1

Korean BBQ

Feine Schärfe, leichte Säure, intensive Aromen. Koreanisches BBQ ist ein Erlebnis für sich! Wir lieben die Kombination aus Bulgogi, Kimchi, Reis, Oi Muchim, gerösteten Chilis und eingelegtem Rettich. Wag auch du dich an ein Grillerlebnis der besonderen Art. Mein Tipp: Wenn du keinen typischen Grill mit offenem Feuer zur Verfügung hast, kannst du das Fleisch auch in der Pfanne oder auf einem kleinen Tischgrill zubereiten.

Korean BBQ | Foto: Linda Katharina Klein

Bulgogi

Oi Muchim (koreanischer Gurkensalat)

Kimchi

Dazu reichen wir: Reis, eingelegten Rettich, Sesamöl, Salatblätter und geröstete Chilies.

Korean BBQ | Foto: Linda Katharina Klein

Entdecke jetzt noch mehr koreanische Gerichte wie Korean Fried Chicken und Koreanische Pfannkuchen oder gleich alle meine asiatischen Rezepte!




Bulgogi

Bulgogi ist ein koreanisches Gericht, für das Rindfleisch über offenem Feuer gegrillt wird. Wir lernten das Gericht im Bulgogi-Haus Köln lieben und haben es seitdem viele Male zu Hause gemacht. In einem Mus aus Nashi-Birne, Zwiebel, Zucker und Sojasauce mariniert, bekommt das Fleisch seinen unverwechselbaren Geschmack. Wer es nach dem Grillen dann noch mit ausgewählten in ein Salatblatt rollt kommt in einen besonders authentischen Genuss, der die Küche Koreas so unwiderstehlich macht.

Bulgogi | Foto: Linda Katharina Klein

Zutaten (2 Portionen): 400 Gramm Entrecote | 1 Nashi-Birne | 50 Gramm Zwiebel | 100 Gramm Karotte | 4 Frühlingszwiebeln | 6 Knoblauchzehen | 6 Esslöffel braunen Zucker | 6 Esslöffel Sojasauce | 4 Esslöffel Sesamöl + 1 Esslöffel Sesamöl zum Anbraten in einer Pfanne | 4 Esslöffel Reisessig | Salatblätter zum Servieren

Bulgogi | Foto: Linda Katharina Klein

Zubereitung (2,5 Stunden): 1. Zwiebel und Birne schälen, bei der Birne das Kerngehäuse entfernen und beides grob hacken. 2. Beides zusammen zu einem feinen Brei pürieren. 3. Braunen Zucker, Sojasauce, Sesamöl und Reisessig unterrühren. 4. Knoblauch schälen und sehr fein hacken. 5. Karotte schälen und raspeln. 6. Frühlingszwiebeln waschen, Strunk entfernen und in feine Ringe oder (je nach Größe) Halbringe schneiden. 7. Rindfleisch waschen, trocken tupfen und in dünne Scheiben schneiden (darauf achten gegen die Faser zu Schneiden). 8. Marinade, Rindfleisch, Karotten, Knoblauch und Frühlingszwiebeln miteinander vermengen und zum Marinieren mindestens zwei Stunden kühl stellen (du kannst das Fleisch auch über Nacht marinieren). 9. Fleisch aus der Marinade und trocken tupfen. 10. Bulgogi ganz kurz auf dem Grill garen (alternativ in der Pfanne mit etwas Sesamöl), bis es außen leicht knusprig ist. 11. Mit Salatblättern servieren.

Dazu passen hervorragend: Kimchi, Reis, Sesamöl und Crispy Chilies. Jetzt noch mehr koreanische Rezepte und weitere Fleischgerichte entdecken.

Nährwerte: 484 Kalorien | 108,1 Gramm Fett | 16,4 Gramm Kohlenhydrate | 46,7 Gramm Eiweiß




Koreanischer Gurkensalat

Oi Muchim ist ein koreanischer Gurkensalat, aus Gurken, koreanischen Chiliflocken und geröstetem Sesam. Der leicht scharfe Salat ist beliebte koreanische Beilage, die besonders oft zu Reisgerichten und Bulgogi gereicht wird. Entscheidend ist die Verwendung der richtigen Chiliflocken. So ist Gochugaru besonders farbintensiv und aromatisch.

Koreanischer Gurkensalat | Foto: Linda Katharina Klein

Zutaten (2 Portionen): 600 Gramm Gurke | 2 Frühlingszwiebeln | 3 Knoblauchzehen | 4 Esslöffel Sojasauce | 2 Esslöffel Sesamöl | 1 Esslöffel Zucker | 1 Esslöffel Reisessig | 2 Esslöffel gerösteter Sesam | 3 Esslöffel koreanische Chiliflocken

Koreanischer Gurkensalat | Foto: Linda Katharina Klein

Zubereitung (5 Minuten): 1. Gurken waschen, der Länge nach halbieren und in leicht schräge Scheiben schneiden. 2. Frühlingszwiebeln waschen, Strunk und ggf. äußerste Schicht entfernen und feine in Ringe schneiden. 3. Knoblauch schälen und sein fein hacken. 4. Gurke, Frühlingszwiebeln und Knoblauch mit Sojasauce, Sesamöl, Zucker, Reisessig vermengen, dann Sesam und Chiliflocken unterheben.

Jetzt noch mehr koreanische Rezepte, weitere raffinierte Salate oder mehr vegane Rezepte entdecken!

Nährwerte/Boden: 312 Kalorien | 18,4 Gramm Fett | 27,9 Gramm Kohlenhydrate | 8,8 Gramm Eiweiß




Korean Fried Chicken

Extra knusprige Haut, ultra saftiges Hähnchen und süß-saure Sauce. Korean Fried Chicken (auch Yangnyeom oder Dakgangjeoung genannt) ist dafür bekannt, leicht klebrig und extrem aromatisch zu sein. In der Hülle aus Maisstärke bleibt das frittierte Hühnchen super zart und durch Ingwerpulver, Reissirup und Sesam bekommt das Gericht eine feine exotische Note. Tauch ein in die intensiven Geschmackswelten von Vietnam. Einmal probiert wirst du dein gebackenes Hühnchen nie wieder anders essen wollen.

1aklein
Korean Fried Chicken | Foto: Linda Katharina Klein

Zutaten (4 Portionen): 1.200 Gramm Bio-Hähnchenschenkel | 0,5 Teelöffel Salz | 0,5 Teelöffel Pfeffer | 1 Esslöffel Ingwerpulver | 5 Esslöffel Maisstärke | 3 Knoblauchzehen | 2 große getrocknete Chilies | 6 Esslöffel Sojasauce | 1 Esslöffel Reisessig | 120 Milliliter Reissirup | 1 Esslöffel brauner Zucker | 4 Teelöffel Sesam | 750 Milliliter Reisöl

2aklein
Korean Fried Chicken | Foto: Linda Katharina Klein

Zubereitung (60 Minuten): 1. Hähnchenschenkel waschen, trocken tupfen und dritteln. 2. Hähnchenschenkel mit Salz, Pfeffer und Ingwerpulver würzen und mit Maisstärke panieren. 3. Knoblauch schälen und fein hacken. 4. In einer Pfanne zwei Esslöffel Reisöl erhitzen, grob gehackte Chili und Knoblauch dazugeben und kurz anrösten. 5. Mit Reisessig und Sojasoße ablöschen, Reissirup hinzugeben und auf kleiner Flamme köcheln lassen. 6. Braunen Zucker unterrühren und Sauce von der Flamme nehmen. 5. Restliches Reisöl erhitzen (es ist heiß genug, wenn an einem hineingehaltenem Essstäbchen viele Blasen aufsteigen). 6. Hähnchenschenkel in kleinen Portionen für jeweils 10 Minuten frittieren, dann abtropfen lassen. 7. Sobald die Hähnchenschenkel abgekühlt sind nochmals in kleinen Portionen für jeweils 10 Minuten frittieren, dann wieder abtropfen lassen. 8. Sauce erwärmen, Hähnchenschenkel hinzugeben und vorsichtig umrühren, sodass sie gleichmäßig mit Sauce überzogen werden. 9. Hähnchenschenkel mit Sesam bestreuen und direkt servieren.

Dazu passen hervorragend: Kimchi und Koreanische Pfannkuchen! Jetzt noch mehr koreanische Rezepte, weitere Rezepte mit Huhn oder alle Fleischgerichte entdecken! Du magst mein Korean Fried Chicken? Dann probier auch meine BBQ Chicken Wings!

Nährwerte/Portion:  856 Kalorien | 49,8 Gramm Fett | 42,5 Gramm Kohlenhydrate |  57,3 Gramm Eiweiß




Koreanische Pfannkuchen

Bunt, knusprig, saftig und einfach ein ganz neues Geschmack! Ob als herzhaftes Frühstück, zum Brunch, als Snack oder klassisches Gericht zum koreanischen Dinner. Solche Pfannkuchen habt ihr wahrscheinlich noch nie gegessen. Denn sie bestehen fast vollkommen aus Gemüse.

1aklein
Koreanische Pfannkuchen | Foto: Linda Katharina Klein

Zutaten (6 kleine Pfannkuchen): 1 Möhre | 1 kleine Zucchini | 3 Frühlingszwiebeln | 0,5 Stangen Lauch | 1 frische rote Chili | 3 Esslöffel Mehl | 1 Ei | 3 Esslöffel Erdnussöl | 2 Teelöffel Sesam | 50 Milliliter Sojasauce | 0,5 Teelöffel Chiliflocken | 10 Tropfen Sesamöl

2aklein
Koreanische Pfannkuchen | Foto: Linda Katharina Klein

Zubereitung (30 Minuten): 1. Möhre schälen uns raspeln. 2. Zucchini waschen und raspeln. 3. Frühlingszwiebeln waschen, Ende abschneiden und in feine Ringe schneiden. 4. Lauch waschen und in feine Streifen schneiden. 5. Alle Zutaten in eine Schüssel geben, Mehl und Ei hinzufügen und gut miteinander vermengen. 6. Pfannkuchenteig in sechs Portionen teilen, Pfanne erhitzen und die Pfannkuchen (unter leichtem Andrücken) von beiden Seiten goldbraun braten. 7. Sesam über die Pfannkuchen geben und einem Dip aus Sojasauce, Sesamöl und Chiliflocken servieren.

Dazu passen hervorragend: Kimchi und Korean Fried Chicken! Jetzt noch mehr koreanische Rezepte entdecken!

Nährwerte/Portion: 152 Kalorien | 10,7 Gramm Fett | 13,2 Gramm Kohlenhydrate | 7 Gramm Eiweiß




Kimchi

Scharf und sauer. Explodiert dein Mund gerade? Ja, aber wegen dem ungewöhnlichen Geschmackserlebnis! Wer authentische koreanische Küche zu Hause genießen möchte, fängt am besten mit Kimchi an. Denn das macht sich fast ganz von allein.

4a
Kimchi | Foto: Linda Katharina Klein

Zutaten (4 Portionen): 1 Chinakohl (circa 1 Kilogramm) | 8 Esslöffel Salz | 2 Karotten | 1 Rettich (ca. 200 Gramm) | Bund Frühlingszwiebeln | 1 großes Stück Ingwer (ca. 80 Gramm) | 1 Nashi-Birne | 1 kleine Zwiebel | 6 Zehen Knoblauch | 5 Esslöffel Fischsauce (für eine vegane Alternative 2 Esslöffel Sojasauce mit 1 Esslöffel Misopaste und 2 Nori-Blättern mischen) | 75 Gramm Koreanische Chiliflocken (eher süß als scharf) | 1 großes Schraubglas (circa zwei Liter)

2a
Kimchi | Foto: Linda Katharina Klein

Zubereitung (150 Minuten für frisches Kimchi | 1 Woche für fermentiertes Kimchi): 1. Chinakohl waschen und in grobe Stücke schneiden. 2. Salz hinzugeben, fest einmassieren und zwei Stunden ziehen lassen. 2. Möhren schälen und in feine Stifte schneiden. 3. Rettich schälen und in Stifte schneiden. 4. Frühlingszwiebeln waschen, Enden abschneiden und in circa zwei Zentimeter lange Stücke schneiden. 5. Birne sowie Zwiebel schälen, Kerngehäuse entfernen, in grobe Stücke schneiden und zusammen mit Fischsauce, geschältem Ingwer und dem geschälten Knoblauch pürieren. 6. Chiliflocken zur Gewürzpaste geben. 7. Chinakohl mehrfach sehr gründlich auswaschen und das komplette Salz entfernen. 8. Das gesamte Gemüse in Schüssel geben und die Chili-Paste einmassieren. 9. Das Kimchi frisch genießen oder zur Fermentierung ins Schraubglas füllen und mit einem Löffel nach unten drücken, sodass die Masse zusammengepresst wird. 10. Den Deckel nur minimal zudrehen, sodass er hält aber das Glas nicht luftdicht verschließt. 11. Kimchi circa eine Woche an einem kühlen, dunklen Ort ziehen lassen, bis kleine Blase entstehen. 12. Das Glas komplett verschließen, im Kühlschrank aufbewahren und nach Belieben Kimchi entnehmen.

Dazu passen hervorragend: Korean Fried Chicken und Koreanische Pfannkuchen. Jetzt noch mehr koreanische Rezepte entdecken!

Nährwerte/Portion:  219 Kalorien | 3,8 Gramm Fett | 31,9 Gramm Kohlenhydrate | 12,1 Gramm Eiweiß