1

Pad Thai mit Shrimps

Gebratene Reisnudeln, süß-saure Sauce, Sprossen, Shrimps und geröstete Erdnüsse. Pad Thai gilt als thailändisches Nationalgericht und verzaubert Einheimische wie Touristen gleichermaßen. Mein Freund hat ein Jahr in Thailand gelebt, auf Koh Tao als Tauchlehrer gearbeitet und so das klassische Pad Thai kennen und lieben gelernt. Eine Erinnerung, so stark, dass er auch daheim nicht auf sein Lieblingsgericht verzichten kann. So gibt es auch viele Jahre später und hunderte Kilometer entfernt bei uns authentisches Pad Thai.

Pad Thai mit Shrimps | Foto: Linda Katharina Klein

Zutaten (2 Portionen): 175 Gramm Reisnudeln (5 Millimeter breit) | 60 Gramm Palmzucker | 4 Esslöffel Fischsauce | 100 Gramm Tamarindenpaste | 60 Gramm Schalotten | 125 Gramm gepresster Tofu | 20 Gramm getrocknete Shrimps | 5 Zehen Knoblauch | 100 Gramm fermentierter Daikon-Rettich | 1 Teelöffel Chiliflocken | 100 Gramm asiatischer Schnittlauch | 300 Gramm Sprossen | 3 Eier | 2 Limetten | 8 Shrimps | 50 Gramm geröstete Erdnüsse | 2 Esslöffel geschmacksneutrales Öl

Pad Thai mit Shrimps | Foto: Linda Katharina Klein

Zubereitung (90 Minuten): 1. Reisnudeln in der Mitte durchschneiden und eine Stunde lang in Wasser einweichen. 2. In der Zwischenzeit Palmzucker, Fischsauce und Tamarindenpaste zu einer Sauce vermengen. 3. Shrimps entdarmen und gründlich waschen. 4. Knoblauch und Schalotten schälen und fein hacken. 5. Tofu und Schnittlauch in mundgerechte Stücke schneiden. 6. Eier verquirlen. 7. Öl in einem Wok erhitzen und die Shrimps darin von beiden Seiten anbraten, dann herausnehmen. 8. Jetzt den Tofu, die Schalotten und den Knoblauch zusammen mit dem Rettich, den Chiliflocken und den getrockneten Shrimps in den Wok geben und anbraten, bis die Zwiebeln glasig sind. 9. Jetzt die abgeschütteten Reisnudeln hinzugeben und die Sauce darüber gießen. 10. Sobald die Nudeln die Sauce aufgesogen haben, etwas Platz im Wok machen und die Eier unter Rühren garen. 11. Alle Wokzutaten gut miteinander vermengen und circa ein bis zwei Minuten weiter braten. 12. Die Shrimps sowie jeweils die Hälfte des Schnittlauchs, der Erdnüsse und der Sprossen dazugeben und gut vermengen. 13. Pad Thai anrichten und mit Sprossen, Erdnüssen und Schnittlauch sowie frisch aufgeschnittenen Limetten servieren.

Jetzt noch mehr südostasiatische Rezepte sowie weitere Gerichte mit Fisch & Meeresfrüchten entdecken!

Nährwerte/Portion: 564 Kalorien | 14,9 Gramm Fett | 80,3 Gramm Kohlenhydrate | 24,7 Gramm Eiweiß




Geschenke aus der Küche

Geschenke aus der Küche sind für mich Gerichte, die perfekt zum Verschenken sind. Weil sie nicht nur köstlich schmecken, sondern hübsch zu verpacken sind. Neben den besonders einfachen & schicken Rezepten verrate ich dir weiter unten außerdem etwas aufwendigere Gerichte, die du durch Einkochen haltbar machen und verschenken kannst.


Chimichurri

Schoko-Beeren-Sauce

Sweet-Chili-Sauce

Kimchi

Feurige BBQ-Sauce

Rhabarber-Kompott mit Vanille

Marillen-Senf

Kiwi-Marmelade

Cranberry-Sauce

Pflaumen-Chutney

Quittengelee

Getrocknete Blaubeeren

Sesam-Kokos-Bällchen

Pesto alla Genovese

Vindaloo Currypaste

Apfelmus

Selbstgemachtes Ajvar

Apfelkompott

Zitronen-Mozzarella

Tikka Masala Currypaste

Kandierte Grapefruit

Bärlauch-Salz

Kräuterbutter

Katsuobushi

Alkoholfreier Apfelpunsch

Erdnuss-Sauce

Salzkaramell

Currysauce

Schoko-Cappuccino-Pulver

Paprika-Pesto


Bei uns ist es zum Beispiel Tradition, dass enge Freunde zur Hochzeit ein Paket mit ganz besonderen selbstgemachten Leckereien und zur Geburt eines Kindes ein Sieben-Tage-Menü aus eingekochten Gerichten fürs Wochenbett bekommen. Zu Weihnachten gibt es schon mal eine kleine Gourmet-Box oder eine süße Zusammenstellung für Naschkatzen. Lass dich von unseren Boxen inspirieren:

Veganes Wochenbett

Tag 1: Mole + Tortillas + „Hähnchen“ + Zutaten für Guacamole
Tag 2: Pasta + Paprika-Pesto + frische Zucchini für geschmorte Zucchini
Tag 3: Gemüsefond + Suppennudeln + frisches Gemüse als Suppeneinlage
Tag 4: Pumpkin Masala
Tag 5: Currysauce + vegane Würste
Tag 6: Spaghetti + fruchtige Tomatensauce
Tag 7: Reis + veganes Hähnchen + Erdnusspulver + Kokosmilch

Anlässe

Zur Hochzeit
Zur Geburt
Zum Umzug
Zum Geburtstag
Zum „Danke sagen“
Als Mitbringsel
Zur Genesung

Geschenkform

Geschenkkorb
Geschenkbox
Postpaket
Geschenkset
Einzeln
Weinkiste
Adventskalender

Vegane Wochenbettbox + Marillensenf + Gefüllte Weinblätter | Foto: Linda K. Klein

Für meine Geschenkkörbe greife ich sehr oft auf die Einkochen-Technik zurück. Denn während Marmeladen mit einem Zuckergehalt über 50 Prozent einfach heiß abgefüllt und Pestos (mit einer Schicht Öl versiegelt) für einige Zeit im Kühlschrank gelagert werden können, müssen viele Gerichte andere Gerichte eingekocht werden. Ohne das Einkochen riskierst du, dass sich gefährliche Bakterien bilden. Es ist daher wichtig, zu wissen: Was kann ich einkochen? Wie lange muss ich etwas einkochen? Wie heiß muss ich etwas Einkochen? Worauf muss ich beim Einkochen achten?

Jetzt lesen, was du übers Einkochen wissen musst (inkl. Zeiten, Temperaturen u.v.m.)

Die Reaktionen sind jedes Mal überwältigend. Stell auch du dir deine liebsten Rezepte für Geschenke aus der Küche sowie einkochbare Gerichte zusammen und überrasche deine Liebsten mit einem selbstgemachten Fresskorb der besonderen Art.




Kimchi

Scharf und sauer. Explodiert dein Mund gerade? Ja, aber wegen dem ungewöhnlichen Geschmackserlebnis! Wer authentische koreanische Küche zu Hause genießen möchte, fängt am besten mit Kimchi an. Denn das macht sich fast ganz von allein.

4a
Kimchi | Foto: Linda Katharina Klein

Zutaten (4 Portionen): 1 Chinakohl (circa 1 Kilogramm) | 8 Esslöffel Salz | 2 Karotten | 1 Rettich (ca. 200 Gramm) | Bund Frühlingszwiebeln | 1 großes Stück Ingwer (ca. 80 Gramm) | 1 Nashi-Birne | 1 kleine Zwiebel | 6 Zehen Knoblauch | 5 Esslöffel Fischsauce (für eine vegane Alternative 2 Esslöffel Sojasauce mit 1 Esslöffel Misopaste und 2 Nori-Blättern mischen) | 75 Gramm Koreanische Chiliflocken (eher süß als scharf) | 1 großes Schraubglas (circa zwei Liter)

2a
Kimchi | Foto: Linda Katharina Klein

Zubereitung (150 Minuten für frisches Kimchi | 1 Woche für fermentiertes Kimchi): 1. Chinakohl waschen und in grobe Stücke schneiden. 2. Salz hinzugeben, fest einmassieren und zwei Stunden ziehen lassen. 2. Möhren schälen und in feine Stifte schneiden. 3. Rettich schälen und in Stifte schneiden. 4. Frühlingszwiebeln waschen, Enden abschneiden und in circa zwei Zentimeter lange Stücke schneiden. 5. Birne sowie Zwiebel schälen, Kerngehäuse entfernen, in grobe Stücke schneiden und zusammen mit Fischsauce, geschältem Ingwer und dem geschälten Knoblauch pürieren. 6. Chiliflocken zur Gewürzpaste geben. 7. Chinakohl mehrfach sehr gründlich auswaschen und das komplette Salz entfernen. 8. Das gesamte Gemüse in Schüssel geben und die Chili-Paste einmassieren. 9. Das Kimchi frisch genießen oder zur Fermentierung ins Schraubglas füllen und mit einem Löffel nach unten drücken, sodass die Masse zusammengepresst wird. 10. Den Deckel nur minimal zudrehen, sodass er hält aber das Glas nicht luftdicht verschließt. 11. Kimchi circa eine Woche an einem kühlen, dunklen Ort ziehen lassen, bis kleine Blase entstehen. 12. Das Glas komplett verschließen, im Kühlschrank aufbewahren und nach Belieben Kimchi entnehmen.

Dazu passen hervorragend: Korean Fried Chicken und Koreanische Pfannkuchen. Jetzt noch mehr koreanische Rezepte entdecken!

Nährwerte/Portion:  219 Kalorien | 3,8 Gramm Fett | 31,9 Gramm Kohlenhydrate | 12,1 Gramm Eiweiß