllte Paprika, Bigos, Cevapcici, Piroggen und Djuvecreis.

Nährwerte/Portion:  235 Kalorien | 22,1 Gramm Fett | 8,4 Gramm Kohlenhydrate | 3,8 Gramm Eiweiß




Hühnersuppe nach Omas Art

Egal ob du Heimweh hast, krank bist oder dich einfach nach den guten alten Zeiten sehnst: In diesem Fall gibt es nichts Besseres als eine kräftige Hühnersuppe nach Omas Art. Frei von jeglichen Zusatzstoffen und dafür mit einer extra Portion Liebe auf jedem Löffel. Das ist nicht nur was für das sonntägliche Familienessen, sondern auch ein Gericht, dass sich perfekt auf Vorrat einkochen lässt.

Hühnersuppe nach Omas Art | Foto: Linda Katharina Klein

Zutaten (8 Portionen): 1 Suppenhuhn | 2 Liter Hühnerfond | 100 Gramm Möhren | 100 Gramm Lauch | 100 Gramm Sellerie | 200 Gramm Suppennudeln | Salz | 30 Gramm Petersilie (zum Einkochen weglassen)

Hühnersuppe nach Omas Art | Foto: Linda Katharina Klein

Zubereitung (120 Minuten): 1. Suppenhuhn waschen und im Hühnerfond je nach Gewicht 60 bis 90 Minuten garen, dann zum Auskühlen herausnehmen. 2. Möhren schälen und in Scheibe schneiden. 3. Lauch in Ringe schneiden. 4. Sellerie schälen und in Würfel schneiden. 3. Gemüsefond mit Salz abschmecken. 4. Gemüse einzeln im Hühnerfond al dente kochen, dann zum Abkühlen herausnehmen. 5. Suppenhuhn in mundgerechte Stücke zupfen, Knochen und Haut entsorgen. 6. Suppennudeln in der Hühnerbrühe garkochen. 7. Hühnerfleisch und Gemüse auf Tellern drapieren und mit der heißen Hühnerbrühe und den Suppennudeln aufgießen. 8. Direkt mit frischer Petersilie servieren oder zum haltbar machen in mit kochendem Wasser ausgespülte Schraubgläser einfüllen und diese bei 100 Grad 120 Minuten einkochen (bitte beachte hierzu die genauen Einkochvorgaben).

Jetzt noch mehr Suppen & Eintopf Rezepte, weitere Rezepte mit Huhn und mehr Hausmannskostgerichte entdecken!

Nährwerte/Portion: 450 Kalorien | 21,2 Gramm Fett | 25,2 Gramm Kohlenhydrate | 29,3 Gramm Eiweiß




Ungarische Gulaschsuppe

Sämig. Wärmend. Aromatisch. Ungarische Gulaschsuppe ist ein traditionelles Gericht der ungarischen Küche. Traditionell von Hirten über dem offenem Feuer zubereitet, ist die Suppe für ihren kräftigen Geschmack mit Raucharomen bekannt. Wer das Gulasch nicht in einem Kessel über Feuer kocht, kann stattdessen geräuchertes Paprikapulver verwenden. In beiden Fällen wird Rindfleisch scharf angebraten und anschließend langsam geschmort.

Ungarische Gulaschsuppe | Foto: Linda Katharina Klein

Zutaten (8 Portionen): 1200 Gramm Rinderschulter | 1200 Gramm Zwiebeln | 2 Knoblauchzehen | 4 Esslöffel Schweineschmalz | 4 Esslöffel Tomatenmark | 1 Liter Rinderfond (fürs Einkochen ist wichtig, dass keine Weizenstärke enthalten ist) | 800 Gramm Kartoffeln | 700 Gramm Paprika | 600 Gramm Möhren | 2 Chilischoten | 4 Esslöffel geräuchertes Paprikapulver (meins ist relativ mild, deshalb am besten vorsichtig ran tasten) | 4 Esslöffel Paprikapulver edelsüß | 2 Teelöffel Majoran | 2 Teelöffel Kümmel | 5 Esslöffel Salz | 4 Esslöffel Cayennepfeffer | 2 Esslöffel Mehl (zum Einkochen bitte Maismehl verwenden)

Ungarische Gulaschsuppe | Foto: Linda Katharina Klein

Zubereitung (180 Minuten): 1. Schulterfleisch parieren und in mundgerechte Würfel schneiden. 2. Rindfleisch in Schweineschmalz portionsweise von allein Seiten scharf anbraten, dann bei Seite stellen. 3. Zwiebeln und Knoblauch schälen und fein würfeln, in den Topf geben und bei geringer Hitze und unter gelegentlichem Rühren 30 Minuten goldbraun schmoren, dann bei Seite stellen. 4. Während dessen Kartoffeln sowie schälen und würfeln. 5. Paprika waschen, vom Kerngehäuse befreien und in mundgerechte Stücke schneiden. 6. Chilies in feine Streifen schneiden. 7. Tomatenmark und Chilies in den heißen Topf mit dem Bratensatz geben, kurz anrösten, mit Mehl bestäuben, dann mit etwas Rinderfond ablöschen. 8. Rindfleisch, Zwiebeln und das restliche Gemüse hinzugeben und mit dem restlichen Rinderfond aufgießen und zum Kochen bringen. 8. Während die Gulaschsuppe auf kleiner Flamme köchelt, Kümmel in einer Pfanne ohne Fett rösten, dann fein mahlen. 9. Gemahlenen Kümmel zusammen mit Majoran, Paprikapulver, Salz und Cayennepfeffer zur Gulaschsuppe geben. 10. Gulaschsuppe mit geschlossenem Deckel auf kleiner Flamme zwei Stunden köcheln lassen. 11. Heiß servieren oder zum haltbar machen in mit kochendem Wasser ausgespülte Schraubgläser füllen und diese bei 100 Grad 120 Minuten einkochen (bitte beachte hierzu die genauen Einkochvorgaben).

Jetzt noch mehr Hausmannskostrezepte, weitere Rezepte mit Rindfleisch und noch mehr Suppen & Eintöpfe entdecken!

Nährwerte/Portion:  513 Kalorien | 17,6 Gramm Fett | 42,1 Gramm Kohlenhydrate | 41,2 Gramm Eiweiß




Getrocknete Blaubeeren

Blaubeeren stecken voller Vitamin-E und Antioxidantien. Ich verrate dir, wie du die gesunden Beeren im Dörrautomaten oder Backofen trocknen und so auch außerhalb der Blaubeer-Saison genießen kannst. So ernten wir die Beeren zwischen Juni und September. Was wir nicht frisch verzehren, trocknen wir und nutzen es dann zum Beispiel für selbstgemachtes Müsli.

Getrocknete Blaubeeren | Foto: Linda Katharina Klein

Zutaten (ca. 50 Gramm getrocknete Blaubeeren): 250 Gramm Blaubeeren | Dörrautomat oder Backofen

Getrocknete Blaubeeren | Foto: Linda Katharina Klein

Zubereitung (24 Stunden): 1. Blaubeeren halbieren. 2. Mit genügend Abstand zueinander im Dörrautomaten bei 50 Grad 24 Stunden (2 x 12 Stunden) trocknen. Alternativ können die Blaubeeren auch bei leicht geöffneter Ofentür getrocknet werden. 3. Blaubeeren auskühlen lassen, dann sofort weiterverarbeiten oder in einer luftdichten Dose aufbewahren.

Jetzt mehr Rezepte mit Blaubeeren entdecken!

Nährwerte/50 Gramm: 115 Kalorien | 0 Gramm Fett | 15 Gramm Kohlenhydrate | 2,5 Gramm Eiweiß




Piroggen mit Blaubeeren

Samtig. Zart. Fruchtig. Piroggen mit Blaubeeren sind einfach ein Gedicht. Dank der polnischen Seiten meiner Familie kenne ich Pierogi schon lange. Die Variante mit Blaubeeren aber habe ich das erste Mal in einer Milchbar in Warschau probiert. Und mich direkt in sie verliebt. So herrlich weich und cremig. Diese frische fruchtige Füllung. Ich kann euch nur ans Herz legen, es selbst einmal auszuprobieren.

Piroggen mit Blaubeeren | Foto: Linda Katharina Klein

Zutaten (40 Stück | 4 Portionen oder 8 Desserts): 400 Gramm Blaubeeren | 280 Gramm Mehl | 100 Milliliter Wasser | 1 Esslöffel Öl | 1 Teelöffel Salz | 1 Ei | Ggf. 1 Esslöffel Mehl zum Ausrollen | Optional: 1-2 Esslöffel Vanillezucker | Ggf. Zutaten für Vanillesauce

Piroggen mit Blaubeeren | Foto: Linda Katharina Klein

Zubereitung (75 Minuten): 1. Mehl, Salz, Wasser, Ei, Öl und Salz zu einem geschmeidigen Teig verkneten (anfangs fühlt sich der Teig leicht trocken an, wird mit der Zeit aber samtig). 2. Teig eine halbe Stunde kalt stellen und ruhen lassen. 3. Falls du es etwas süßer magst, in der Zwischenzeit die Blaubeeren mit dem Vanillezucker grob zerstampfen. Da ich die Blaubeer-Piroggen mit Vanillesauce reichen, süße ich die Füllung persönlich nicht. Ich nutze die Wartezeit daher, um die Vanillesauce vorzubereiten. 4. Den Teig halbieren, ausrollen (dafür ggf. etwas Mehl verwenden) und Kreise ausstehen. Teigreste zum übrigen Teig geben. 5. Einen gehäuften Teelöffel Blaubeer-Masse oder fünf Blaubeeren auf den Teigkreis geben, diesen zu einem Halbkreis zusammenfassen und den Rand mit den Fingern festzusammendrücken, sodass später kein Kochwasser hineingelangen kann. 6. Restlichen Teig ausrollen und den Vorgang wiederholen, bis der gesamte Teig aufgebraucht ist. 7. Piroggen für die spätere Verwendung schockfrosten (die Piroggen dürfen sich erste berühren, wenn sie durchgefroren sind) oder zum direkten Verzehr in siedendem (nicht kochendem Wasser) garen, bis diese oben schwimmen. 8. Piroggen herausnehmen und auf einem Holzbrett kurz antrocknen lassen, dann servieren.

Ich empfehle die Piroggen klassisch mit Vanille-Sauce zu reichen. Jetzt noch mehr Rezepte mit Pierogi, osteuropäische Gerichte und weitere Rezepte mit Blaubeeren entdecken!

Nährwerte/Portion: 43 Kalorien | 0,1 Gramm Fett | 8,5 Gramm Kohlenhydrate | 2,7 Gramm Eiweiß




Piroggen mit Kartoffel-Füllung

Deftig und doch zart. Außen knusprig, innen cremig weich. Piroggen mit Kartoffel-Füllung sind ein wahrer Genuss. In eine authentisch polnische Pierogi-Füllung gehören dazu aber unbedingt noch körniger Frischkäse bzw. Hüttenkäse und Zwiebeln. So liebte mein polnischer Freund sie als Kind und so liebt er sie noch heute. Obwohl Pierogi mit Kartoffelfüllung auch einfach gekocht gegessen werden können, empfehle ich unbedingt, sie anzubraten. Denn erst so entfalten sie ihren vollen Geschmack.

Piroggen mit Kartoffelfüllung | Foto: Linda Katharina Klein

Zutaten (40 Stück | 4 Portionen): 600 Gramm Kartoffeln | 100 Gramm Zwiebel | 75 Gramm Butter | 200 Gramm körniger Frischkäse | 2 Teelöffel Salz | 280 Gramm Mehl | 100 Milliliter Wasser | 1 Esslöffel Öl | 1 Teelöffel Salz | 1 Ei | Ggf. 1 Esslöffel Mehl zum Ausrollen

Piroggen mit Kartoffelfüllung | Foto: Linda Katharina Klein

Zubereitung (75 Minuten): 1. Mehl, Ei, Wasser, Öl und einen Teelöffel Salz zu einem geschmeidigen Teig verkneten (anfangs fühlt sich der Teig leicht trocken an, wird mit der Zeit aber samtig). 2. Teig eine halbe Stunde kalt stellen und ruhen lassen. 3. In der Zwischenzeit die Kartoffeln schälen und je nach Größe circa 20-25 Minuten gar kochen, dann abschütten. 4. Während die Kartoffeln ausdampfen, Zwiebeln schälen, fein würfeln und in 25 Gramm Butter glasig braten. 5. Kartoffeln stampfen und mit den Zwiebeln, dem Frischkäse, Salz und Pfeffer vermengen. 6. Den Teig halbieren, ausrollen (dafür ggf. etwas Mehl verwenden) und Kreise ausstehen. Teigreste zum übrigen Teig geben. 7. Ein bis zwei Teelöffel Kartoffelmasse auf den Teigkreis geben, diesen zu einem Halbkreis zusammenfassen und den Rand mit den Fingern fest zusammendrücken, sodass später kein Kochwasser hineingelangen kann. 8. Restlichen Teig ausrollen und den Vorgang wiederholen, bis der gesamte Teig aufgebraucht ist. 9. Piroggen für die spätere Verwendung schockfrosten (die Piroggen dürfen sich erst berühren, wenn sie durchgefroren sind) oder zum direkten Verzehr in siedendem (nicht kochendem Wasser) garen, bis diese oben schwimmen. 10. Piroggen herausnehmen und auf einem Holzbrett kurz antrocknen lassen, dann in circa 50 Gramm Butter knusprig braten.

Jetzt noch mehr osteuropäische Rezepte wie zum Beispiel Barszcz mit Pilz-Pierogi, polnisches Bigos mit Sauerkraut und Pilzen und Königsberger Klopse oder weitere Kartoffelgerichte entdecken.

Nährwerte/Pirogge: 61 Kalorien | 8,3 Gramm Fett | 2,5 Gramm Kohlenhydrate | 1,3 Gramm Eiweiß




Barszcz mit Pilz-Pierogi

Süß. Säuerlich. Tiefrot. Barszcz czerwony ist polnische Rote-Beete-Suppe, die traditionell mit selbstgemachten Pilzpiroggen als Einlage serviert wird. Das klassisch polnische Weihnachtswessen aus frischer Rote Bete kommt bei uns immer am ersten Weihnachtstag auf den Tisch und ist die für mich beste Variante der in Osteuropa beliebten Borschtsch. Wir servieren sie daher nicht nur zu Familienfeiern, sondern den gesamten Winter über. Und es ist tatsächlich viel einfacher als es klingt. Schwiegermama darf es nicht wissen, aber laut meinem Freund, ist meine Barszcz mit Pierogi die mit Abstand beste, die er je hatte. Überzeugt euch selbst.

Barszcz mit Pilz-Piroggen| Foto: Linda Katharina Klein

Zutaten (10 Portionen): 1,4 Liter Rinderfond (ich empfehle selbstgemachten Rinderfond, da dieser viel aromatischer ist; gekörnte Brühe funktioniert hier überhaupt nicht; ersatzweise geht gekaufter Rinderfond) | 1 Kilo frische rote Bete | 1,5 Liter Wasser | 6 Esslöffel Salz | 7 Esslöffel Zucker | 6 Esslöffel Apfelessig | 3 Esslöffel Zitronensaft | 1 Esslöffel gemahlener Pfeffer

280 Gramm Mehl | 100 Milliliter Wasser | 1 Esslöffel Olivenöl | 1 Teelöffel Salz | 1 Ei | 50 Gramm getrocknete Pilze (wir nehmen selbst gesammelte Pilze aus Polen; eine Mischung aus Steinpilzen, Butterpilz, Maronenröhrling, Pfifferlingen und Rotfußröhrling) | 500 Milliliter Wasser | 200 Gramm Zwiebel | 1 Esslöffel Salz | 1 Esslöffel grob gemahlener, schwarzer Pfeffer | 6 Esslöffel Paniermehl | 50 Gramm Butter

Barszcz mit Pilz-Piroggen| Foto: Linda Katharina Klein

Zubereitung (95 Minuten): 1. Zuerst die Pilze in 100 Milliliter Wasser einweichen. 2. Rinderfond (nach Anleitung) zubereiten. 3. Während dieser köchelt, die rote Beete schälen, grob hacken und mit 1,5 Liter Wasser 15 Minuten aufkochen. 4. Rote Brühe von der Hitze nehmen, 15 Minuten ziehen lassen, dann durch ein Sieb geben, die Brühe auffangen und mit Salz, Pfeffer, Zucker, Apfelessig und Zitronensaft würzen. 5. Jetzt aus Mehl, Wasser, Olivenöl, Salz und einem Ei einen geschmeidigen Teig kneten (am Anfang fühlt sich dieser trocken an,; er wird aber mit der Zeit weich) und eine halbe Stunde im Kühlschrank kalt stellen. 6. Für die Füllung Zwiebel schälen und zusammen mit den ausgedrückten Pilzen fein würfeln. 7. Zwiebeln und Pilze in Butter anbraten, mit Salz und Pfeffer würzen und mit Paniermehl vermengen. 8. Den Teig halbieren, ausrollen (dafür ggf. etwas Mehl verwenden) und Kreise ausstehen. Teigreste zum übrigen Teig geben. 9. Zwei Teelöffel Pilzmasse auf den Teigkreis geben, diesen zu einem Halbkreis zusammenfassen und den Rand mit den Fingern festzusammendrücken, sodass später kein Kochwasser hineingelangen kann. 10. Restlichen Teig ausrollen und den Vorgang wiederholen, bis der gesamte Teig aufgebraucht ist. 11. Piroggen für die spätere Verwendung schockfrosten (die Piroggen dürfen sich erste berühren, wenn sie durchgefroren sind) oder zum direkten Verzehr in siedendem (nicht kochendem Wasser) garen, bis diese oben schwimmen. 12. Piroggen herausnehmen und auf einem Holzbrett kurz antrocknen lassen. 13. In der Zwischenzeit den Rinderfond mit der Rote-Beete-Brühe vermengen und erhitzen. 14. Barszcz mit den Pilz-Piroggen als Einlage servieren oder Barszcz ohne die Piroggi bei 100° Grad für 120 Minuten einkochen (bitte beachte hierzu auch meine Einkochhinweise).

Jetzt noch mehr Suppen & Eintopf Rezepte, osteuropäische Rezepte und Rezepte mit Rote Bete entdecken!

Nährwerte/Portion: 639 Kalorien | 64,62 Gramm Fett | 43,3 Gramm Kohlenhydrate | 7,9 Gramm Eiweiß




Reisfleisch

Selbstgemachter Fond, zartes Fleisch, cremige Konsistenz: ein gutes Reisfleisch ist ein kleines Meisterwerk. Während Wiener Reisfleisch auf ungarischen Einflüssen beruht und traditionell mit Schweinefleisch gemacht wird, habe ich in meiner Zeit in Österreich vor allem die Rezept-Variante mit Lamm lieben gelernt. Denn obwohl immer noch Hausmannskost, hebt dies das Reisfleisch noch einmal auf ein ganz anderes Level. Also wenn du an einem kühlen Wochenende einmal ein paar Stunden Zeit hast: Lass dich von diesem Rezept verzaubern.

Reisfleisch | Foto: Linda Katharina Klein

Zutaten (6 Portionen): 1 Kilo Lammschulter | 500 Gramm Knochen | 1,4 Kilogramm Zwiebeln | 400 Gramm Langkornreis (z. B. Basmati) | 1 rote Paprika | 140 Gramm Butter | 12 Knoblauchzehen | 3 Liter Wasser | 100 Milliliter Weißwein | 4 Esslöffel Apfelessig | 1 Teelöffel Pfefferkörner | 6 Piment-Körner | 3 Lorbeerblätter | 1 Esslöffel Senf | 3 Esslöffel Paprikapulver | 2 Esslöffel Majoran | 1 Esslöffel Kümmel | Salz | Scharfes Topping (z. B. Chili-Salsa oder einfach pure Chilies)

Reisfleisch | Foto: Linda Katharina Klein

Zubereitung (5,5 Stunden): 1. Eine große Zwiebel ungeschält vierteln und in einen großen Topf geben. 2. Restliche Zwiebeln schälen (Schale und Abschnitt aufbewahren). 3. Lammschulter parieren (Abschnitt aufbewahren) und zurück in den Kühlschrank geben. 4. Abschnitte zur ungeschälten Zwiebel in den Topf geben und zusammen mit den Knochen und 20 Gramm Butter anbraten, bis Röstaromen entstehen. 5. Mit Weißwein ablöschen, Pfefferkörner, Piment und Lorbeer dazugeben und mit drei Litern Wasser auffüllen. Fond mit geschlossenem Deckel zwei Stunden auf kleiner Flamme köcheln lassen. 4. Die geschälten Zwiebeln fein würfeln und in einem Topf mit 100 Gramm Butter bei geringer Hitze eine Stunde lang schmoren und zu einer feinen Masse schmelzen lassen. 5. Währenddessen Knoblauchzehen schälen und fein hacken. 6 Paprika waschen, vom Kerngehäuse befreien und in feine Würfel schneiden. 7. Knoblauch und Paprika mit 20 Gramm Butter auf kleiner Hitze 15 Minuten schmoren, dann bei Seite stellen. 8. Solange die Zwiebeln weiter schmoren, könntest du dich jetzt noch um ein scharfes Topping für dein Reisfleisch kümmern. Wie wäre es zum Beispiel mit einer scharfen Chili-Salsa? 9. Lammschulter in mundgerechte Würfel schneiden und zu den geschmorten Zwiebeln geben, Hitze erhöhen und das Lamm Farbe nehmen lassen. 10. Paprikapulver, Majoran, Kümmel, und Senf dazugeben, dann mit Apfelessig ablöschen. 11. Fond durch ein feines Sieb passieren und circa zwei Drittel zum Lamm geben. Lamm zwei Stunden auf kleiner Hitze köcheln lassen. 12. Basmatireis zum Lamm geben und 15 Minuten lang mitkochen; dabei gelegentlich etwas vom restlichen Fond hinzugeben. 13. Hitze ausstellen, Paprika-Knoblauch-Würze unterrühren und mit Salz abschmecken. 14. Servieren oder zum haltbar machen bei 100° Grad 120 Minuten einkochen (bitte beachte hierzu auch meine Einkoch-Hinweise).

Du magst es scharf? Dann serviere dein Reisfleisch mit Chili-Salsa! Jetzt noch mehr Reisgerichte, österreichische Gerichte und weitere Fleischgerichte entdecken!

Nährwerte/Portion: 933 Kalorien | 52,3 Gramm Fett | 67,4 Gramm Kohlenhydrate | 36,3 Gramm Eiweiß




Schweinefilet

Saftiges Schweinefilet, innen leicht rosa außen schön knusprig. Ein wahres Sonntagsessen, das zu besonderen Anlässen serviert. Wir reichen es gerne mit Kartoffelklößen, Bratensoße und Birnenkompott. Der Star aber bleibt das zarte Schweinefilet. Und dabei ist es ganz leicht zuzubereiten.

Schweinefilet | Foto: Linda Katharina Klein

Zutaten (4 Portionen): 600 Gramm Schweinefilet | 25 Gramm Butter

Schweinefilet | Foto: Linda Katharina Klein

Zubereitung (15 Minuten): 1. Schweinefilet zwanzig Minuten vor dem Braten aus dem Kühlschrank nehmen. 2. Filet parieren, also von unerwünschten Sehnen und Fettpartien befreien. 3. Butter in einer Pfanne schmelzen, Schweinefilet von jeder Seite circa eine Minute anbraten, dann die Temperatur senken, einen Deckel auf die Pfanne geben und das Filet circa 6-8 Minuten weiter schmoren. Die perfekte Garstufe erreichst du durch ein Fleischthermometer, dass du in dickste Stelle des Fleisches stichst. Bei circa 58° Grad Kerntemperatur ist das Filet medium rare, bei 62° Grad medium. 4. Schweinefilet vor dem Anschneiden zwei Minuten ruhen lassen.

Ich serviere Schweinefilet am liebstem mit Bratensauce, Kartoffel-Klößen und Birnen-Kompott! Jetzt noch mehr Fleischrezepte und Hausmannkost-Rezepte entdecken! Besonders gefallen könnten dir auch meine Rezepte für Putenröllchen im Speckmantel, Gefülltes Schweinefilet und Rosa gebratene Entenbrust.

Nährwerte/Portion: 225 Kalorien | 9,5 Gramm Fett | 0 Gramm Kohlenhydrate | 34,5 Gramm Eiweiß




Rinderfond

Ein kräftiger Rinderfond ist die perfekte Basis für köstliche Rinderbrühe, aromatische Suppen oder aber auch Saucen wie Rinder-Jus. Das Beste: Ihr müsst das Gemüse nicht mal schälen und habt die den Fond so in unter fünf Minuten angesetzt. Dann heißt es nur noch köcheln lassen. Denn der Rest erledigt sich quasi wie von selbst.

Rinderfond | Foto: Linda Katharina Klein

Zutaten (1,4 Liter | 6 Portionen): 650 Gramm Knochen (Markknochen und Beinscheibe) | 300 Gramm Petersilienwurzel | 200 Gramm Lauch | 200 Gramm Möhren | 500 Gramm Zwiebel | 2 Liter Wasser | 200 Milliliter Weißwein | 50 Gramm Butter (zum Einkochen bitte stattdessen Öl) | 3 Lorbeerblätter | 10 Stück Piment | 1 EL Pfefferkörner | Optional: Suppenfleisch

Rinderfond | Foto: Linda Katharina Klein

Zubereitung (95 Minuten): 1. In einem großem Topf die Butter schmelzen und die Knochen darin anrösten. 2. Währenddessen das Gemüse (samt Schale) grob hacken und in den Topf geben. 3. Mit Weißwein ablöschen und mit Wasser auffüllen. 4. Lorbeerblätter, Piment und Pfefferkörner hinzugeben und die Brühe mindestens 90 Minuten köcheln lassen. 5. Fond durch ein Sieb abseihen. 6. Jetzt kannst du den Fond entweder zu einer Suppe (z. B. einer Rinderbrühe mit Suppeneinlage; Barszcz) oder Sauce (z.B. einer Rindfleisch-Jus) weiterverarbeiten oder den Fond für eine Verwendung zu einem späteren Zeitpunkt einkochen. 7. Für letzteres füllst den Fond in mit kochendem Wasser ausgespülte Schraubgläser und kochst diese bei 100 Grad 120 Minuten ein (bitte beachte hierzu die genauen Einkochvorgaben).

Aus Rinderfond kannst du super deine eigene Bratensauce machen! Probier auch meinen Gemüsefond! Jetzt weitere Suppen-Basis-Rezepte entdecken!

Nährwerte/Portion: 614 Kalorien | 97,7 Gramm Fett | 0,3 Gramm Kohlenhydrate | 0 Gramm Eiweiß




Königsberger Klopse

Zarte Fleischklopse, cremige Sauce. Bereits der Duft der Königsberger Klopse erinnert an Omas Hausmannskost. Das Traditionsgericht mit Kapern, Sardellen und Béchamelsauce zergeht einem förmlich auf der Zunge. Das Raffinierte: Die Fleischklöße werden in einer leicht sauren Gewürzbrühe gegart, was sie besonders zart und geschmackvoll macht. Kein Wunder, das das nach der früheren, ostpreußischen Stadt Königsberg benannte Speise inzwischen als eins der bekanntesten Gerichte hierzulande gilt.

Rezept für Königsberger Klopse von Einmal Nachschlag, bitte!
Königsberger Klopse | Foto: Linda Katharina Klein

Zutaten (16 Klopse | 4 Portionen): 700 Gramm Hackfleisch vom Kalb | 120 Gramm Weißbrot | 500 Milliliter Vollmilch | 200 Gramm Zwiebeln | 100 Gramm Butter | 200 Milliliter Weißwein | 2 Liter Wasser | 1 Teelöffel Pfefferkörner | 10 Nelken | 4 Lorbeerblätter | 6 Piment-Körner | 8 Teelöffel Salz | 2 Teelöffel Senf | 5 Sardellen oder 3 Sardinen-Filets |1 kleines Glas Kapern 2 Eier | 5 Esslöffel Mehl | 250 Milliliter Sahne | 1 Esslöffel Zitronensaft | 0,5 Teelöffel Zucker | 0,5 Teelöffel Muskatnuss

Rezept für Königsberger Klopse von Einmal Nachschlag, bitte!
Königsberger Klopse | Foto: Linda Katharina Klein

Zubereitung (1 Stunde):  1. Wasser und Weißwein mit Pfefferkörnern, Nelken, Lorbeerblättern, Piment und 3 Teelöffeln Salz aufkochen und auf kleiner Flamme köcheln lassen. 2. Weißbrot würfeln und in 200 Milliliter Milch einweichen. 3. Zwiebeln schälen, fein würfeln und in 25 Gramm Butter glasig braten. 4. Zwiebeln mit dem Hackfleisch, dem eingeweichtem Brot, den Eiern, einem Teelöffel Senf, den Sardellenfilets, 3,5 Teelöffeln Salz und einem Teelöffel schwarzen Pfeffer mischen und zu einem geschmeidigen Teig verkneten. 5. Aus der Hackfleischmasse mit nassen Händen 16 Klopse formen und diese für 12 Minuten in die heiße (aber nicht kochende) Brühe geben und darin gar ziehen lassen. 6. Klopse aus der Brühe nehmen und 250 Milliliter Sud abmessen (der Rest der Brühe eignet sich hervorragend, um hier drin Salzkartoffeln als Beilage zu kochen). 7. Jetzt die Klopse entweder mit dem Sud bei 100° Grad 120 Minuten einkochen (bitte beachte hierzu auch meine Einkochhinweise) oder direkt weiterverarbeiten. 8. 75 Gramm Butter in einem Topf geben, schmelzen, fünf Esslöffel Mehl hinzugeben und direkt gut einrühren. 9. Schluckweise und unter ständigem Rühren den Sud einrühren, dann im gleichen Verfahren 300 Milliliter Milch und die Sahne einrühren. 10. Anschließend die Kapern hinzugeben und die Sauce mit einem Teelöffel Senf, 1,5 Teelöffeln Salz, einem Esslöffel Zitronensaft, 0,5 Teelöffeln Zucker und 0,5 Teelöffeln Muskatnuss abschmecken. 11. Die Klopse direkt mit der Sauce servieren oder in dieser warm halten.

Jetzt noch mehr Rezepte für Hausmannskost, weitere Gerichte mit Kalbsfleisch und mehr Rezepte mit Hackfleisch entdecken!

Nährwerte/Klops: 248 Kalorien | 16 Gramm Fett | 9,2 Gramm Kohlenhydrate | 13,8 Gramm Eiweiß