1

Mangomus

Fruchtig. Süß. Knallgelb. Mangomus fängt gefühlt die Sonne ein und katapultiert dich in Gedanken direkt an exotische Strände. Wir löffeln es gerne pur und verwenden es für Desserts oder als Fruchtspiegel für Torten. Besonders genial: Mangomus als Topping für Milchreis. Probier es aus und gönn deinen Geschmacksnerven einen Ausflug in tropische Gefilde.

Mangomus | Foto: Linda Katharina Klein

Zutaten (2 Portionen): 1 reife Mango (circa 500 Gramm) | 1 Spritzer Limettensaft | Optional: 2 Teelöffel Vanillezucker

Mangomus | Foto: Linda Katharina Klein

Zubereitung (5 Minuten): 1. Mango schälen. 2. Fruchtfleisch vom Kernlösen und grob würfeln. 3. Mango mit Limettensaft und falls dir die Mango noch nicht süß genug ist mit etwas Vanillezucker pürieren. 4. Sofort vernaschen bzw. weiterverarbeiten oder zum haltbar machen 30 Minuten bei 90 Grad einkochen (bitte beachte dazu auch meine Einkoch-Hinweise.)

Dazu passt hervorragend: Milchreis! Probier auch mein Apfelmus! Jetzt weitere Rezepte mit Mango wie meinen Mangosalat und noch mehr Dessertrezepte für Obst entdecken!

Nährwerte/Portion: 111 Kalorien | 0,4 Gramm Fett | 23,8 Gramm Kohlenhydrate | 1,2 Gramm Eiweiß




Pho Bo

Aromatisch. Exotisch. Herrlich duftend. Pho Bo ist vietnamesische Reisnudelsuppe, die mit Rindfleisch und frischen Kräutern gereicht wird. Ich koche die Suppenbasis für die Rindfleischsuppe gern im Voraus und konserviere sie durch Einkochen. So ist die sonst etwas aufwendige vietnamesische Suppe in nur 15 Minuten fertig.

Pho Bo | Foto: Linda Katharina Klein

Zutaten (4 Portionen + 6 Portionen Suppenbasis zum Einkochen oder Einfrieren): 1 Kilo Rinderknochen | 750 Gramm Gemüsezwiebeln | 100 Gramm Knoblauch | 150 Gramm Ingwer | 4 Liter Wasser | 200 Milliliter Fischsauce | 5 Esslöffel braunen Zucker | 40 kleine Nelken | 2 Zimtstangen | 1 Esslöffel Koriandersamen | 2 El Sternanis | 1 Esslöffel Fenchelsamen | 1 Esslöffel Kardamonkapseln | 4 Esslöffel Öl | 150 Gramm Reisnudeln (5 Millimeter breit) | 100 Gramm Sojasprossen | 500 Gramm Rindersteak | 2 Frühlingszwiebeln | 10 Gramm Gramm vietnamesische Minze (alternativ Pfefferminze) | 10 Gramm Thaibasilikum | 5 Gramm Koriander | 1-2 Chilies | 1 Limette (in Spalten geschnitten)

Pho Bo | Foto: Linda Katharina Klein

Zubereitung (15 Minuten bis 4,5 Stunden): 1. Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer samt Schale grob hacken. 2. Knochen in einem großen Topf in Öl scharf anbraten. 3. Gemüse hinzugeben und scharf anbraten (es dürfen schwarze Stellen entstehen). 4. Kardamonkapseln andrücken und zusammen mit den anderen Gewürzen kurz mitbraten, dann mit Wasser ablöschen. 5. Brühe auf kleiner Flamme vier Stunden Stunden köcheln lassen (wenn du die Brühe länger köcheln lassen möchtest, solltest du an dieser Stelle die Zwiebelschalen entfernen, da die Brühe sonst bitter werden kann). 6. Brühe mit Fischsauce, Zucker abschmecken. 7. Mindestens 1,3 Liter zur direkten Verwendung abfüllen (wenn du mehr Flüssigkeit als auf dem Foto haben willst, mehr verwenden), den Rest in mit kochendem Wasser ausgespülten Gläsern bei 100° Grad 120 Minuten einkochen (bitte beachte dazu auch meine Einkochhinweise). 8. Sojasprossen waschen. 9. Frühlingszwiebeln, Kräuter und Chilies hacken. 10. Steak in dünne Scheiben schneiden. 11. Reisnudeln in der Pho Brühe garkochen. 12. Nudeln aus der Brühe nehmen und auf vier Schalen aufteilen. 13. Fleisch, Frühlingszwiebeln, Sojasprossen und Kräuter darauf drapieren. 14. Heiße Brühe in die Schalen gießen (am besten direkt auf das Fleisch) und mit Limette servieren.

Jetzt weitere vietnamesische Rezepte oder direkt alle asiatischen Rezepte, sowie mehr Rezepte mit Rindfleisch und weitere Suppenrezepte entdecken!

Nährwerte: 728,8 Kalorien | 24,1 Gramm Fett | 61,4 Gramm Kohlenhydrate | 64,8 Gramm Eiweiß




Frittierte Frühlingsrollen

Außen kross, innen saftig. Knusprige Frühlingsrollen sind das perfekte Fingerfood, unglaublich köstlich und einfach selbst zu machen. Wir servieren sie am liebsten als vegane Frühlingsrollen gefüllt mit Pak Choi, Sommersprossen, Bambussprossen, Lauch, Möhren und Frühlingszwiebeln und reichen dazu Sweet Chili Sauce. Ich verrate dir mein Lieblingsrezept, wie du die Frühlingsrollen falten bzw. zusammenrollen solltest, und bei welcher Temperatur die kleinen Teigtaschen am besten frittiert werden sollten.

Frittierte Frühlingsrollen | Foto: Linda Katharina Klein

Zutaten (24 Stück): 450 Gramm Pak Choi | 350 Gramm Sojasprossen | 300 Gramm Bambussprossen | 300 Gramm Möhren | 125 Gramm Frühlingszwiebeln | 50 Gramm Lauch | 4 Knoblauchzehen | 2 grüne Chillies | 2 Esslöffel Sesamöl | 2 Esslöffel Five Spice | 10 Esslöffel Sojasauce | 24 Stück Reispapier für Frühlingsrollen | 1 Esslöffel Stärke | 100 Milliliter Wasser | 750 Milliliter geschmacksneutrales Pflanzenöl

Frittierte Frühlingsrollen | Foto: Linda Katharina Klein

Zubereitung (75 Minuten): 1. Gemüse waschen und trocken tupfen. 2. Pak Choi, Frühlingszwiebeln und Lauch vom Strunk befreien und in Halbringe schneiden. 3. Möhren schälen und in feine Streifen schneiden. 4. Knoblauch schälen und fein hacken. 5. Chilies in feine Ringe schneiden (wer es nicht scharf mag, entfernt zusätzlich die Kerne. 6. Bambussprossen abschütten. 7. Sesamöl in einem Wok erhitzen. 8. Knoblauch und Möhren anbraten, bis die Möhren beginnen ihre Spannung zu verlieren, dann Lauch, Frühlingszwiebeln, und Pak Choi dazugeben. 9. Sobald der Pak Choi leicht weich wird, Sojasprossen und Bambussprossen hinzugeben. 10. Mit Five Spice und Sojasauce würzen und noch einmal kurz durchschwenken, dann alles auf ein großes Blech zum auskühlen schütten. 11. Füllung 15 Minuten abkühlen lassen. 12. In der Zwischenzeit kannst du einen Dip zubereiten, zum Beispiel Sweet Chili Sauce. 13. Stärke mit Wasser mischen und das Öl in einen kleinen Topf füllen. 14. Jeweils zwei Esslöffel Füllung auf ein Stück Reispapier geben (am besten in eine Ecke mit etwas Abstand zum Rand). 15. Blatt diagonal (von der gefüllten Ecke in Richtung der leeren) bis zur Hälfte einrollen. 16. Jetzt die seitlichen Ecken einklappen, sodass das Päckchen aussieht wie ein geöffneter Briefumschlag. 17. Die leere Ecke mit dem Stärke-Wasser-Gemisch benetzen, dann weiter einrollen. 18. Vorgang mit den restlichen Reispapieren wiederholen und währenddessen das Öl auf 180 Grad erhitzen. 19. Frühlingsrollen portionsweise (für circa fünf Minuten) frittieren und direkt servieren.

Dazu passt hervorragend: Sweet Chili Sauce! Jetzt noch mehr asiatische Gerichte wie Bánh bao, Gyoza, Onigiri und Sommerrollen entdecken!

Nährwerte/Stück: 100 Kalorien | 5,8 Gramm Fett | 9,8 Gramm Kohlenhydrate | 1,7 Gramm Eiweiß




Bánh bao

Einmal probiert und du wirst sie immer wieder wollen! Bánh Baos sind vietnamesische Hefeklöße, die mich Hackfleisch und Gemüse gefüllt und über Wasserdampf gegart werden. Im Mund fühlen sie sich wie kleine Geschmacksexplosionen an. Wir lassen das klassische hartgekochte Ei auf der Füllung gerne weg und servieren sie stattdessen in einer komplett veganen Version. Mit einem würzigem Dip dazu, hast du dann das Gefühl inmitten der Garküchen von Hanoi zu speisen.

Bánh Baos | Foto: Linda Katharina Klein

Zutaten (24 Stück): 200 Gramm Mehl | 1 Teelöffel Trockenhefe | 1 Esslöffel Zucker | 1,5 Esslöffel Reisöl | 1 Teelöffel Backpulver | 125 Milliliter Wasser | 500 Gramm (veganes) Hackfleisch | 500 Gramm Pak Choi | 4 Frühlingszwiebeln | 250 Gramm Karotten | 12 getrocknete Shiitake Pilze | 2 Knoblauchzehen | 4 Esslöffel Reisöl | 2 Teelöffel Sesamöl | 8 Esslöffel Sojasauce | 4 Esslöffel brauner Zucker | 2 Blatt Backpapier | Dip deiner Wahl (ich empfehle Chili-Knoblauch-Dip)

Bánh Baos | Foto: Linda Katharina Klein

Zubereitung (170 Minuten): 1. Mehl, Hefe, Zucker und Backpulver vermengen und mit 1,5 Esslöffel Reisöl und 125 Milliliter zu einem geschmeidigem Teig verkneten. 2. Teig abgedeckt zwei Stunden gehen lassen. 3. In der Zwischenzeit Shiitakepilze in 200 Milliliter Wasser einweichen. Pak Choi und Frühlingszwiebeln waschen und fein hacken. 4. Karotten und Knoblauch schälen und fein würfeln. 5. Nach 30 Minuten die Shiitakepilze aus dem Wasser nehmen ausdrücken und in feine Würfel schneiden. 6. Hackfleisch mit Karotten, Knoblauch, Pak Choi und Shiitakepilze in Reisöl braten, bis das Hackfleisch krümelig und alle Flüssigkeit verdampft ist. 7. Füllung mit Sojasauce, Sesamöl und Zucker würzen und dann abkühlen lassen. 8. Aus zwei Blatt Backpapier jeweils 12 Quadrate ausschneiden. 9. In der restlichen Zeit kannst du einen Dip für deine Bánh baos vorbereiten. 10. Teig ausrollen und Kreise ausstechen. Teigreste erneut verkneten, wieder ausrollen und weitere Kreise ausstechen. 11. Auf jeden Kreis mit den Fingern etwas auseinander ziehen, dann zwei Esslöffel Füllung darauf geben. 12. Kreis an den gegenüberliegenden Punkten anheben, sodass die Füllung wie in einer Hängematte hängt. Dann diese Punkte fest zusammendrücken, sodass der Teig zusammenklebt. Jetzt die zwei gegenüberliegenden Punkte der anderen Himmelrichtungen ebenso zusammendrücken, sodass ein kleines Täschchen entsteht. Vorgang mit den Punkten aus den Zwischenräumen wiederholen und die entstandene Spitze leicht eindrehen. 13. Den Bao Bun auf ein Backpapier-Quadrat setzen, die Ecken vom Backpapier am Bun hochdrücken und diesen in einen Bambus-Dämpfer setzen. Auf jeder Ebene sollten acht Buns Platz finden. 14. Bánh baos circa 20 Minuten dämpfen, dann direkt servieren.

Dazu passt hervorragend: Chili-Knoblauch-Dip und Ingwer-Eistee! Jetzt noch mehr vietnamesische Rezepte, vegane Rezepte, Rezepte für asiatische Teigtaschen wie japanische Gyoza oder chinesische Frittierte Frühlingsrollen oder gleich alle asiatischen Rezepte entdecken!

Nährwerte: 121 Kalorien | 6,3 Gramm Fett | 113 Gramm Kohlenhydrate | 6,5 Gramm Eiweiß




Vietnamesische Reisbällchen

Knuspriger Sesam, weicher Reisteig, cremige Mungbohnen-Füllung. Vietnamesische Reisbällchen sind die pure Verführung! Allein der nussige Duft ist unwiderstehlich und versetzt einen sofort an die kleinen Streetfood-Stände Hanois. Wir lieben die Klebreisbällchen als Dessert nach einem vietnamesichen Dinner oder als exotischen Snack zwischendurch. Backe dir jetzt deine eigenen Bánh Cam Bällchen und ich verspreche dir, diese kleinen Sesambällchen werden sofort dein Herz erobern!

Rezept für vietnamesische Reisbällchen von Einmal Nachschlag, bitte!
Vietnamesische Reisbällchen | Foto: Linda Katharina Klein

Zutaten (32 Bällchen): 115 Gramm getrocknete Mungbohnen | 50 Gramm Zucker | 30 Gramm Kartoffelflocken | 110 Gramm Klebreismehl | 25 Gramm Mehl | 25 Gramm Reismehl | 1,5 Teelöffel Backpulver | 0,5 Teelöffel Salz | 160 Milliliter Wasser | 12 Gramm Zucker | 60 Gramm Sesam | 500 Milliliter Reisöl zum Frittieren

Rezept für vietnamesische Reisbällchen von Einmal Nachschlag, bitte!
Vietnamesische Reisbällchen | Foto: Linda Katharina Klein

Zubereitung (1 Tag): 1. Mungbohnen mehrfach waschen, mit heißem Wasser bedecken und über Nacht ziehen lassen. 2. Mungbohnen dämpfen, bis sie so weich sind, dass sie sich mit dem Finger zerdrücken lassen. 3. Mungbohnen mit einer Gabel zerdrücken (ggf. etwas Wasser hinzugeben), bis eine kartoffelbreiartige Konsistenz entsteht. 4. Alle drei Mehlarten, mit Kartoffelflocken, 50 Gramm Zucker, Salz und Backpulver vermengen. 5. So viel Wasser hinzugeben, bis ein samtiger, gut knetbarer Teig entsteht. 6 Teig zwei Stunden ruhen lassen. 7. Mungbohnen mit Zucker vermengen. 8. Mungbohnen-Masse und Teig in jeweils 32 Stücke teilen. Teig danach abdecken, damit er nicht austrocknet. 9. Jeweils eine Teigkugel flachdrücken, die Mungbohnen-Masse in die Mitte geben und den Teig vorsichtig mit den Fingern verschließen. Kugel vorsichtig in den Händen rollen, bis sie komplett rund ist. 10. Kugel im Sesam rollen. 11. Vorgang wiederholen, bis 32 Reisbällchen entstanden sind. 11. Reisöl erhitzen (es ist heiß genug, wenn an einem ins Öl gehaltene Esstäbchen aus Holz viele Blasen aufsteigen. 12. Reisbällchen in kleinen Portionen frittieren, dabei ggf. mit Essstäbchen im Öl wenden. 13. Reisbällchen auf einem Holzbrett abtropfen lassen.

Das Rezept gefällt dir? Dann probier meine orientalischen Sesam-Kokos-Bällchen! Jetzt noch mehr vietnamesische Rezepte und weiteres Feingebäck entdecken!

Nährwerte/Bällchen:  55 Kalorien | 1,6 Gramm Fett | 8,2 Gramm Kohlenhydrate | 1,8 Gramm Eiweiß




Ingwer-Eistee

Wir haben ihn in vietnamesischen Restaurants kennen und lieben gelernt: Ingwer-Eistee. Unverschämt süß, eiskalt, und leicht scharf. Vor allem im Sommer eins unserer liebsten Getränke. Ob beim Picknick, zu Sommerrollen oder Mangosalat. Dieser Ingwer-Minz-Eistee ist die perfekte exotische Erfrischung.

Rezept für Ingwer-Eistee von Einmal Nachschlag, bitte!
Ingwer-Eistee | Foto: Linda Katharina Klein

Zutaten (1 Liter | 4 Portionen): 1,1 Liter Wasser | 250 Gramm Bio-Ingwer | 10 Esslöffel braunen Zucker | 30 Gramm vietnamesische Minze (alternativ Pfefferminze) | Saft einer halben Zitrone | Optional: Eiswürfel

Rezept für Ingwer-Eistee von Einmal Nachschlag, bitte!
Ingwer-Eistee | Foto: Linda Katharina Klein

Zubereitung (90 Minuten): 1. Ingwer samt der Schale in Scheiben schneiden und zusammen mit dem braunen Zucker, dem Zitronensaft und dem Wasser aufkochen. 2. Ingwer mindestens 30 Minuten auf kleiner Flamme köcheln lassen, 3. Tee durch ein feines Sieb abseihen. 4. Tee auskühlen lassen, dann die Minze hinzugeben und nochmals 30 Minuten ziehen lassen. 5. Pur oder mit Eiswürfeln servieren.

Jetzt fällt dir noch das passende Gericht zum Eistee? Denn probier doch meine Rezepte für Mangosalat und Sommerrollen! Jetzt noch mehr vietnamesische Gerichte entdecken!

Nährwerte/Portion: 153 Kalorien | 0,6 Gramm Fett | 35,9 Gramm Kohlenhydrate | 1,4 Gramm Eiweiß




Sommerrollen

Vietnamesische Sommerrollen sind kleine Glückspäckchen, die ihr nach Lust und Laune befüllen könnt. Meine Lieblingsvariante ist vegan und besonders authentisch: Saftige Mango und Gurke, knackige Sojasprossen und Karotten getoppt mit Erdnüssen und Sojasprossen für den richtigen Crunch und frischem Koriander und vietnamesischer Minze für den extra Frischekick. Jetzt braucht ihr nur noch einen aromatischen Dip wie Mango-Salsa. Mein absoluter Favorit ist hier aber selbstgemachte Erdnuss-Sauce.

Rezept für Sommerrollen von Einmal Nachschlag, bitte!
Sommerrollen | Foto: Linda Katharina Klein

Zutaten (24 Sommerrollen): 24 Blatt Reispapier | 1 Mango (ca. 500 Gramm) | 300 Gramm frische Sojasprossen | 300 Gramm Gurke | 200 Gramm Karotten | 60 Gramm Erdnüsse | 60 Gramm Röstzwiebeln | 50 Gramm frischer Koriander | 50 Gramm frische Vietnamesische Minze oder Pfefferminze

Rezept für Sommerrollen von Einmal Nachschlag, bitte!
Sommerrollen | Foto: Linda Katharina Klein

Zubereitung (30 Minuten): 1. Sojasprossen, Koriander und Minze gründlich waschen, dann abtropfen lassen. 2. Mango schälen, parallel zum Kern 0,5 Zentimeter breite Scheiben abschneiden und diese in feine Streifen schneiden. 3. Karotten schälen und in feine Streifen schneiden. 4. Gurke waschen, der Länge nach halbieren, dann der länge nach vierteln. Samen herausschneiden und die Gurke in feine Streifen schneiden. 5. Minzblätter pflücken, Stängel entsorgen. 6. Beim Koriander entweder ebenfalls nur die Blätter verwenden oder die zarten Stiele ebenfalls mitverwenden. 7. Jetzt eine Sommerrolle nach der anderen vorbereiten. Dazu ein Reispapier kurz in eine Schüssel mit Wasser tunken, auf einen Teller legen und in die Mitte ein wenig von jeder Zutat geben. Dann das Reispapier beginnen einzurollen, die Seiten einklappen und weiter einrollen, bis eine kompakte Sommerrolle entsteht.

Dazu passt hervorragend: Erdnuss-Sauce oder Mango-Salsa! Jetzt noch mehr vietnamesische Gerichte wie Mangosalat, Reisbällchen und Ingwer-Eistee entdecken!

Nährwerte/Stück:  73 Kalorien | 1,9 Gramm Fett | 11,2 Gramm Kohlenhydrate | 2,2 Gramm Eiweiß




Erdnuss-Sauce

Intensives Erdnuss-Aroma, cremige Kokosnussmilch – dieser Erdnussdip (an dem ich zugegeben sehr lange gebastelt habe) katapultiert euch nach Asien. Das Beste: Ihr könnt das Pulver hervorragend auf Vorrat produzieren und so in nur wenigen Sekunden immer genau die Menge an Erdnusssauce anrühren, die ihr braucht. In meiner Vorratskammer werdet ihr jedenfalls immer ein großes Glas mit Erdnusssaucen-Pulver finden. Denn auch wenn es lange gedauert hat, über die Jahre den richtigen Mix zu finden, kann ich jetzt mit Sicherheit sagen: Das ist das perfekte Rezept!

Rezept für Erdnuss-Sauce von Einmal Nachschlag, bitte!
Erdnuss-Sauce | Foto: Linda Katharina Klein

Zutaten (6 Portionen): 70 Gramm geröstete und gesalzene Erdnüsse | 50 Gramm brauner Zucker | 10 Gramm Paprikapulver | 7 Gramm milde Chiliflocken | 4 Gramm Salz | 2 Gramm Knoblauchpulver | 100 Milliliter Wasser | 75 Gramm Kokosmilch | 15 Milliliter Zitronensaft

Rezept für Erdnuss-Sauce von Einmal Nachschlag, bitte!
Erdnuss-Sauce | Foto: Linda Katharina Klein

Zubereitung (5 Minuten): 1. Erdnüsse, Zucker, Paprikapulver, Chiliflocken, Salz und Knoblauchpulver miteinander vermengen und anschließend in einem Mörser oder einer Kaffeemühle sehr fein mahlen. 2. Jetzt könnt ihr das Pulver lagern oder direkt weiterverarbeiten, indem ihr es mit dem Wasser und der Kokosmilch mixt und mit frischen Zitronensaft abschmeckt.

Dazu passen hervorragend: Sommerrollen! Jetzt noch mehr vietnamesische Rezepte und weitere Dips und Saucen entdecken!

Nährwerte/Stück:  140 Kalorien | 8,6 Gramm Fett | 11,8 Gramm Kohlenhydrate | 3,6 Gramm Eiweiß




Mangosalat

Vietnamesischer Mangosalat ist eine Fernreise für deine Geschmacksnerven. Hier badet saftige Mango in einem Meer aus Sojasprossen und Karotten, kitzeln Koriander und vietnamesische Minze deinen Gaumen, sorgt ein Duo aus roten Zwiebeln und Röstzwiebeln für den richtigen Crunch. Das Beste: Ein erfrischendes Dressing im Pho-Stil. Klingt verlockend? Dann probier es aus!

Rezept für Mangosalat von Einmal Nachschlag,bitte!
Mangosalat | Foto: Linda Katharina Klein

Zutaten (2 Portionen): 1 Mango (ca. 500 Gramm) | 200 Gramm Sojasprossen | 130 Gramm Karotten | 1 rote Zwiebel (ca. 90 Gramm) | 50 Gramm Röstzwiebeln | 40 Gramm vietnamesische Minze (alternativ Pfefferminze) | 20 Gramm frischer Koriander | 2-3 Limetten | 4 Esslöffel Fischsauce (für eine vegane Variante Sojasauce) | 2 Esslöffel brauner Zucker | 4 Esslöffel Pho Paste

Rezept für Mangosalat von Einmal Nachschlag,bitte!
Mangosalat | Foto: Linda Katharina Klein

Zubereitung (15 Minuten): 1. Karotten schälen und in feine Streifen schneiden. 2. Sojasprossen waschen. 3. Mango schälen und zunächst (parallel zum Kern) in 0,5 Zentimeter dicke Scheiben schneiden und diese dann in feine Streifen teilen. 4. Zwiebel schälen und in feine Streifen schneiden. 5. Minze und Koriander waschen und die Blätter abzupfen. 6. Limetten auspressen und Limettensaft mit der Pho Paste, braunem Zucker und der Fisch- bzw. der Sojasauce mischen. 7. Gemüse, Kräuter und Dressing mit einander vermengen und den Röstzwiebeln als Topping servieren.

Dazu passen hervorragend: Sommerrollen und Ingwer-Eistee! Jetzt noch mehr vietnamesische Gerichte oder weitere Rezepte mit Mango entdecken!

Nährwerte/Portion:  447 Kalorien | 10,2 Gramm Fett |  71,5 Gramm Kohlenhydrate | 14,2 Gramm Eiweiß




Chili-Knoblauch-Dip

Süß. Scharf. Sauer. Ein guter Chili-Knoblauch-Dip bringt Feuer ins Essen und hat gleichzeitig die perfekte Balance. Die Kombination aus frischem Limettensaft, Sojasauce und Fischsauce macht die Sauce besonders aromatisch. Wir genießen den Dip am liebsten zu asiatischen Teigtaschen wie Bánh bao (vietnamesischen Hefeklößchen) und Nudelgerichten.

Chili-Knoblauch-Dip | Foto: Linda Katharina Klein

Zutaten (2 Portionen): 2 Esslöffel Limettensaft | 2 Esslöffel Sojasauce | 1 Esslöffel (vegane) Fischsauce | 1 Esslöffel brauner Zucker | 1 kleine Knoblauchzehe | 1 Thai-Chili

Chili-Knoblauch-Dip | Foto: Linda Katharina Klein

Zubereitung (2 Minuten): 1. Limettensaft mit Sojasauce und Fischsauce vermengen und den braunen Zucker darin auflösen. 2. Knoblauch in sehr feine Würfel schneiden und zur Sauce geben. 3. Chili in feine Ringe schneiden (Kerne entfernen, wenn du es weniger scharf magst) und unterrühren.

Dazu passen hervorragend: Bánh baos! Jetzt noch mehr asiatische Rezepte oder weitere Dip-Rezepte entdecken!

Nährwerte/Portion: 43 Kalorien | 0,1 Gramm Fett | 8,5 Gramm Kohlenhydrate | 2,7 Gramm Eiweiß