1

Massaman Beef Curry

Zartes Fleisch. Weiche Süßkartoffeln. Sämige Sauce. Massaman Curry verführt dich mit einem anziehenden Duft und intensiven Aromen. Da das Gericht aus dem Süden Thailands stark durch die malaysische und indische Küche geprägt wurde, kommt hier das beste der drei Länder zusammen. Orientalische Gewürze wie Kardamom, typische thailändische Aromen von Tamarinde und Kokosmilch sowie Malaysias Liebe für Rindfleisch. Alles zusammen verschmilzt zum Curry aller Currys: Massaman Beef Curry. Ein cremiger Traum, bei dem man am liebsten sofort mit dem Löffel aus dem Topf essen mag.

Massaman Beef Curry | Foto: Linda Katharina Klein

Zutaten (für 8 Portionen Massaman Curry): 2 Kilo Rindfleisch aus der hohen Rippe (alternativ geht auch Rindergulasch für eine günstigere Alternative) | 8 Esslöffel Öl | 1,2 Liter Kokosmilch | 6 Esslöffel Fischsauce | 1 Liter Wasser (plus 100 Milliliter für die Currypaste) | 6 Esslöffel Palmzucker (davon einer für die Currypaste) | 5 Esslöffel Tamarindensauce | 1 Kilo Süßkartoffel | 550 Gramm Zwiebel | 50 Gramm milde Chillies | 2 Teelöffel Koriandersamen | 2 Teelöffel Kreuzkümmel | 1 Teelöffel weißer Pfeffer | 2 Teelöffel Zimt | 15 Nelken | 0,5 Teelöffel gemahlener Kardamom | 2 Teelöffel Shrimppaste | 15 Gramm Korianderstängel | 3 große Knoblauchzehen | 20 Gramm Galgant | 20 Gramm Zitronengras | 50 Gramm Zwiebeln | 1 Esslöffel Salz

Massaman Beef Curry | Foto: Linda Katharina Klein

Zubereitung (4 Stunden): 1. Koriandersamen, Kreuzkümmel, weißen Pfeffer, Zimt, Nelken und Kardamom in einer Pfanne unter Rühren rösten, bis die Gewürze aromatisch duften. 2. Dann in einen Mörser, eine Gewürzmühle oder einen Küchenhäcksler geben und fein mahlen. 3. 50 Gramm Zwiebeln und Knoblauch schälen und zusammen mit dem Zitronengras, dem Galgant, den Chillies und den Korianderstängeln grob hacken. 4. Alles in einen Mörser bzw. einen Küchenhäcksler geben und zusammen mit der Shrimppaste, Salz, einem Esslöffel Palmzucker und 10 Esslöffeln Wasser feinmahlen. 5. Paste direkt weiterverarbeiten oder bis zur Verwendung im Kühlschrank lagern. Hier hält sie sich einige Tage. 6. Rindfleisch in mundgerechte Stücke schneiden und in einem großem Topf oder Wok (am besten portionsweise) in Öl anbraten, dann herausnehmen. 7. In der Zwischenzeit 500 Gramm Zwiebeln schälen und grob würfeln. 8. 400 Milliliter Kokosmilch in den Topf geben und einige Minuten einreduzieren, bis sie dickflüssig und klebrig wird. 9. Jetzt die Currypaste, die restliche Kokosmilch, die Zwiebeln sowie das angebratene Fleisch und circa einen Liter Wasser (Fleisch soll bedeckt sein) in den Topf geben und das Ganze auf kleiner Flamme unter gelegentlichem Rühren circa drei Stunden schmoren lassen (Schaum kann, muss aber nicht abgeschöpft werden). 10. In der Zwischenzeit die Süßkartoffeln schälen und in große aber mundgerechte Würfel 11. Süßkartoffeln, Palmzucker, Tamarindenpaste und Fischsauce zum Curry geben und circa 30 Minuten köcheln lassen, bis die Kartoffeln gar sind. Direkt servieren oder für einen besonders intensiven Geschmack über Nacht (kühl stellen) durchziehen lassen oder bei 100 Grad 120 Minuten einkochen (bitte beachte hierzu auch meine Einkoch-Hinweise).

Jetzt noch mehr thailändische Gerichte, weitere südostasiatische oder gleich alle asiatischen Gerichte sowie weitere Currys, Rezepte mit Rindfleisch und Gerichte mit Süßkartoffeln entdecken!

Nährwerte/Portion: 733 Kalorien | 48,8 Gramm Fett | 14,3 Gramm Kohlenhydrate | 57,9 Gramm Eiweiß




Chicken Tikka Masala

Tomatig. Würzig. Cremig. Chicken Tikka Masala gilt als das beliebteste Gericht Großbritanniens und vereint die indische mit der britischen Küche. Hier wird das beste aus beiden Welten kombiniert. Indische Gewürze und die britische Saucenkunst. Heraus kommt ein in Joghurt und Gewürzpaste mariniertes Hähnchen, das gegrillt und in einer Tomaten-Sahne-Sauce serviert wird. Kein Wunder, dass das Curry inzwischen als britisches Nationalgericht gilt.

Chicken Tikka Masala | Foto: Linda Katharina Klein

Zutaten (6 Portionen): 1 Bio-Hühnchen | 150 Gramm Tikka Masala Curry Paste | 75 Gramm Joghurt | 2 Esslöffel Öl | 500 Gramm Zwiebeln | 75 Gramm Ingwer | 4 Knoblauchzehen | 50 Gramm Butter | 800 Gramm gehackte Tomaten | 200 Milliliter Wasser | 3-4 Esslöffel Salz | 2 Esslöffel Zucker | 2 Esslöffel Limettensaft | 1 Lorbeerblatt | 200 Milliliter Sahne

Chicken Tikka Masala | Foto: Linda Katharina Klein

Zubereitung (1 Tag): 1. Hähnchen entbeinen, die Haut entfernen und das Fleisch in mundgerechte Stücke schneiden (der Abschnitt lässt sich einfrieren und als Basis für selbstgemachten Hühnerfond verwenden). 2. Hähnchenfleisch über Nacht in Joghurt und einem Esslöffel Tikka Masala Curry Paste (ich empfehle dir meine selbstgemachte Tikka Masala Curry Paste) marinieren. 3. Hühnchen über Holzkohle grillen oder alternativ portionsweise in heißem Öl von allen Seiten anbraten, dann zur Seite stellen. 4. Zwiebeln schälen und fein würfeln. 5. Ingwer und Knoblauch schälen und feinreiben. 5. In einem Wok oder einer tiefen Pfanne Ingwer, Knoblauch und Zwiebeln in Butter glasig braten. 6. Rest der Tikka Masala Curry Paste hinzufügen und kurz mitbraten. 7. Dann gehackte Tomaten, Wasser, Lorbeerblatt, Hühnchen, Salz und Zucker hinzufügen. 8. Curry mindestens eine Stunde auf kleiner Flamme abgedeckt köcheln lassen. 9. Lorbeerblatt herausnehmen. 10. Limettensaft und Sahne unterrühren.

Dazu passt hervorragend: Reis, Naan-Brot oder Indisches Roti. Jetzt noch mehr Currys, mehr Rezepte mit Huhn und weitere indische Rezepte entdecken!

Nährwerte/Portion: 875 Kalorien | 51,7 Gramm Fett | 24,6 Gramm Kohlenhydrate | 74,75 Gramm Eiweiß




Ananas-Shrimp-Curry

Fruchtig. Sämig. Exotisch. Thailändisches Ananas-Shrimp-Curry schickt deine Geschmacksnerven auf eine wilde Reise! Hier baden Garnelen und zuckersüße Ananas-Stückchen in einer cremigen Sauce aus Kokosmilch und thailändischer Red Curry Paste. Ausschlaggebend für den authentischen Geschmack sind jedoch die richtigen Gewürze und Kräuter. So sind neben Dried Shrimp Paste vor allem Limettenblätter, Thai-Basilikum und Tamarindenpaste essentiell. Zaubere dein eigenes Ananas-Shrimp-Curry und genieße das Gefühl, in einer der vielen thailändischen Garküchen zu speisen.

Ananas-Shrimp-Curry | Foto: Linda Katharina Klein

Zutaten (4 Portionen): 1 halbe Ananas (circa 450 Gramm) | 450 Gramm Garnelen | 350 Gramm rote Paprika | 50 Gramm Frühlingszwiebeln | 120 Gramm Thai Red Curry Paste | 800 Milliliter Kokosmilch | 120 Milliliter Gemüsefond | 2 Esslöffel Dried Shrimp Paste | 6 Kafir Limettenblätter | 6 Blätter Thai-Basilikum | 2 Esslöffel Fischsauce | 2 Esslöffel Palmzucker | 1 Esslöffel Tamarindenpaste

Ananas-Shrimp-Curry | Foto: Linda Katharina Klein

Zubereitung (45 Minuten): 1. Ananas schälen, dann in Scheiben schneiden, den Strunk entfernen und in mundgerechte Stücke schneiden. 2. Paprika waschen, entkernen und in mundgerechte Stücke schneiden. 3. Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden. 4. Garnelen gründlich waschen. Wenn du magst kannst du sie nicht nur entdarmen, sondern auch bereits schälen. 5. In einem Topf unter ständigem Rühren die Hälfte der Kokosmilch zusammen mit Red Curry Paste erhitzen, bis eine sämige Masse entsteht. 4. Sobald die Masse leicht klebrig wird, die restliche Kokosnussmilch und den Gemüsefond hinzugeben. 5. Jetzt die Ananaswürfel (wenn du magst, kannst du diese vorher leicht in einer Pfanne karamellisieren), die Dried Shrimp Paste und den Palmzucker hinzugeben. 6. Als nächstes die Limetten- und Basilikumblätter hinzufügen (bei Verwendung eines Teesiebes, kannst du sie später wieder leicht entfernen). 7. Paprika hinzufügen und das Curry circa zehn Minuten köcheln lassen. 8. Das Curry mit Fischsauce und Tamarindenpaste abschmecken, dann die Shrimps kurz in der Sauce gar ziehen lassen (je nach Hitze dauert dies zwischen zwei und fünf Minuten). 9. Ananas-Shrimp Curry mit Frühlingszwiebeln dekoriert servieren.

Jetzt noch mehr thailändische Gerichte wie Pad Thai mit Shrimps und Tom Ka Gai, weitere asiatische Rezepte und mehr Gerichte mit Garnelen entdecken!

Nährwerte/Portion: 664 Kalorien | 45,4 Gramm Fett | 34,2 Gramm Kohlenhydrate | 27,99 Gramm Eiweiß




Pumpkin Masala

Wusstest du, dass Butternuss-Kürbis eine beliebte Zutat der indischen Küche ist? Zusammen mit Ingwer, Knoblauch und Gewürzen wie Kreuzkümmel, Kurkuma und Garam Masala entsteht ein ebenso klassisches wie fantastisches Gericht. Perfekt, um dich an kalten Herbsttagen zu wärmen und deine Geschmacksnerven auf eine Reise nach Indien zu schicken.

Pumpkin Masala | Foto: Linda Katharina Klein

Zutaten (2 Portionen): 500 Gramm Butternut-Kürbis |100 Gramm Zwiebeln | 20 Gramm Ingwer | 2 Knoblauchzehen | 1 Esslöffel Öl | 0,5 Teelöffel schwarze Senfkörner | 0,5 Teelöffel Kreuzkümmel | 2 Esslöffel Cashewnüsse (zum Einkochen weglassen und später frisch dazugeben) | 1-2 Teelöffel Salz | 0,5 Teelöffel Kurkuma | 4 Teelöffel gemahlener Koriander | 1 Teelöffel Chilipulver | 1 Esslöffel Zucker | 1-2 Teelöffel Garam Masala | 15 Gramm frischer Koriander (zum Einkochen weglassen und später frisch dazugeben)

Pumpkin Masala | Foto: Linda Katharina Klein

Zubereitung (45 Minuten): 1. Kürbis halbieren, schälen, die Kerne entfernen und in mundgerechte Würfel schneiden. 2. Zwiebeln schälen und fein würfeln. 3. Ingwer und Knoblauch schälen und fein reiben. 4. Cashewnüsse grob hacken. 5. In einem Wok oder einer tiefen Pfanne Öl erhitzen, Senfkörner hinzugeben und warten bis diese „ploppen“. 6. Sofort Kreuzkümmel, Cashews, Zwiebeln, Ingwer und Knoblauch hinzugeben. 7 Sobald die Zwiebeln glasig sind, Salz, Kurkuma, Koriander, Chilipulver und Zucker unterrühren. 8. So viel Wasser hinzugeben, dass der Kürbis zur Hälfte bedeckt ist und zwanzig Minuten schmoren. 9. Falls sich (ja nach Kochgerät) zu viel Wasser angesammelt haben sollte, dieses abschöpfen. 10. Mit Garam Masala abschmecken und frischem Koriander servieren oder zum haltbar machen in mit kochendem Wasser ausgespülte Schraubgläser einfüllen und diese bei 100 Grad 120 Minuten einkochen (bitte beachte hierzu die genauen Einkochvorgaben).

Jetzt noch mehr indische Rezepte, vegane Hauptgänge oder mehr Rezepte mit Kürbis entdecken!

Nährwerte/Portion: 349 Kalorien | 10,3 Gramm Fett | 53,7 Gramm Kohlenhydrate | 6,3 Gramm Eiweiß




Butter Chicken

Geschmeidiger geht es nicht! Ignoriere die Kalorien und tauch deinen Löffel in diesen cremigen Traum aus Hühnchen, Butter und Gewürzen. Wer Butter Chicken noch nicht probiert hat, verpasst eins der schönsten Gerichte der indischen Küche. Also ran an den Kochtopf und probier‘ dich an diesem authentischem Rezept.

Rezept für Butter Chicken von Einmal Nachschlag, bitte!
Butter Chicken | Foto: Linda Katharina Klein

Zutaten (4 Portionen): 750 Kilogramm Hähnchenschenkel (ohne Knochen) | 1 Kilogramm reife Tomaten | 125 Gramm Butter | 100 Gramm fetter Joghurt | 100 Milliliter Sahne | 175 Gramm Ingwer | 8 Knoblauchzehen | 1 Zitrone | 2 grüne Chilis | 1 Esslöffel Zucker | 7 Teelöffel mildes Chilipulver | 1 Teelöffel gemahlener Kreuzkümmel | 3 Teelöffel Garam Masala | 1 Teelöffel Kurkuma | 8 grüne Kardamom-Hülsen | 8 Nelken | 1 Lorbeerblatt | Frischer Koriander

Rezept für Butter Chicken | Foto: Linda Katharina Klein
Butter Chicken | Foto: Linda Katharina Klein

Zubereitung (1 Tag): 1. Hähnchen waschen, trocken tupfen und in einer Schüssel mit dem Joghurt, 75 Gramm geriebenem Ingwer, vier geschälten und angedrückten Knoblauchzehen, dem Saft einer Zitrone, drei Teelöffel Chilipulver, einem Teelöffel Kreuzkümmel, einem Teelöffel Garam Masala sowie einem Teelöffel Kurkuma vermengen und das Fleisch zum Marinieren über Nacht in den Kühlschrank stellen. 2. Ofen auf 200° (Oberhitze) vorheizen. 3. Hähnchenstücke aus der Marinade nehmen, auf ein Backblech legen und 25 Minuten in den Ofen geben (nach der Hälfte der Zeit wenden). 4. Tomaten waschen, in Würfel schneiden und mit 50 Gramm geriebenem Ingwer, vier geschälten und gehackten Knoblauchzehen, 8 Kardamom-Kaspseln, acht Nelken (Kardamom und Nelken am besten in ein Gewürz- oder Teesieb geben) und einem Lorbeerblatt aufkochen und 30 Minuten köcheln lassen. 5. Lorbeerblatt, Kardamom sowie Nelken entfernen und die Tomatensauce fein pürieren. 6. Nochmals 20 Minuten kochen, vier Esslöffel Chilipulver hinzugeben und Stück für Stück die Butter einarbeiten. 7. Restlichen Ingwer in circa zwei Millimeter dicke Scheiben schneiden und mit den grünen Chilies und der Sahne zum Curry geben. 8. Mit zwei Teelöffeln Garam Masala, ein bis zwei Esslöffeln Salz und circa einem Esslöffel Zucker abschmecken. 9. Das Hähnchen ins Curry geben und auf kleinster Stufe nochmals fünf bis zehn Minuten köcheln lassen. 10. Mit frischem Koriander servieren.

Hierzu passt hervorragend: Naan-Brot oder Indisches Roti! Jetzt noch mehr indische Rezepte wie Chicken Ginger und Aloo Posto sowie weitere Rezepte mit Huhn oder gleich alle Fleischgerichte entdecken!

Nährwerte/Portion:  901 Kalorien | 71,2 Gramm Fett | 32.3 Gramm Kohlenhydrate |  40 Gramm Eiweiß




Chicken Ginger

Feuriger Ingwer, zartes Hähnchen, cremige Sauce! Dürfte ich bis an mein Lebensende nur noch ein nicht vegetarisches Gericht essen dürfen, vermutlich wäre es Chicken Ginger. Der deutsche Sternekoch Tim Raue ist der gleichen Meinung, nennt Chicken Ginger sein Lieblingsgericht. So schaffte es das legendäre Curry auch zu Kitchen Impossibel. Was mich begeisterte: Beide Rezepte sind extrem ähnlich. Grund genug für euch, Chicken Ginger einmal nachzukochen und rauszufinden, was es mit dem Mythos auf sich hat.

2aklein
Chicken Ginger | Foto: Linda Katharina Klein

Zutaten (4 Portionen): 500 Gramm Hühnchen (am besten Hühnerschenkel ohne Knochen) | 300 Gramm Zwiebeln | 250 Gramm passierte Tomaten | 250 Gramm Joghurt | 130 Gramm Ghee | 100 Gramm Ingwer | 5 Knoblauchzehen | 75 Milliliter Wasser  | 1 Zitrone | 1 grüne frische Chili | 1 rote frische Chili | 1 Esslöffel Kurkuma | 2 Esslöffel getrockneter, gemahlener Ingwer  | 1 Esslöffel Salz | 1 Teelöffel schwarzer Pfeffer | 2 getrocknete Chili oder 2 Teelöffel Chilipulver | 1 Teelöffel gemahlene Koriandersamen | 1 Teelöffel Kreuzkümmel | 1 Teelöffel gemahlener Bockshornklee | 0,5 Teelöffel gemahlene Muskatnuss | 0,5 Teelöffel Zimt | 4 gemahlene Nelken | 0,5 Teelöffel gemahlene Kardamom-Samen | 1 Lorbeerblatt | Frischer Koriander

Tipp: Falls ihr nicht alle Gewürze findet, könnt ihr statt Koriandersamen, Kreuzkümmel, Bockshornklee, Muskatnuss, Zimt, Nelken, Kardamom und dem Lorbeerblatt auch zwei bis drei Esslöffel Chicken Curry Massala (Gewürzmischung aus dem Asialaden) nehmen.

4aklein
Chicken Ginger | Foto: Linda Katharina Klein

Zubereitung (40 Minuten): 1. Zwiebeln schälen, in Würfel schneiden und mit 1 Esslöffel Ghee (ca. 15 Gramm) bei kleiner Hitze glasig braten. Nach ein paar Minuten 75 Milliliter Wasser hinzugeben und 5 Minuten köcheln lassen, dann pürieren und beiseite stellen. 2. Ingwer samt Schale in circa zwei Millimeter dicke Scheiben schneiden. 3. Knoblauch schälen und fein hacken. 4. Zitrone auspressen und Saft beiseite stellen. 5. Chilis in Ringe schneiden und beiseite stellen. 6. Hühnchen waschen und in circa 1,5 dicke Streifen schneiden. 7. Einen Esslöffel Ghee (ca. 15 Gramm) in eine Pfanne geben, erhitzen und das Hühnchen hinzugeben. Das Hühnchen regelmäßig wenden, es soll keine Röstaromen erhalten. 8. Nach circa fünf Minuten restliches Ghee, Knoblauch und Ingwer hinzugeben. Wenn alles vermengt ist, sofort die Zwiebelpaste, Tomatensauce und den Joghurt (Joghurt zum Einkochen weglassen) hinzufügen. 9. Mit Chilis, Kurkuma, Ingwerpulver, Salz, Pfeffer, Zitronensaft und den anderen Gewürzen bzw. Chicken Massala und Chilipulver würzen. 10. Chicken Ginger auf kleiner Flamme zehn Minuten köcheln lassen. 11. Chicken Ginger mit frischem Koriander servieren. 12. Zum Einkochen Chicken Ginger (ohne Koriander und ohne Joghurt) in mit kochendem Wasser ausgespülte Schraubgläser füllen und bei 120° Grad 100 Minuten einkochen (bitte beachte hierzu auch meine Einkoch-Hinweise).

Dazu passt hervorragend: Indisches Roti oder Naan-Brot! Jetzt mehr indische Rezepte wie zum Beispiel Butter Chicken sowie weitere Rezepte mit Huhn oder alle Fleischgerichte entdecken!

Nährwerte/Portion: 63 Kalorien | 40,9 Gramm Fett | 31,7 Gramm Kohlenhydrate | 39 Gramm Eiweiß